Beiträge

Es ist Sommer. Die deutschsprachige Blogosphäre hat nichts anderes zu tun, als sich gegenseitig ein paar Stöckchen zuzuschmeissen. Dieses hier kommt von Robert über Don – ach was solls, schaun wir doch mal was da sich so alles ergibt!

Warum bloggst du?
Das weiß ich auch nicht mehr. Nein quatsch, es hat alles damit angefangen, dass ich natürlich meine eigene (alte) Homepage mit einem Content-Management-System gestalten wollte. Es ging mir einfach auf die Nerven, immerwährend neues HTML mit alten Formatvorlagen zu kredenzen. Daher kam ich in den Genuß des Blogs als CMS, der Rest ist im Archiv auffindbar…

Seit wann bloggst du?
Irgendwann seit 2002 wie eben erwähnt auf der eigenen Homepage, 2003 mit einem echten Blog, und 2004 mit WordPress glaube ich.

Selbstporträt?
Was das bringt weiß ich auch nicht, ich bin kein guter Zeichner. Aber das Bild im „Über Uns“ Bereich zeugt von meinem Äußeren.

Warum lesen deine Leser deinen Blog?
Sensationslust. Nur das kommt für mich in Frage! ;) Aber warum jemand Weblogs lesen tut, bleibt einem immer selbst überlassen. Diejenigen, die auch hier ein paar Kommentare hinterlassen, die machen se sicherlich an dem Inhalt, an meiner Schreibweise, mir selbst oder vielleicht an unseren Bildern aus?

Welche war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf deine Seite kam?
Das war soeben „bild.t-online blog“! ;)

Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
Jeder Eintrag, der keinen „echten“ Kommentar (also kein Spam) hat.

Dein aktueller Lieblings-Blog?
Ich lese über 300 Weblogs bzw. RSS Feeds täglich. Da kann man keine Nummer 1 draus machen, zumal es allen anderen Autoren auch unfair wäre, soetwas als Wertung zu machen. Einfach meine Blogroll als Referenz dafür nehmen…

Welchen Blog hast du zuletzt gelesen?
Nicht viele zur Zeit, da ich im Klausurenstress bin… meinen eigenen von Lounge Mix?

Wie viele Feeds hast du gerade im Moment abonniert?
Ach ja, es sind am Wochenende etwas mehr als 300 gewesen, siehe oben!

An welche vier Blogs wirfst du das Stöckchen weiter und warum?
1. Sam, weil es mich doch irgendwie interessiert, was er so alles mit diesen Fragen in Verbindung setzt. ID = 122 Passwort = 4a2efa014d
2. OliverG, damit ich noch mehr spannendes über ihn in Erfahrung bringen kann. ID = 122 Passwort = feb3fd4ce1
3. BloggingTom, damit mal ein bisschen wieder die Schweiz bei dem ganzen Spektakel integriert wird. ID = 122 Passwort = be1d608adb
4. Herrn Exit, weil es einfach passt! ID = 122 Passwort = d474be4b07

Und wer das Stöckchen nicht haben will? Na der kann es mir ja wiedergeben und ich werfe es einfach woanderhin… und wichtig dabei ist, dass ihr die Stöckchen bei Annahme auch verbucht: Der Stöckchen-Tracker gibt eine Übersicht, und bitte hier anmelden.

Ich selbst wurde ja schon auf übelste Weise durch eine Versager-Festplatte in Grund und Boden getreten. Aber einen anderen hat es ganz besonders schlimm in diesen Tagen erwischt: Nico Lumma wurde auch seins halben Lebens beraubt. Das war zwar nicht so digital zu verstehen wie bei mir, aber wenn die Katze in seine Tasche mit allen wichtigen Wertsachen reingemacht hat, hörts halt auf. Pfui sowas.

Ein ganz anderes Versagen, welches nicht auf eine Blasenschwäche oder Dominanzgetue eines Vierbeiners zurückzuführen ist, passierte jüngst US Senator Ted Stevens. Er meint nämlich, dass das Internet ja aus Röhren besteht.

And again, the internet is not something you just dump something on. It’s not a truck. It’s a series of tubes. And if you don’t understand those tubes can be filled and if they are filled, when you put your message in, it gets in line and its going to be delayed by anyone that puts into that tube enormous amounts of material, enormous amounts of material.

Richtig, denn die kleinen Pferde für die Pferdewetten können da schnell durchreiten, während Poker Chips alles vollstopfen. So legitimiert man eben mal den Net Neutrality Act. Was für ein Quatsch!

Dann doch lieber gleich mit einer Strumpfmaske herumlaufen und ganz normal Einkaufen. So eine Shopping-Tour ist schon was, weil sich jeder a) in die Hosen macht, b) die Cops anrufen möchte, c) reisausnehmen will oder d) vielleicht noch eine Waffe unter dem Ladentisch hat. Schlechte Idee, obwohl es schon kleidsam ist, wie dieser Fernsehtyp rumzulaufen. Ist das nicht der modische Knaller zur neuen Kollektion 2007? Ist sogar preiswert… für irgendwelche Folgen werden wir natürlich nicht haftbar gemacht!

Ein weiteres Stöckchen nach diesem hier ist im Anmarsch, und diesmal ganz genau von dort hierher zu uns. Es ist ein früher Montagmorgen und die Bauarbeiter flexen auf unserem Balkon. Wo dabei dann unsere geistige Kontrolle bleibt – hier auf der Strecke.

  1. Welche 5 Städte/Orte möchtest Du in Deinem Leben auf jeden Fall noch sehen?
    Mike: New York, Tokio, San Francisco, Sydney, Lissabon
    Kat: Sydney, New York, Johannesburg, Tokio, Peking
  2. Welche technische Entwicklung willst Du in Deinem Leben unbedingt noch erleben?
    Mike: Die Technologie vom „Repulsorlift“ wie in Star Wars – also fliegende Autos, Boards, etc.
    Kat: Fliegende Autos wie in Zurück in die Zukunft 2.
  3. Welche technische Entwicklung bisher stellt für Dich die Allerwichtigste dar?
    Mike: Die Glühlampe, denn sonst würden wir immer noch bei Sex im Dunkeln sitzen.
    Kat: Das Internet, weil die Informationsgewinnung und Kommunikation dadurch hochgradig vereinfacht wurde.
  4. Wenn Du eine historische Person sein könntest, welche wäre das wohl?
    Mike: Ich bin ich, denn eine historische Person ist für mich uninteressant und wird kaum die Funktion eines Leitbildes für mich haben. Irgendwann blicke ich zurück auf meine Taten und weiß, dass es richtig war.
    Kat: Mike hat meine Wörter aus meinem Kopf gezogen… meine ich.
  5. Wie definierst Du persönlich die »absolute« Liebe?
    Mike: Kat
    Kat: Mike

Wohin das Stöckchen jetzt gespielt wird, das verraten wir offen und ehrlich… zu Aci, zu den Genießern und zu Sam.

Auch wenn wir das erste Spiel am vergangenen Freitag gewonnen haben, so muss man es ja nicht übertreiben. Wir kennen ja das Problem, dass viele Blogs einen Trackback zu einem anderen Blog XYZ setzen, aber niemals im eigenen Artikel auf dieses Blog XYZ verlinken. Sowas wird als Spam bezeichnet. Und wieso macht Boooming das?

Nun bin ich mit der morgendlichen Tasse frischen Kaffees doch sehr gut gelaunt, und möchte mich nicht daneben benehmen, aber bitte, liebes Agentur-Team und Boooming-Team vom Boooming Blog: Merkt euch das! Man schaltet keinen Trackback, wenn es nicht wirklich etwas zu sagen gibt. Und ganz besonders unter uns friedliebenden Blog Autoren kann sowas mal ganz schnell zum PR Gau werden. Das Bloggen ist nicht leicht, und am Anfang auch gar schwer. Denn so lasst ihr euch ganz schnell in die Ecke mit Viagra Pillendrehern und Anbietern von Erektionshilfen schieben. Das liest sich doch schlecht, und dann wird es einem richtig warm ums Herz, wenn dann noch der Geldgeber Cisco von so einem PR Gau mitbekommt. ;)

Und ganz besonders ist es auch der Kategorie Spam zuzuordnen, wenn man nachträglich eine kleine Liste der XYZ und ABC Blogs im als Spam erkannten Trackback-Artikel aufbaut, nur um den Spamfiltern der anderen Blogs zu entkommen. Wehe… wehe!

Ich stehe gerne gegen ein kleines Entgelt auch Rede bereit und helfe euch dabei, eine konstruktive Blog-Kommunikation aufzubauen. Meldet euch!

Nachtrag: Auch der Robert hat sich schon heute Nacht ein wenig darüber geäußert!

…dann sollte man nicht darüber falsches Zeugnis abliefern, was das kleine Gerät kann. Statt 2GB Ram hat es also doch nur 512MB, und das dann über eine eBay Auktion laufen zu lassen, ist schon frech. Besonders dann wenn der Käufer der alten Kiste die Festplatte durchwühlt, und die scharfen Fotos, Pornos und so einige persönliche Sachen dann ins Internet stellt, ist es mega peinlich. Da schauste selbst nach dem eBay-Laptop. ;) [via Ehrensenf]

In wenigen Tagen wird es etwas neues geben, was sich meiner Meinung nach durch ein einzigartiges Spielkonzept beweist. Das Spiel Boooming (Link zur Preview) wird von Cisco angeboten – und es dreht sich alles um den Ball. Die Grundidee des Spiels besteht darin, wie bei vielen anderen Spielen den Ball in der richtigen Schusshöhe, Geschwindigkeit und Flugbahn am Torwart vorbeizuschießen und natürlich in das Tor zu treffen um zu punkten.

Doch hier unterscheidet sich das von Cisco bereitgestellte Spiel im Gegensatz zu allen anderen Spielen wirklich: Ich steuer das Spiel nicht mit der Tastatur oder mit der Maus, sondern ich spiele mit meiner Stimme. Indem ich eine kostenlose für mich eigens generierte 0800er Nummer anrufen kann, und aktiviere dann die Spielumgebung mittels sprachgesteuertem Gebrülle. Der Spielmoderator, der zuerst im Flash mich darauf hinweist, das Spiel mit dem Anruf zu starten, quasselt dann munter über das Telefon auf mich ein.

Ich muss ganz laut „Boooooooom“ brüllen, um den Ball abzuschießen und natürlich zu spielen. Ich finde das genial. Das einzige Problem, was meine Freundin und ich feststellten, ist wirklich die Lautstärke. Wenn ich boome, dann bebt der Raum, und meine Freundin hat keine Ruhe mehr. Und für den normalen Büroalltag ist dies natürlich auch nichts, denn die Kollegen sollte man nicht unbedingt nerven. Dennoch ist dieses Spiel meiner Meinung nach ein ganz heißer Kandidat für die kommende Fußballweltmeisterschaft. Na wenn das mal nicht in der Halbzeitpause für Spaß sorgen wird? ;)

Das schöne ist, dass Cisco damit seien neuen universal messaging Services promoten kann. Das ist natürlich super gelungen. Nur wehe, wenn ich bei 9Live irgendwann solche Spiele sehe, dann blutet mir das Herz, auch wenn Cisco natürlich damit Geld verdienen kann und muss.

Beim durchblättern von einigen Bildern und Videos stieß ich bei sevenload auf folgendes, ziemlich abgefahrenes Video:

Die Frage ist jetzt natürlich einleuchtend: Am Computer animiert oder doch die Realität unserer Natur? Nebenbei hoffe ich darauf, dass das Video nicht direkt geladen wird, sondern dementsprechend nur auf Wunsch.

Kennen wir das nicht noch aus den guten alten Zeiten? Die Installation von Software XYZ wartet auf die Bestätigung einer Statusmeldung und verweist auf den guten alten „Any Key“. Heiliges Blechle, wer da kein Englisch kapierte, suchte wirklich noch auf der Tastatur nach dem „Any Key“. Jedenfalls war es nicht der „Alt Gr“, obwohl die Ähnlichkeit doch verblüffend war.

Wer suchet, der findet! Ab jetzt gibt es keine Qual mehr beim Suchen nach der Lösung über Return, Space, Enter, Shift, Ins, Del, Pg Up und Pg Down. Für jeden Nostalgiker und Gadget-Fan gibt es jetzt aber den „Any Key“ zum respektablen Preis von 3,90 Euro. [via bLogitech]

Rechtschreibung leicht gemacht? Ganz bestimmt nicht bei meinem heutigen Wort des Tages. Ich habe bestimmt gute fünf Minuten dazu gebraucht, in Google so einige Kombinationen auszuprobieren: Korifee, Koriphee, Corife, Korrifee, etc. Dann nahm ich mir ein Universallexikon mit 18 Bänden vor, wurde aber auch nicht fündig. Alles brachte nix! Ich alte Leuchte fand wirklich nichts…

Doch nur meine Freundin Katharina konnte mir helfen: In ihrem Fremdwörterbuch von 1999 steht die Koryphäe (Google) drin. Das Wort stammt natürlich aus dem Griechischen und steht für einen „hervorragenden Könner (auf einem Gebiet)“. Das wußte ich schon, nur die genaue Schreibweise war mir nicht bekannt. Und das passiert einem auch noch als Student…

Morgens, gegen 10:00 Uhr in Deutschland. Wichtiger Anruf bei unserem Hosting Provider Host Europe. Hilfe! Wie lösche ich ein Verzeichnis? Diese blöde Script von der gallery2 hat bei mir unter dem Eintrag „nobody-nobody“ sein verrücktes User-Group Verhältnis erstellt. Hilfe! Das muss weg, und ich bin nicht berechtigt dazu.

Die beruhigende Maßnahme von Host Europe ist es, zur Überbrückung der Wartezeit eine schöne Melodie einzuspielen – heute war es Tom Jones mit „It’s not Unusual…„. Als Song für die Warteschleife passt der Titel wie die Faust auf’s Auge… hehe!

Nebenbei, man kann als Host Europe Kunde in der KIS unter Administration > Webhosting > (Webpack Auswählen) beim Punkt „Dateiverwaltung“ sogar mit Root-Rechten ein Verzeichnis löschen. Das hilft für’s eigene Karma! ;)