In der kommenden Woche werde ich in einer sieben bis acht stündigen Zugfahrt sehr viel Zeit haben um ein gutes Buch zu lesen. Ich möchte mit den Lesern meines Blogs dafür experimentieren. Ich suche den besten Buchtipp für meine Reise – teilt mir euren Bestseller oder euer Lieblingsbuch am besten hier in den Kommentaren mit.

Den mir am meisten ansprechenden Titel möchte ich in dem Fall noch rechtzeitig beim Online-Buchhändler bestellen, damit ich das Buch für die Reise parat habe. Dabei ist es mir egal, ob es Fachliteratur zum Thema Public Relations oder ein Buch wie „Remember Me?“ von Sophie Kinsella ist. Ich freue mich auf eure Buchtipps! :)

16 Kommentare
  1. Annabell sagte:

    Mein Lieblingsbuch ist „Witwe für ein jahr“ von John Irving – wenn es denn ein Roman sein soll. Ich habe mir dieses Jahr zum Geburtstag Lieblingsbücher gewünscht, vielleicht ist die Liste auch was für dich…
    Gruß,
    Annabell

  2. Stefan Evertz sagte:

    Schwierig, schwierig ;)

    Säulen der Erde, Herr der Ringe (in der Tat nur in der alten Übersetzung) und der Schwarm sind schon mal gute Kandidaten.

    Vielleicht auch Medicus (Noah Gordon), Cryptonomicon (Neal Stephenson) oder „Eine Billion Dollar“ (Andreas Eschbach)?

    Ansonsten Beileid zur langen Zugfahrt – klingt irgendwie nach Dresden oder ähnlich zentral gelegenen Orten…

  3. Johannes M sagte:

    Was ich auch empfehlen kann:

    – Max Goldt: ‚Die Kugeln im unseren Köpfen‘
    – Sebastian Haffner: ‚Von Bismark bis Hitler‘
    – Sebastian Haffner: ‚Anmerkungen zu Hitler‘

    Um etwas humorvolles aber auch was anspruchsvolles anzubieten.

    PS: Die beiden haben natürlich viel mehr Bücher geschrieben, jedoch kenne ich nur die genannten.

  4. Martin Hiegl sagte:

    Ich denk mal, dass du die meisten der oben genannten Klassiker kennst …
    Jetzt mal ein bisschen aktueller: „Die Welt ist flach“ von Thomas Friedman und wirklich neu „The big Switch“ von Nick Carr.
    Wenn du Fantasy magst kann ich dir die Trilogie „Die Gilde der schwarzen Magier“ von Trudi Canavan empfehlen.

  5. Boris sagte:

    Paul Auster, Im Land der letzten Dinge

    Eine kleine, aber wunderbar feine Endzeit-Utopie über eine junge Frau, Anna Blume, die ihren verschollenen Bruder sucht – in einem Land (einer Stadt), in dem nicht mehr viel von dem übrig ist, was uns so viel bedeutet.

    In all der Düsternis ist es diese sympatische und liebevoll gezeichnete Figur, die hell leuchtet.

  6. chrizz sagte:

    Herr der Ringe? Ich dachte die Zugfahrt dauert nur 9 Stunden ;)

    Uneingeschränkt würde ich Rainald Grebe – Global Fish empfehlen. Ein wie ich finde sehr kurzweiliges Buch, dass Spaß macht zu lesen…
    oder, wenns etwas anspruchsvoller sein darf: Sofies Welt.

    Gute Reise :)

  7. Mone sagte:

    Also ich empfehle: Die Säulen der Erde, Der Schwarm, Eine Billion Dollar. Außerdem lege ich dir einen klasse Krimi ans Herz von Stieg Larson: Verblendung.

    Grüße aus Dresden ;)

  8. Tobbi sagte:

    Immer zu empfehlen ist natürlich die „Per Anhalter durch die Galaxis“-Reihe, aber die hast Du wahrscheinlich schon gelesen :)

    Etw. in Richtung Fachliteratur ist z.B. „Die Kunst der Täuschung: Risikofaktor Mensch“ sowie „Die Kunst des Einbruchs“ von Kevin Mitnick. Schon ein wenig älter aber dennoch gut. Auch zu empfehlen ist „Geheime Botschaften. Die Kunst der Verschlüsselung von der Antike bis in die Zeiten des Internet“ von Simon Singh, welches wirklich sehr interessant zu lesen ist.

  9. U. sagte:

    Paul Watzlawick: Wie wirklich ist die Wirklichkeit

    … sehr unterhaltsam und leicht zu lesen; an manchen Stellen pseudo-wissenschaftlich, aber das macht nix …

  10. Ayhan Yalcin sagte:

    Ich persönlich habe diese Fachbuch als letztes gelesen und kann es nur weiterempfehlen.

  11. eowynn sagte:

    Nicht, dass der „Herr der Ringe“ (selbstverständlich und ausschließlich) grundsätzlich die beste Wahl wäre – wenn man ihn denn nicht in der Bahn auch festhalten müsste!
    Ähnlich erging es mir mit den Follet-Büchern (wobei „Pfeiler der Macht“ da ganz weit oben rangiert….

    Versuch es doch mal mit einem oder gleich zwei Büchern von Nick Hornby – „A long way down“ z.B., wunderschön, traurig und lustig zugleich, leichte Kost (verträgt also auch kurze Ablenkungen durch Mitreisende etc.), gut zu händeln….
    Viel Spass auf der Reise!

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.