Starke Zahl, die einem im Formular präsentiert wird. Also hab ich doch nicht 0,00 Euro, sondern 1,4210854715202e-14 Euro als Guthaben.

Gab es da nicht einst den Fall, bei dem ein Bankangestellter sich durch Rundungen abfallenden und damit kaum spürbare Nachkomma-Beträge mehrere Millionen zusammengeschoben hat? Ich probiere es lieber nicht aus… aber E-Commerce ist was feines! :)

6 Kommentare
  1. erik sagte:

    Hmn. War das nicht in einem der alten Superman-Filem, wo der nun reiche und dann nicht mehr Bankangestellte mit dem bösen Lex Luthor gemeinsame Sache macht?
    Oder gab es das etwas auch in echt?

  2. Rob Vegas sagte:

    Es gab auf jeden Fall einmal eine Gruppe von Studenten, welche die Aufrundung der Banken beim Wechsel von DM auf Euro mit unzählen Miniüberweisungen genutzt haben ;-)

  3. Tony sagte:

    kenne so einen fall aus einer new yorker bank, stand vor ca. 3 jahren mal in einer zeitung.

    fängt aber erst an sich zu rentieren wenn du am tag mehrere hundert kunden bedienst und das alles automatisiert betreibst.

  4. U. sagte:

    Ja, so nen Fall gab es mal …
    Ein Typ hat sich mit einem Programm alle Zinserträge der Kunden einer Bank ab der 2. Nachkommastelle überweisen lassen und wurde bis zu dem Zeitpunkt, bis es aufgedeckt wurde, zum Millionär.
    Da es dafür noch keine Rechtsprechung gab, konnte er nicht verurteilt werden … irgendwie so war das.
    Jetzt sackt die Bank wieder alles ein

  5. Ludwig sagte:

    Von der Geschichte mit der Überweisung der Beträge ab der 3. Kommatstelle (oder so) habe ich auch mal gelesen – vor ungefähr 20 Jahren im P.M. Im Gedächtnis ist mir der Name des Kontoeigentümers geblieben: „Safe T. First“. Unglaublich…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.