Beiträge

Bald wird alles anders. Der ungestörte Konsum im Internet, der bereits in ersten Zügen eingeschränkt wird, verkommt jetzt zu einer staatlichen Zensur, die die Gleichgültigkeit der Politiker (oder ihre Unkenntnis) bestens widerspiegelt. Kurz überprüft, ob man über unseren Provider noch die anrüchige YouPorn.com erreichen könnte. Im Gegensatz zu vielen Acor-Kunden kann man hier noch ungehindert die dunklen Seiten des Internets ansurfen. Aber mit Gewissheit kann man jetzt sagen, dass dieser beispielhafte Zugriff auf eine Webseite im kommenden Jahr durch viele Instanzen der digitalen Vorratskammer gejagt wird. Nur ein Fall der Überwachung.

Nun hörte ich doch grade, dass auch spezielle Begriffe wie die Religion des „Islam“, eine „Bombe“ und natürlich auch viele weitere Begriffe der Sprache dem Oberbegriff „Terror“ zugeordnet werden und ein sicherer Garant für die Überwachung von Webseiten, deren Anbieter und natürlich dem heimischen Rechner sind.

Sex und Drogen sind dagegen mehr als verharmlost und scheinbar in unserer modernen Gesellschaft ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens. Nur Bomben bauen darf man halt nicht – ist ja auch ganz gut so. Doch die pauschalisierte Verkriminalisierung, die anfangs über einige kleine Kinder und Jugendliche mit dem proklamatischen Titel „Raubkopierer“ zog, wird durch das meines Erachtens die Menschenwürde und Grundrechte angreifende Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung auf die Spitze getrieben.

Wenn im Ausland schon die freie Meinung mit Strafe belohnt wird, wenn Menschen wie beispielsweise der Innenminister Deutschlands sich aufführt wie man es vor über 70 Jahren mit Applaus belohnte und damals nur nicht direkt verstehen, wohin es führen würde – dann kann man sich wieder freuen auf: „Du Bist Deutschland!

Aktion UBERWACH!Vielen Dank an SPD, CDU, FDP, Grüne… um nur einige zu nennen – ihr habt uns die Vorratsdatenspeicherung ermöglicht. Und wisst ihr was? Wenn ihr das dürft, will ich das auch beispielhaft demonstrieren!

There’s been many thoughts about the German Elections 2005 within the German blogosphere. However, I noticed that many other blog authors had some thoughts about the political disaster in Germany. I’d like to list a few articles that caught my attention as a loose list:

…und die große Frage, was auf uns zu kommen wird nach der Wahl. Jede Partei stellt sich irgendwie, irgendwo quer ein neues Bündnis einzugehen. SPD will nicht mit CDU, CDU nur mit SPD, wenn „Angie“ als Kanzlerin anerkannt wird, FDP nicht mit SPD, die Grünen nicht mit CDU…und mit den Linken will anscheinend schon gar keiner. Es ist einfach katastrophal, was momentan in der deutschen Politik passiert und ich frage mich, wann die Parteien es einsehen, dass es nicht um ihren eigensinnigen Machtkampf geht oder wer die besseren Karten hat. Dies ist kein Spiel oder sonstiges – die Politiker sollten langsam mal der Realität in die Augen sehen und eine Politik für das Volk betreiben.

Ist es denn nicht auch irgendwo eindeutig, wohin sie die deutsche Wählerschaft gebracht haben? Politisch gesehen ist Deutschland ziemlich gespalten. Und es zeigt vielleicht auch, dass wir von allem etwas brauchen um vorwärts zu kommen, aber diese Stumpfsinnigkeit von den Politikern endet immer wieder nur in einer Sackgasse und das Vertrauen in die Demokratie geht langsam verloren…

Today is an important day for our country: Germany’s Election 2005 is taking place. While the younger generations preferably choose to vote for the left wing oriented parties like the SPD or the brand new splitt-off Die Linke, the CDU relies on elder people and seniors. With them, they plan to forge their irrational methods of doing nothing else but re-creating the former Kohl-Era under a new banner.

One more thing about the CDU/CSU coalition: Their email spam was a real spam. According to Lautgeben, a famous journalist from the German computer magazine c’t received exactly 120 emails in an email account which was solely set up to report about internet-casinos. That renders the CDU/CSU coalition for many internet users as useless as their political messages seem to be.

I will cast my ballot in about an hour after having the daily routine in the morning of showering and having a good cup of tea. I might take the camera with me and make a few shots of the ballot paper. ;)

For the upcoming elections in Germany, this result shows a clear direction of my most recent test on Wen-Waehlen.de. In contrast to my previous results from the more simply constructed Wahl-O-Mat, the test by Alvar Freude does not ask about only 30 thesis, but 54 scaled statements which have been previously given a special accent based on my personal fields of interest.

I suppose this rather detailed test explains my personal stance towards the CDU/CSU and FDP coalition. It took me approximately 20 minutes to fill out the entire rating questionaire, and I received a much more biased result than the „Wish-Wash“ result of Wahl-O-Mat. The rather funny remark here is that the Left-Wing party was on top. Its nice to know that these semi-radicals are on top – even if I don’t favorize nor approve this popularistic party.

[via Golem]

A few days ago, German Minister of the Environment Jürgen Tritten explained his harsh opinion on the rather delicate matter of the Hurricane Katrina in the Frankfurter Rundschau:

Original
Der amerikanische Präsident verschließt die Augen vor den wirtschaftlichen und menschlichen Schäden, die seinem Land und der Weltwirtschaft durch Naturkatastrophen wie „Katrina“, also durch unterlassenen Klimaschutz, zugefügt werden. […] Anzeichen, dass Bush nicht nur der Gegenwind des Hurrikans „Katrina“ ins Gesicht weht, mehren sich […]

Translation (rough)
The american President closes his eyes infront of economic and human disasters. These harm his country and the world economy through natural disasters like „Katrina“ – because of refraining from climate protection. […] Signs of headwind is not only coming from hurricane „Katrina“ increase […]

Now there’s a very interesting read: Not just the politicians, but the readers of the German magazine „Der Spiegel“ have send in their own letters in response to the articles by Der Spiegel including the statement of Trittin. Both Germany and the USA have very different opinions concerning the disaster and the reactions of the politicians. Read the point of view by the US-americans and continue on the counter-view from the Germans. I’m not going to add spice to that soup of false patriotism and propagandistic hatred. The people have suffered enough in New Orleans from that Hurricane, and they clearly don’t need to hear idiotic comments out of the blue. However, if anyone wishes, sure go and write something to Der Spiegel or drop a comment… in the end, Trittin’s comment was not so bold, but the populism by Spiegel kills the frame of international relationships on both political and economical levels.

Update:
As Hokey explained below, a major entry by Lautgeben creates an uproar in the germanspeaking blogosphere. I guess the lack of confidence from which Spiegel suffers each day is just expressed there at best – of course in German.

Es ist soweit: auch die CDU hat mit dem heutigen Tag ihr Wahlmanifest vorgestellt, nachdem schon die Grünen am Wochende fleissig an dem Ihrigem gearbeitet haben. Momentan soll das Manifest der CDU kurz betrachtet werden: sehr ausführlich aber wie erwartet entspricht es nicht meinen Vorstellungen. Einige Punkte wie zum Beispiel Bildung stehen offen, was hoffentlich nicht in einem bösen Erwachen enden wird…konkret denke ich da an Studiengebühren, die nicht unbedingt in meinen finaziellen Rahmen liegen würden. Aber so geht es vermutlich nicht nur mir.

Ein großer Kritikpunkt ist für mich noch immer die Mehrwertsteuererhöhung und mittlerweile auch die Befürchtung, dass ein Atomausstieg doch noch wieder rückgängig gemacht wird. Es sind auch ganz gute Ansätze enthalten wie eben erste Schritte zur Lockerung des Kündigungsschutzes.

Letztendlich sagt mir das Manifest wie bereits vermutet nicht zu, abgesehen davon, dass es schwer ist ein perfektes Wahlprogramm für alle Bedürfnisse anzufertigen. Die große Frage bleibt zunächst: wird mit der CDU wirklich alles besser, wenn sie die Wahl gewinnen sollten? Ich enhthalte mir eine Antwort zunächst vor…