Beiträge

Einige meiner lieben Mitkommilitonen/innen sollten sich gehörig an die Nase fassen, wenn sie glauben, in einer Firmenwelt direkt Fuß fassen zu können. Daher mein abendlicher Lesevorschlag vom Werbeblogger: Brief an einen unbekannten BWL-Studenten. Speziell gilt diese Zukunfts-Vision für alle diejenigen, die nicht endlich in den Vorlesungen ihre labernden sabbernden Mäuler halten können und den Stumpfsinn des Barbie-Clans woanders hinscheißen – vielleicht wie beim „Heimscheißen“? Das zählt natürlich nur für einige derjenigen Studenten/innen, die aus den abgrundtiefen unteren Semestern stammen…

Und am Beispiel dieses fiktiven BWL-Studenten, der seinen Job als Junior-Anfänger bekommt. Na dann denkt euch einfach, ihr wärt mit eurem popeligen „BA“-Studienabschluss dabei, in einer Agentur diesen ersten echten Job zu bekommen. Denkt euch dann, ich wäre euer etwas gealterter Chef mit dem Masterabschluss. Schließlich bin ich fast eine Dekade älter als so einige von euch Kindsköpfen. Denkt euch dann, dass ich nur der Torwärter zur Hölle wäre. Wünscht euch, ihr wärt schon gestern gestorben. Willkommen im Club der Arbeitenden!


My blog is worth $22,581.60.
How much is your blog worth?

There we go and see ourselves as the top of on the flow. Well not truely on the flow, but the MikeSchnoor.com has got quite a high value. Is anyone interested in special advertisement deals? ;)

I wonder who’d ever pay so much, but the idea behind combining the blog link ranking with the AOL prices is quite a nice gadget for every nerdy soul like me!

Heute ist es wohl wieder Zeit, sich mit der neuen Staffel von Stromberg von ProSieben auseinander zu setzen. Irgendwie ist diese trockene Serie genau das, was man nach einem langen ausgiebigen Sonntag gebrauchen kann. Warum also nicht um 22.10 Uhr vorm Fernseher verweilen? ;)

Anfangs habe ich die Serie gehasst, jedoch kam ich auf den Geschmack, nachdem die Wiederholungen immer zu der „Ich bin gelangweilt und habe keine Lust zu Studieren“-Zeit geschaut habe. Mir fiel einfach die geniale, jedoch störende Art auf, wie ProSieben soeben die Werbung zu Stromberg während einem Spontansong auf das männliche Geschlechtsteil in „Super Süß und Super Sexy“ einleitet hatte. Wen interessiert es, dass Christoph Maria Herbst alias Stromberg sich die Frage stellt, ob die Ode auf den Penis für zuschauende Kinder gefährdend sein könnte? Der Werbeeffekt war jedenfalls gut gemacht.

Wie ärgerlich! Nur für die großen Provider wurde der Beta-Test von Google Adsense’s RSS Advertising Service freigeschaltet. Wie die weit verbreitete WordPress wurden auch weitere OpenSource Softwaresysteme (z.B. Serendipity) nicht mit aufgenommen. Matt von WordPress erklärt, dass jetzt die „Verhandlungen“ aufgenommen wurden.

Hier geht mein persönlicher Dank wie immer an die Multi National Corporations. :(

[via BlogHerald]

Ich erhalte an meine spamfähige Hotmail Adresse ja so einiges, und unter anderem bin ich auch bereit so einige Newsletter darüber zu erhalten – von Sourceforge über Rossmann bis sogar zu unseren herzallerliebsten Fastfoodketten McDonalds und Burgerking sammeln sich dort. Und aufgrund der momentanen Star Wars Manie in den Blogs, den Medien und wo auch immer man hinläuft, passt einfach folgendes zum Overload von den Jedis in der Werbung: Der letzte Burgerking Newsletter (auch groß). Und soetwas übersieht man auch nur, damit man von diesem Information Overload am Samstagvormittag mit einer Kombination von Jamba-TV erschlagen wird. Ich hätte noch erwartet, den Sound der Lichtschwerter im Newsletter zu hören, aber die Macher hatten sich wenigstens nur für optische Gimicks ausgesprochen…

Am Samstag fielen einige Unregelmäßigkeiten bei Google auf, die sicherlich a) bei manchem ein Schmunzeln hervorrufen, b) anderen den Frust beim täglichen Googleing immens steigern und c) so einigen Webseitenbetreibern das Einkommen durch AdSense schmälern konnten. Wer also seine AdSense Auswertungen noch nicht angeschaut hat, sollte lieber diesen Monat auf den Kauf der neuen Home-Cinema-Anlage verzichten. ;)