Beiträge

Stefan Niggemeier wurde als freier Journalist und gleichzeitiger Mitbegründer von „Bildblog“ mit seinem persönlichen Blog als „Journalist des Jahres“ geehrt. In der Begründung der Wahl der „medium magazin“-Jury liest sich folgendes:

Mit seriöser Hintergrundrecherche, Courage und einem exzellenten Stil gelingt es ihm beispielhaft, Themen in seinem Blog so aufzuarbeiten, dass sie eine ständg wachsende, sehr aktive Internetcommunity und ein ständig wachsendes Leserpublikum darüber hinaus finden.

Die „medium magazin“-Jury würdigt dabei besonders, dass er sich als freier und unabhängiger Journalist ohne finanzielle Rückendeckung nicht scheut, heiße Eisen anzufassen: So ist es seiner akribischen Recherche zu verdanken, dass 2007 zweifelhafte Gewinnspiele im Fernsehen zu einem öffentlich Thema wurden. Der vor Gericht verhandelte Vorwurf, einen rechtswidrigen Kommentar in seinem Blog zugelassen zu haben, hat eine Grundsatzdebatte ausgelöst, ob Blog-Kommentare bei brisanten Themen kontrolliert werden müssen, bevor sie erscheinen dürfen. Der Ausgang dieser Debatte ist für die Zukunft des Onlinejournalismus von herausragender Bedeutung.

Der „medium magazin“-Preis „Journalist des Jahres“ wird seit 2004 verliehen und bereits an Preisträgern wie Frank Schirrmacher, Alice Schwarzer sowie Michael Ebert und Timm Klotzek vergeben. Die rund 40-köpfige Jury besteht aus renommierten Journalisten und Medienexperten. Die Preisverleihung wird im Januar in Berlin stattfinden.

Enjoy the show, Stefan! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung! Vielleicht gibt das auch der SZ zu denken, dass auch im Zeitalter von der schönen webzwonulligen Medienwelt gerade jetzt ein Journalist geehrt wird, der das moderne Internet tagtäglich verkörpert! :)

Nachtrag: Nun wurde das auch mal festgehalten…

Vielen Dank für die namentliche Erwähnung auf dem Bildblog.de: Wie der nebenstehende Screenshot zeigt, wurde ich über die Werbeeinblendung von Qype dort mit meinem echten Namen angezeigt. Ehrlich gesagt bin ich ein wenig irritiert, dass ich nicht mit dem Account „Sichelputzer“ über das Qype-Advertisement angezeigt wurde…

Sagen wir es so – das ist ein Fall für Ute! Go Ute Go! Denn ich glaube nicht, dass andere Leute es gerne sehen würden mit ihren echten Namen auf fremden, vielleicht sogar kontroversen Webseiten dargestellt werden… also recht harmlos im Moment, aber vielleicht für die Zukunft brisant. ;)

Ich habe soeben rausgefunden woran es liegt: Ich kann im Qype-Profil „Meine Identität“ festlegen, so dass ich mit ganzem Namen gelistet werde. Daher glaube ich, dass für die Zukunft eine besondere Einstellung zwischen Qype selbst und externen Seiten diesen Trouble gar nicht erst entstehen lassen würde.

Noch ein Relaunch – diesmal das Bildblog! Neues Design, selber Inhalt… und mehr Werbung! Kommt natürlich auch nur dann an, wenn man sich mal die Webseite anschaut.

Normalerweise bin ich ja der stille RSS Abonnent… dennoch stört es mich, dass das Bildblog keine Kommentare oder Trackbacks anbietet. Der Community-Effekt geht dabei -wie schon öfters kritisiert- ganz schnell flöten. Deswegen habe ich auch keinen Grund auch nur eine Visit/PI Kombination an den Aufruf der Seite zu vergeuden, mit Außnahme der sporadischen Scans der Seiten, die man sich einmal pro Woche antut. Geht das anderen Lesern eventuell auch so?

Soeben bin ich via Bluebuy und den Shopblogger selbst auf die durch AZ Media TV durchgeführte „RTL“ Reportage über den Shopblogger und das Bildblog gestoßen. Es ist interessant zu sehen, wie die Protagonisten Björn und Christoph sich in das „Netztagebuch“ hineinwusseln, dennoch ist es absolut lapidar durch die beauftragten Reporter verschliffen worden. Immernoch werden dem Fernsehzuschauer der vollkommene Begriff „Weblog“ mit Wörtern wie „Tagebuch“ oder „Logbuch“ eines Schiffkapitäns beschrieben… ist wohl eine zielgruppenspezifische Geschmacksfrage!

Geeh, da chattet man fröhlich und kommt irgendwie über Themen wie „Bruno Bär“, Spreadshirts und dem Blogkurs auf das Thema vom Bildblog. Wie oft lese ich es – relativ selten mit circa 1x die Woche, wobei einer durch die von mir abonnierten Feeds selektierten Artikel mir dabei auffällt. Und was springt mir an dem heutigen Morgen förmlich ins Auge (Hervorhebung durch uns)?

Danke an Maja I. und Mike S.

Das bin ich nicht. Dieser „Mike S.“ und seine Informationen sind mir suspekt. Ich fühle mich dadurch als Persönlichkeit des Öffentlichen Interesses der Blogosphäre von Deutschland in meiner Ehre verletzt. *schnief* Ich bitte das Bildblog, für die Zukunft die vollständigen Namen ihrer Zulieferer zu nennen. Ich unterstütze die Informations-Maschinerie von Bildblog nämlich nicht – zumal ich auch kein Leser der Bild bin und so gar nicht diese Informationsflut bewältigen kann. Ich bitte entsprechend der üblichen Presserichtlinien um eine Gegendarstellung bis zum Dienstag 26. Juni 2006 um 15 Uhr. Spaß muss sein, und die Pflicht auch – denn wer darüber schreibt, dass andere ihrer Pflicht nicht nachkommen, die sollten mal selbst ein wenig „Vorbild“ (haha) spielen und es richtig machen. Auch Blogger sind Journalisten!

P.S. Verlinkt ruhig auf diesen Artikel! Ich freue mich ein wenig über neue Leser! ;)