Vielen Dank für die namentliche Erwähnung auf dem Bildblog.de: Wie der nebenstehende Screenshot zeigt, wurde ich über die Werbeeinblendung von Qype dort mit meinem echten Namen angezeigt. Ehrlich gesagt bin ich ein wenig irritiert, dass ich nicht mit dem Account „Sichelputzer“ über das Qype-Advertisement angezeigt wurde…

Sagen wir es so – das ist ein Fall für Ute! Go Ute Go! Denn ich glaube nicht, dass andere Leute es gerne sehen würden mit ihren echten Namen auf fremden, vielleicht sogar kontroversen Webseiten dargestellt werden… also recht harmlos im Moment, aber vielleicht für die Zukunft brisant. ;)

Ich habe soeben rausgefunden woran es liegt: Ich kann im Qype-Profil „Meine Identität“ festlegen, so dass ich mit ganzem Namen gelistet werde. Daher glaube ich, dass für die Zukunft eine besondere Einstellung zwischen Qype selbst und externen Seiten diesen Trouble gar nicht erst entstehen lassen würde.

5 Kommentare
  1. Johannes sagte:

    Das führt mich wieder zu der Überlegung warum wir überhaupt unseren echten Namen auf derartigen Seiten angeben. (Ich habe mal nachgesehen, ich hatte die Einstellung mit dem Benutzernamen schon drin. Habe ich wahrscheinlich automatisch gleich mit gemacht.)

    Aber, oben unter Vor- und Nachname steht das, was auch in meinem Ausweis steht. Weil ich es angeben musste? Dann hätte ich auch irgendwas schreiben können. Weil es mir doch nicht soviel ausmacht? Warum stehe ich dann nicht komplett dazu und lasse mich auch mit meinem Vor- und Nachnamen finden.

    Wie ich sehe hast du die Einstellung (noch) nicht geändert Mike. Mag wohl auch daran liegen, dass du deinen realen Namen nicht nur hier öffentlich mit deinem „Nick“ in Verbindung bringst.

    Nur woher kommt sie dann, die „Paranoia“?

  2. Mike Schnoor sagte:

    Johannes, es ist keine Paranoia. Auf Qype und anderen Diensten bin ich gerne mit meinem echten Namen unterwegs. Aber wie gesagt – auf den Diensten. Sonst würde ich auch nicht als „Mike Schnoor“ sondern „Der Sichelputzer“ (oder so) hier schreiben.

    Ich sehe „Bildblog“ als alles andere als ein förderliches Instrument für die persönliche Entwicklung eines Menschen in Verbindung mit einem Namen an – egal ob vom inhaltlichen eine Webseite gegen die Bildzeitung ist oder nicht. Ich möchte dort einfach (im Gegensatz zu der fixen Idee vor einigen Monaten) erwähnt werden – also nicht mit meinem echten Namen drauf stehen. Wenn das durch Werbung geschieht, habe ich darauf weniger Einfluss als wenn es durch einen von mir persönlich eingereichten Artikel geschehen würde.

    Und gerade bei Applikationen, die mit echten Namen vs. Nicknames umgehen, erwarte ich heutzutage, dass der echte Name nur im Rahmen der Plattform verwendet wird. Wie wäre es beispielsweise, wenn jemand über Google Adsense bzw. Adwords Werbung für etwas schaltet, und dann in den „Google-Anzeigen“ sowas steht:

    Jetzt lesen
    Jetzt lesen präsentiert XYZ bei ABC.
    http://www.xyzbeiabc.de
    (Hinweis: Diese Anzeige wurde gebucht von Mike Schnoor)

    Na super… schlechtes Beispiel, aber ich hoffe es ist verständlich. ;)

  3. Ute sagte:

    Wie gestern um 0:02 Uhr (heute) sorry, mit Mike besprochen und umgestellt: Man kann in seinem „Mein Qype“, die Namen angeben, die man gerne angezeigt hätte. Bei Mike war es eben sein richtiger Name, auf dass er das Häckchen gesetzt hatte. Soviel mal von meiner Seite dazu. Und das Scriplet, welches BB als Werbung eingebaut hat, zeigt immer laufend die neuesten Beiträge an, welche gerade auf QYPE hinzugefügt wurden. Somit fand sich auch Mike in der Liste wieder

  4. Johannes sagte:

    Mike :) Die Paranoia die ich erwähnte bezog sich jetzt weniger auf dich und das von dir angesprochene Auftreten bei „Bildblog“, als eher auf die allgemeine im WWW in Bezug auf reale Namen.

    Ich weiss sehr wohl um die „Gefahr“ bei Angabe korrekter (realer) Daten zumindest mit Spam und Werbung „zugebombt“ zu werden, aber ich persönlich habe da ein dickes Fell entwickelt und lösche halt pro Tag an die 100 Spammails (was solls sind zwei Klicks). Ich kann aber auch verstehen, dass es viele einfach nervt, aber dann müssen sie selbst darauf achten welche Daten sie wo angeben.

    Ich gebe dir 100% recht, dass es als ein allgemeines „No-Go“ anzusehen ist, in Werbung mit den realen Namen zu hantieren und würde mich auch sehr dagegen wehren sollte mein Name wie von dir erwähnt bei Goggle etc auftauchen. Ich gehe mit dir also vollkommen konform, was den speziellen Fall angeht.

    Nur erschreckt es mich immer wieder, dass die meisten User im WWW als unmündig behandelt werden müssen, weil sie sobald sie den PC ein- anscheinend ihr Gehirn und ihren gesunden Menschenverstand ausschalten. Darauf bezog ich mich bzgl der Paranoia. Denn würden die Nutzer entsprechend mit ihren Daten umgehen wäre die Gefahr geringer bzw müssten sie sich nicht wundern.

    Ich bin anscheinend zu naiv in Bezug auf die Mündigkeit der Internetnutzer ;)

  5. Stephan Uhrenbacher sagte:

    Hallo Mike,
    Man könnte nach Utes Kommentar meinen, Qype hätte was umgestellt, aber es ging nur darum, ob Du in Qype (und damit auf dem durchlauf bei Bildblog oder wirres) mit Klarnamen dargestellt wirst oder nicht.
    Das kann der Nutzer immer schon einstellen.

    Diese Einstellung betrifft selbstverständlich die Qype-Website und die Qype-RSS Feeds, auf denen die Darstellung in Bildblog oder wirres.net basiert.

    Aber wir greifen die Anregung gerne auf und denken gerade dran rum, ob wir was ändern.

    Hinsichtlich Paranoia kann ich Johannes nur zustimmen, wobei ich persönlich an zwei Stellen Paranoia habe:
    1) bei Diensten, die die echten Adressen von Nutzern darstellen (Kommt immmer mehr als google Mashup, z.B. in Frankreich)
    2) bei Diensten, die Gesichter auf Fotos identifizieren können (auf dem DLD waren drei Firmen, die das gerade bauen).

    Da gruselt’s mich dann auch.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.