Die neue Bundesregierung von SPD und CDU plant für die Zukunft, einige Neuregelungen im Jugendschutzgesetz in Kraft treten zu lassen. Der lustige Haufen aus Berlin, der für Deutschland gerade stehen soll und seine Integrität zu den Wählern und eigenen Interessen wahren möchte, sieht die sogenannten „Killerspiele“ als würdig an verboten zu werden. Eine Wiederbelebung des deutschen Index steht somit für all diejenigen an, die sich schon immer mit dem Gedanken anfreunden konnten, mit den neuesten automatischen Schusswaffen oder gar mit der Schrotflinte durch die Straßen zu ziehen.

Wer hatte noch nicht fröhlich darauf zu hoffen gewagt, ein Medikit von einem arglos niedergeschossenen Passanten aufsammeln zu können? Oder gar ein frisches Waffenupgrade von der Omi nebenan, nach der man erst mit Dosen werfen muss, um einen Headshot zu erzielen? Das ganze endet dann mit einer Raid auf das Polizeipräsidium um dort die mutierten Gesetzeshüter von ihrer rastlosen Ruhe mit den Zombie-Insassen zu befreien.

Richtig. Genau da denkt man sich doch – was soll der Quatsch? Sobald etwas verboten ist, möchte doch der mit den allgemeinen Tötungsabsichten somit bagatellisierte Jugendliche doch in der ersten Minute das verbotene Spiel sofort in seinen Händen halten. Das Internet macht doch alles möglich, und die Vorstellung eines womöglich bald ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Stoiber macht mir Kopfschmerzen, wenn von einer weltweiten Zielsetzung die Rede ist – gewiss ist der freiheitsliebende Amerikaner da eher skeptisch gegenüber der traditionell bayrischen Ideologie. Dort starben und sterben wesentlich mehr Menschen durch die Offenheit gegenüber des Schusswaffengebrauchs als in Deutschland – wen kümmert dort ein Videospiel, das gewaltverherrlichende Tendenzen hat?

Was sind denn heute schon Computerspiele, was sie nicht schon damals waren? Vielmehr ist es eine Abstimmung der Hand-Augen-Koordination, wenn man es technisch sieht. Man kann alles auf der Basis von Polygonen, Vektoren und mathematischen Algorithmen sehen. Dass ein Anreiz der natürlich vorhandenen Mandelkern-Emotionen durch die Idealisierung des „Jagdinstinktes“ in moderner Form durch die verwendeten Grafiken vorliegt, streite ich nicht ab – vielmehr hilft dies bestimmt so einigen Jugendlichen, sich nicht an der Mutter oder dem Vater auszulassen. Ich persönlich ziehe einen klaren Schlussstrich, wenn es um Computerspiele geht: Es ist nicht die Realität.

[via Golem und der Banane SpOn]

Die Pläne umfassen anscheinend eine Erhöhung der Mehrwertsteuer um insgesamt 4 Prozent innerhalb von 2 Schritten: von 16% auf 18% und schließlich auf 20%. Da freut man sich aber als Bürger, vor allem als Student, wenn man eh schon immer am knapsen ist.

Weiterhin sollen gewisse Subventionen wie zum Beispiel für die Förderungen alternativer Energien wegfallen. Ich persönliche kann dies nicht gerade gutheißen, da ich gegen Atomenergie bin. Bei solchen Vorschlägen ist das Ergebnis ja schon absehbar.

Beim Thema Gesundheit und wenn das so durchkommt, wie geplant, werden sich einige auch ganz schön umschauen. Demnach soll das Einkommen der beiden Ehepartner zusammengerechnet werden und dann in gleichen Beträgen aufgeteilt werden: Konsequenz wäre eine Mehrbelastung.

Naja, die Diskussion um das Arbeitslosengeld II und die Rente sind ja bereits bekannt. Einzig und alleine erfreulich ist, dass mal ausnahmesweise nicht an der Bildung gespart werden soll. Die Universitäten und Fachhochschulen sparen sich ja vermutlich auch zum Teil selbst kaputt…oder wir greifen die übliche Diskussion der Studiengebühren auf. Am Ende ist fraglich, wann dies alles realisiert werden soll. [via Spiegel]


Kommentare und kürzlich Ereignetes mit Update-Garantie zum jüngsten Unding des Jahres 2005: Der liebe Herr Bundeskanzler Die Frau Bundeskanzler… nein, Frau Bundeskanzlerin?

  • „Da freut sich ja jemand ein Loch in den Arsch…“
  • „Schatz, Zeit zum Sachen packen und Auswandern!“

[via SpOn]

… I should move to Italy. That was like the thought of the night. You might probably wonder why but the reason is kind of simple after the elections in Germany: Nobody there seems to take the politics serious. Since I’m starting to get tired of the politics in Germany, this might be another option… besides the fact that I don’t speak Italian. Well it is one of the few places the Germans invaded – besides Spain, especially Mallorca, Greece and the Turkey. I think even in Mallorca I could have more fun. At least they got some more sun then we got in Germany in every way. Or did anybody got another recommendation for me?

There’s been many thoughts about the German Elections 2005 within the German blogosphere. However, I noticed that many other blog authors had some thoughts about the political disaster in Germany. I’d like to list a few articles that caught my attention as a loose list:

…und die große Frage, was auf uns zu kommen wird nach der Wahl. Jede Partei stellt sich irgendwie, irgendwo quer ein neues Bündnis einzugehen. SPD will nicht mit CDU, CDU nur mit SPD, wenn „Angie“ als Kanzlerin anerkannt wird, FDP nicht mit SPD, die Grünen nicht mit CDU…und mit den Linken will anscheinend schon gar keiner. Es ist einfach katastrophal, was momentan in der deutschen Politik passiert und ich frage mich, wann die Parteien es einsehen, dass es nicht um ihren eigensinnigen Machtkampf geht oder wer die besseren Karten hat. Dies ist kein Spiel oder sonstiges – die Politiker sollten langsam mal der Realität in die Augen sehen und eine Politik für das Volk betreiben.

Ist es denn nicht auch irgendwo eindeutig, wohin sie die deutsche Wählerschaft gebracht haben? Politisch gesehen ist Deutschland ziemlich gespalten. Und es zeigt vielleicht auch, dass wir von allem etwas brauchen um vorwärts zu kommen, aber diese Stumpfsinnigkeit von den Politikern endet immer wieder nur in einer Sackgasse und das Vertrauen in die Demokratie geht langsam verloren…

Germany did cast their ballots, and they truely casted in an amazing fashion. And within the entire fun of having elections, the Bavarians devastated the results of the CSU party, which is the bavarian counter part of the CDU.

It was an amazing comeback for Gerhard Schröder, and a huge setback for Angela Merkel. Clearly, the 0.9% difference of the results don’t justify Merkel for being set into government. Even if the Union has the majority of the votes, the final decision will be made once coalitions are formed. This could mean to continue with the current red-green government or a new flash-light coalition of the SPD, the Grüne (Greens) and the liberal FDP. That would be a turn-over of the whole concept of classic and traditional coalitions. I’d love to see the Union biting dust!

That’s cute. As reported by DonAlphonso, the Blog4Berlin deleted its webspace! Just after the elections and the shocking results, there’s no need to blog 4 Berlin anymore. Too sad.

Ob die Bloggerwahlparty bei Sandra auch ein voller Erfolg wird? Viel Spaß wünsche ich euch schon mal mit euren politisch-kredenzten Leckereien ;) Hier in Flensburg wird vielleicht was los sein auf den Straßen, die unter ständigem Nieselregen zu leiden haben. Aber nichtsdestotrotz hat Andreas etwas schönes ausgegraben und er sei an dieser Stelle re-zitiert:

Die Tröge bleiben gleich, nur die Schweine, die daraus fressen, sind andere.

Ob das nun passieren wird, ob die Schweine auch darauf Lust haben, aus dem Trog zu futtern, na – wir werden sehen. Noch fast 2 1/2 Stunden und die Wahllokale schließen. Also liebes Volk – geh wählen!

Später werde ich mich auf jeden Fall mit Torben und seiner Freundin zu einem kleinen „Wahl05“ (nicht wahlos!) Event vor dem Fernsehschirm treffen und den Abend mit Cocktails begießen. Na wenn das mal kein Sonntag ist?

A few minutes ago, I did cast my ballot. From now on, there’s time to watch the news about Germany’s Election 2005. But in the room in which people were supposed to vote, two strangers did not understand the idea of casting your ballot in a free democratic and secret manner. They were openly talking about which party they’d vote, and they asked the personnel if they should vote for the CDU or SPD. The working aides were quite confused because they were of course not meant to tell them what to vote for. In the end, they made their choice (which I know because they told everyone), but I hope that these people are the minority of voters… or this could turn out to become a political disaster!