Die Digitale Wirtschaft frohlockt mit innovativen Geschäftsmodellen und bietet perspektivisch die ideale Ausgangssituation, den Wirtschaftsstandort Deutschland voranzutreiben. Nach der Gründung des Beirats Digitale Wirtschaft NRW und der regionalen Gründung des IHK-Beirats für Startups in München zieht Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner nach und gründet den „Digitalisierungsbeirat“ auf dem Digitalisierungsgipfel in München.

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Beirats sagte Ilse Aigner, dass die Digitalisierung zugleich Chance und Herausforderung sei: „Wir werden Zukunftschancen nutzen und Bayern einen Spitzenplatz bei der Digitalisierung sichern. Bayern soll Leitregion des digitalen Aufbruchs werden“.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Der neue Beirat bildet sich aus Vertretern der Industrie, Wissenschaft, Gründerszene und Politik. Als Zielsetzung gilt es, das Gesamtkonzept von Bayern Digital zu bewerten und weiterzuentwickeln. Beteiligt an der Digitalisierungsoffensive sind das Forschungszentrum Digitalisierung in Garching, ein Gründerzentrum im Stadtzentrum von München und die Existenzgründerinitiative „Gründerland Bayern“.

So soll das Wissen aus Unternehmer- und Gründertum, Wissenschaft und der Politik gebündelt werden, damit Bayern für das digitale Zeitalter gerüstet ist. „In der Digitalisierung liegt der Schlüssel für langfristiges Wachstum“, schlussfolgert Aigner.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hatte dazu bereits gestern in einer Erklärung klargestellt: „Die Digitalisierung läutet ein neues Zeitalter der wirtschaftlichen Wertschöpfung und Technik in allen Lebensbereichen ein. Bayern will hier die Entwicklungen maßgeblich mitgestalten, Zukunftschancen neu eröffnen und damit Arbeitsplätze und nachhaltigen Wohlstand für den Freistaat auch künftig sichern.

Der Erfolg dieses weiteren auf Landesebene agierenden Beirats für die Digitale Wirtschaft hängt über die grundlegende Zielsetzung hinaus davon ab, welche wirtschaftlichen Vorteile sich für Gründer und ihre digitalen Unternehmungen aus der Beiratsarbeit ergeben. Der gewählte Weg ist der richtige, jedoch müssen die hochgesteckten Ziele zeitnah in messbare und nachhaltige Ergebnisse führen. Dabei ist der Faktor Zeit im Digital Business entscheidend, denn der deutsche Markt liegt bereits einige Jahre hinter den Vorreitern aus den USA.

Update: Ein generelles Problem haftet der Kommunikation zur konstituierenden Sitzung des Beirats an. Über die Mitglieder des Digitalisierungsbeirats schweigt sich das Staatsministerium bislang aus…