Es hat nichts mit Voyeurismus zu tun. Man kennt sich, man sieht sich, man weiß wo man sich trifft. Um auch für die Zukunft gerüstet zu sein, nutzen viele webzwonullige Jünger den Anbieter für Social Travelling namens „Dopplr“. Den Namen des Reiseziels angegeben und im Kalender ausgewählt, wann man sich dort befinden wird, und schon sieht man ob einer der Freunde auf Dopplr auch dort zur selben Zeit in der Stadt sein wird. Schöne exhibitionistische Welt, die wirklich Spaß machen kann.

Wie oft hat man sich nicht schon gefragt: „Bald bin ich in der Stadt und mit wem aus meinem Bekanntenkreis kann ich mich da auch noch treffen?“ Dopplr liefert dazu die Antworten.

Bei Plazes kann man ebenfalls angeben, wo man sich zur Zeit befindet und kombiniert alles mit einer leichten Abwandlung des Social Chattings. Doch Dopplr kommt ohne große Karten und Pipapo aus, indem die Einfachheit des Services im Vordergrund steht. Teilt man seine Reiseziele oder belässt man es dabei den anderen ein Reiseziel zu zeigen? Dopplr selbst läuft derzeit nur auf Einladungsbasis und ist noch in der Beta-Phase… meiner Meinung nach ein sehr vielversprechendes Konzept, die eingangs genannten Jünger zu locken und sie auf ewig zu binden. ;)

9 Kommentare
  1. Andreas sagte:

    Ich würde mit meinen Freunden oder Bekannten einfach telefonieren und mich verabreden – wozu brauche ich dann das ganze? Manchmal frage ich mich, wo das hinführt. Denn wer es schon nicht schafft, sich telefonisch mit Freunden zu verabreden, über was will er sich mit Ihnen unterhalten, wenn er sie dank Dooplr getroffen hat? Oder sitzen dann alle mit Laptop und WLAN im Cafe und surfen gemeinsam? ;-))

  2. Mike Schnoor sagte:

    Im Zuge der Webzwonull Gemeinde macht es schon sinn, da ich einen einige der Leute nicht zu meinem Freundeskreis, sondern eher zu dem Bekanntenkreis zähle. Und bei denen rufe ich selten an oder kenne ehrlich gesagt deren Telefonnummer nicht. Meine Freunde sind sowieso keine webzwonullig angehauchten Menschen… die nutzen Dopplr niemals.

  3. phlipster sagte:

    ich aucchh! Find ich geil die Idee, hoffentlich so einfach wie twitter! Ich wil ne Stadt im Ausland eingeben und dann zum beispiel alle Deutschen sehen, die zu dem Zeitpunkt auch in der Stadt sind. Hammer. Mach hinne, kiam

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.