Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, nimmt gerne ein deutsches Softwarepaket. Ebenfalls zu Testzwecken erfreut sich der User, wenn er die neueste Version der deutschen Ausgabe von Microsoft’s Windows Defender ausführen möchte…

Also in die Tonne damit und schön beim englischsprachigen Original bleiben. Das ist wenigstens noch irgendwie von Microsoft zertifiziert und muckt nicht gleich rum. [via Golem]

2 Kommentare
  1. Querdenker sagte:

    Kaum nachzuvollziehen, bei mir hat die deutsche Version die Installationsroutine etwas langatmig, aber fehlerfrei überstanden. Tut seit 2 Wochen still und brav seine Dienste im Hintergrund. Auch wenn für Microsoft ungewöhnlich, tauchten noch keine Bugs und Errors auf ;-)
    Achja, ich nutze XP-Pro, aber dassollte keine Bedeutung haben…

  2. Mike Schnoor sagte:

    Es kann natürlich auch ein rein lokales Problem sein, was mein Kollege an seinem Arbeitsrechner hatte. Ich konnte einfach nicht widerstehen und es so plakativ dokumentieren… ;)

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.