Beiträge

Wie sieht Online-Marketing an Weihnachten aus? So: Aufgepasst, es fliegt ein Popup-Layer über die Website. „Haben Sie Lust auf die vielen tollen Preise bei unserem Gewinnspiel? Dann öffnen Sie jeden Tag eines unserer Türchen und erhöhen mit ihrer täglichen Teilnahme Ihre Chance auf den Megagewinn.“ Ganz ehrlich: Diese Nummer ist mehr als ausgelutscht, liebe Marketeers!

Weiterlesen

Weihnachtskarten sind so eine wunderbare Sache. Früher erhielt man sie reihenweise per Post. Jetzt schwenkt man um und verschickt immer öfter digitale Grußkarten per E-Mail. Warum auch nicht? Das spart Papier und schont damit auch die Umwelt. Wie einige findige Nutzer schon vor einigen Tagen im sevenload Blog sehen konnten, haben wir auch bei meinem Arbeitgeber sevenload neben der üblichen Versandaktion auf dem Postweg direkt eine digitale Fassung einer Grußkarte gesetzt: Wir singen für Euch! Das möchte ich auch in meinem privaten Blog niemandem vorenthalten. :)

P.S.: Na, schon entdeckt, wo ich im Video zu sehen bin? :)

Heute ist Heiligabend und die Weihnachtsfeier beginnt in ein paar Stunden – ob Groß oder Klein, wir alle haben diese schönen Momente im Leben mehr als nötig. Insbesondere kommen wir in den nächsten Tagen in die „heiße Phase“, denn die Geburt unserer Tochter rückt immer näher. Wir sind gespannt wie die Flitzebogen!

Wir bedanken uns bei unseren treuen Lesern für die bisherige Zeit und die damit verbundene Treue. Die Höhen und Tiefen des Alltags konnten wir gemeinsam bestreiten und mit unserer kleinen Familie dürften wir euch einen kleinen Einblick in unser multimediales Leben gewähren. Von dem Leben als Singles über unsere gemeinsame Liebe bis hin zur Eheschließung haben wir unser Leben mit euch allen geteilt. Wir hoffen, dass es euch nach mittlerweile über vier Jahren gefällt, die eine oder andere Zeile in diesem Blog zu lesen.

Wir wünschen daher unseren Freunden, Bekannten und Verwandten – und natürlich den Lesern und Leserinnen dieses Weblogs – ein segenreiches Weihnachtsfest. Genießt diese besinnliche Zeit im Kreis eurer Lieben und Liebsten, denn die ruhige Zeit am Ende des Jahres ist nichts im Vergleich zu dem, was man sonst in der Welt sieht. Es gibt nichts schöneres als gemeinschaftlich miteinander für ein paar ruhige Stunden und Tage das alltägliche Leben vergessen zu dürfen – und wir hoffen, dass ihr auch ein paar ruhige und gemütliche Stunden im Warmen genießen dürft.

Wir wünschen frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage, und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Katharina und Mike

Gestern Abend konnten bis über 100 Zuschauer die Live-Übertragung von Thomas Knüwer, Franziska Bluhm und Daniel Fiene mitverfolgen und durch die Höhen und Tiefen der Sendungen mitfiebern. Neben den üblichen Pannen wie „kein Ton“, „Bildstörung“ und „Rückkopplungseffekte“ zeichnete sich ab, dass eine Abstimmung im Zeitalter des Web 2.0 durch die direkte Auszählung der stimmberechtigten Chatteilnehmer ein wunderschönes Prozedere darstellt. Ach was solls – das hat Spaß gemacht, besonders bei Äußerungen über [deleted] Inhalte. Den „Goldenen Blogger 2007“ haben gewonnen:

  • Lebenswerk: Johnny Haeusler
  • Newcomer: Matthias Matussek
  • Bloggerliebling: Kaffee
  • Hassthema: sueddeutsche.de
  • Blogspielzeug: twitter
  • Bloggermusik: Nelly Furtado
  • Inhaltelieferant: Wolfgang Schäuble
  • Eintrag des Jahres: Normanemailer über den Welt-Newsroom
  • Live-Internetsendung des Jahres: Blogger 2007
  • Ehrenblogger für den besten Krakau-Korrespondent einer Live-Internetsendung: Sascha Lobo
  • Blogger des Jahres: Stefan Niggemeier

Einige Male konnte ich mich auf die Ergebnisse nicht einigen, aber im Groben und Ganzen freue ich mich auf mehr davon. Ja, ich freue mich schon jetzt auf das nächste Mal im kommenden Jahr! :)

Es ist eiskalt in der Außenwelt. Im muckelig warmen Zuhause und im gut beheiztem Büro kann Mensch sich wohl fühlen. Doch draußen kann nur der lange Mantel, Handschuhe, Mütze und ein langer Schal dabei helfen die klirrende Kälte zu ertragen. Es wird Winter – doch wo ist der Schnee? Zumindest hier im beschaulichen Köln findet sich eher wenig davon. Auch die Medienwelt ist dabei sich zu überschlagen.

Ein Jahresrückblick folgt dem anderen. In Kreisen der bunten Prominenten, der weltpolitischen Nachrichten und auch in Kleinbloggersdorf wird auf die Vergangenheit geblickt. Schön und gut. Man merkt dabei, dass zum Jahreswechsel den Menschen recht wenig Neues einfällt. Kreativität und Innovation ist selten ein Bestandteil der wintermüden Gemüter, die sich in der analogen und in der digitalisierten Umgebung aufhalten. Weihnachststress statt Weihnachtsfeiern wechselt sich mit einer Endzeitstimmung zum Anbeginn des neuen Jahres oder einer von Kopfschmerz geprägten Phase zu Neujahr beschaulich ab.

In dieser Zeit kehre auch ich vermehrt dem Internet den Rücken zu, zumal unsere kleine Familie in wenigen Wochen zum Stichtag des 03. Januar 2008 den Nachwuchs erwartet. Falls man hier nichts von uns hört – wir könnten im Urlaub, in den Feiertagen oder einfach im Krankenhaus zur Geburt verweilen! :)

Weihnachtszeit – Shoppingzeit! Wir alle werden in wenigen Wochen einem unglaublichen Kaufrausch unterlegen sein. Man kann sich dem nicht verwehren, denn seit Jahren hat die Industrie ihren Druck auf die konsumkräftige Bevölkerung ausgeübt. Nur Sparfüchse überleben den Kampf mit unbeschadetem Portemonaie bzw. unbelasteter Kreditkarte.

Doch der strahlende Ritter mit seiner blendenen Rüstung naht – ok, wie man es auch immer sehen mag, die Geschenkeplattform edelight startet den „Persönlichen Geschenkfinder“:

„Mit über 25.000 Produktvorstellungen und Wünschen aus rund 200 Online-Shops weltweit sind unsere Mitglieder richtige Empfehlungs-Profis: Sie sind Trendscouts, kennen neue Produkte und Online-Shops und wissen, was anderen gefällt“, erzählt Peter Ambrozy, Gründer von edelight. „Mit dem Persönlichen Geschenkfinder wollen wir Hilfestellung geben und Weihnachten den Schrecken nehmen.“

Im Prinzip ist hier ein Community-Effekt genutzt, indem die User ihre Geschenkgesuche an die Community übergeben und darauf hoffen, eine passende Lösung zu bekommen. Ich habe mal einen Versuch unternommen – wer weiß, was zu meinem Anliegen die Community produziert… oder doch lieber Wichteln? :)

Grundsätzlich finde ich die Idee des Fernsehens gut. Das Medium schafft Arbeitsplätze, informiert und unterhält und sorgt auch schnell in so manchen Haushalten als Ersatz von Nannies.

Wenn ich jedoch die diesjährige Auswahl des Fernsehprogramms für den deutschsprachigen Zuschauer auf diversen Internet-TV-EPGs (Electronic Program Guides) betrachte, muss ich mit allem nötigen Respekt feststellen, dass zumindest für mich kein wirklich überzeugendes Format dabei ist. Es reihen sich zahlreiche Spielfilme aneinander, die schon seit etlichen Jahren als gerngesehene Wiederholung aus der Retorte geklont und dem Zuschauer präsentiert wurden. Falls man noch nicht die DVD oder den Film im Kinosaal betrachten konnte, bekommt man ihn jetzt zum Fest vor die Augen gedrückt.

Mal ganz abgesehen von den dabei wirklich miserablen Clipshows, die auf penetrante Art und Weise versuchen durch irgendwelche „Fun und Witzig Clips“ oder altbackene Videoaufzeichnungen der 90er Jahre die Herzen der Zuschauer zu begeistern, so erklimmt mich das Gefühl eines medialen Brechreizes.

Der finale geistige Todesstoß wird dann unvermittelt aufgesetzt, in dem sich betagte und beklagte Komödianten (oder Comedians) als Star-Ensemble der jeweiligen Fernsehsender mit aberwitzigen, und damit gleichzeitig traurigen versauten Perversionen der Geister dem Zuschauer in die Augenhöhlen brennen, falls es ihm nicht gelungen ist, rechtzeitig die Glotze auszuschalten oder einfach woanders hin zu zappen um diesem medialen Brechreiz entfliehen zu können. Weihnachten ist doch keine egozentrische Profilierung eines TV Senders. Doch leider frißt die Masse das, was ihnen vorgeworfen wird, oder sie stirbt sang- und klanglos in der Einsamkeit einer TV-Profilneurose angeregt durch die mannigfaltige Desillusionierung von so manchen Senderfamilien.

Wie schön es doch ist, dass man sich mittlerweile per Set-Top-Box oder Video on Demand so einiges selbst rauspicken kann und die Selektion vollständig und allein durchführen kann… oder halt lieber Kekse backen und essen! Es ist ja schließlich Weihnachten. ;)

Wir wünschen all unseren Freunden, Bekannten und Verwandten – und natürlich den Lesern und Leserinnen dieses Weblogs – ein fröhliches Weihnachtsfest. Genießt diese besinnliche Zeit im Kreis eurer Lieben und Liebsten – es gibt nichts schöneres als gemeinschaftlich miteinander für ein paar ruhige Stunden und Tage das alltägliche Leben vergessen zu dürfen.

Wir wünschen frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage, und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Meine Freundin Katharina ist über die Festtage wieder nach Köln gekommen, und so werde ich ein bisschen weniger die Zeit im Netz verbringen. Aber zu dieser Zeit des Jahres ist es sicherlich für jeden ein absolut besinnlicher Grund.

Nichtsdestotrotz möchten wir beide mit diesem Blogeintrag allen Menschen danken, die in den Weihnachtsfeiertagen mit unermüdlicher Kraft für die Grundversorgung der Bevölkerung sorgen. Ebenfalls honorieren wir das Engagement von den zahlreichen Verkäufern und Verkäuferinnen, die allen anderen den reibungslosen Geschenkeeinkauf ermöglicht hatten. Vielen lieben Dank!

… zehren an den Kräften! So muss es aber auch sein, denn nur dadurch kommt ein unglaublich geiles Feeling für alle Leute auf – das ist doch einfach nur ein richtig lebendiger Moment mit einem wahnsinnig schönen Feeling auf rein privater Basis! Und bald ist Weihnachten – das wird so spannend! ;)