Beiträge

'Deutschland 2007 - Das Szenario nach Kyrill?' von SichelputzerWird Deutschland nach Kyrill so aussehen?

Ein Ausblick auf Deutschland im Jahre 2007 – wird alles so nach Kyrill aussehen?

(grau = extremes Unwetter und weggeschwemt, schwarz = nur Unwetterwarnung und kein Land unter)

Bisher unveröffentlichte Videos vom Orkan Kyrill – die ganze Wahrheit über das Ausmaß der Katastrophen in Köln digital festgehalten:


Hilflose Plastiktüte gefangen im Baum

Link: sevenload.com

Überlebenskampf der Palme

Link: sevenload.com

Wolkenkaskaden bedrohen die Innenstadt von Köln

Link: sevenload.com

Hinweis: Das Betrachten dieser Videos kann ungeahnte Folgen haben! ;)

Ich stelle mir ernsthaft die Frage, ob es eventuell Ausfälle der modernen Kommunikationstechnologie wie Internet oder Mobilnetze geben wird… was meint ihr? Ich kann mir schon eine Überlastung des Stromnetzes vor dem Hintergrund des Orkantiefs Kyrill vorstellen, so dass entsprechend nichts mehr funktioniert… aber keine Panik! ;)

Es herrscht Endzeitstimmung. Wind, Wetter, Regen, Sturm, Orkan – wir sollten uns alle verschanzen und nicht mehr rausgehen. Der gewaltige Sturm hat vom Nordatlantik Kurs auf Deutschland genommen. Dieser Screenshot von wetter.com macht wenig Mut. Schlafen wir lieber drüber und hoffen, dass nichts schlimmes den Mitmenschen zustoßen wird.

'Unwetterwarnung' von Sichelputzer

Das Orkantief „Kyrill“ soll Morgen mit voller Wucht auf die Nordseeküste treffen und anschließend Richtung Südosten das Land überqueren. Der Deutsche Wetterdienst gab für ganz Deutschland eine so genannte Vorwarnung zur Unwetterwarnung heraus. Bis Freitag ist flächendeckend mit orkanartigen und Orkan-Böen der Windstärken 11 und 12 zu rechnen.

Diskussionen am Abend bringen doch wieder nur die untrügliche Wahrheit hervor.

Sie: Mach Dich mal bekannt im größten Blog Deutschlands!
Er: Wie… im Spiegel?

Dieses Zitat ist natürlich aus dem Kontext gerissen und eigentlich nicht haltbar. Daher darf man es nicht falsch verstehen – es ist vielmehr ein weiteres Kompliment an die Kollegen von SpOn.

Nach dem Prinzip „Masse statt Klasse!“ vollzieht sich ein Wandel in Deutschland: Die Bürger sind im Netz. Oder mit anderen Worten gesagt – laut der aktuellen ARD/ZDF-Online-Studie 2006 ist die Mehrheit der deutschen Bundesbürger mit insgesamt 60% der Gesamtbevölkerung der Erwachsenen um weitere 1,1 Millionen Menschen online. Interessant an dieser Entwicklung ist zumindest, dass nahezu jeder vierte Internetnutzer zumindest gelegentlich Videos im Netz anschaut oder eine Liveübertragung über dieses Medium mitverfolgt. Der Anteil der Abonnenten von Online-Radioprogrammen oder Nutzer von Audiodienstleistungen (z.B. MP3 Downloads) ist mit 40% relativ hoch.

Erschreckend jedoch ist, dass Podcasting nur von 6% der Internetnutzer aktiv genutzt wird. Bedenkt man jedoch, dass in den vergangenen Jahren diese Form der Medienkommunikation gänzlich nicht in den Studien vertreten war, ist es jedoch ein kleiner Erfolg.

Thematisiert man die Entwicklung unter der Betrachtung von weniger strengen Gesetzmäßigkeiten, wie es eine statistische Untersuchung bzw. Studie erfodert, lässt sich folgende Entwicklung vorhersagen.

  • Der Internetnutzer wird weniger Fernsehen, die Reichweite des Internets wird somit steigen.
  • Das Fernsehen wird Marktanteile verlieren, die Werbeeinnahmen werden durch die sinkende Reichweite ebenfalls sinken.
  • Die Internetunternehmen werden neue Geschäftsmodelle realisieren, welche zu einer weiteren Festigung des Marktes dient.
  • Die TV-Sender und die dazugehörigen Medienunternehmen werden versuchen, ihre Bestreben nach einer (neuen) Regulierung des Internets zu verstärken, um diese wachsende Konkurrenz zu reglementieren.
  • Eine Medienlobby wird stillschweigend gegründet, um die Interessen der privaten Medienunternehmen auf politischer Ebene zu vertreten und um diese Regulierung zu fördern.
  • Chancen und Potentiale werden in der nahen Zukunft für Internetunternehmen vermehrt aufkommen, die Internetunternehmen werden noch stärker in die alten (Zuschauer-)Märkte eindringen und trotz des Lobbyismus die Medienunternehmen in einen Verdrängungswettbewerb drängen.
  • Das neue Medienunternehmen ist ein Internetunternehmen, welches sich der technischen Möglichkeiten des Internets und des TV-Programms annehmen wird.

Wenn man nun bedenkt, dass diese Nutzer immer mehr zu den „freien Anbietern“ im Netz wechseln, also zu den Dienstleistern von Bild- und Videoübertragung, bleibt also nur noch abzuwarten, ab wann ein (erneuter) Aufschrei durch die Medienunternehmen unserer Zeit hallt: Meiner Meinung nach wird das Internet dem Radio und Fernsehen zahlreiche Zuschauer und damit Sendeanteile abknöpfen. Das Web 2.0, fast sogar das damit verbundene Theoretikum „Web 3.0“ mit seinen hochgradig interaktiven und personalisierten Nutzern, wird seinen Beitrag dazu leisten, um eine solche Entwicklung zwar nicht heute, aber dennoch vielleicht morgen oder in den kommenden Monaten einzuleiten. [via Golem]

Ursprünglich wollte ich ja kein Wort mehr darüber verlieren, dass wir bei der Fußball Weltmeisterschaft 2006 gegen die Italiener verloren hatten. Dennoch bringt mich dies zum Schmunzeln und letztendlich zum Ablachen!

Artikel 55, Absatz 4 des Fifa-Disziplinarreglements:
Verhalten sich Spieler, Offizielle von Verbänden oder Clubs sowie Zuschauer in irgendeiner Form diskriminierend oder menschenverachtend gemäss Abs. 1 und/oder 2 dieses Artikels, so werden der betreffenden Mannschaft, sofern zuordbar, bei einem ersten Vergehen automatisch drei Punkte abgezogen. (…) In Spielen ohne Punktevergabe wird die entsprechende Mannschaft, sofern zuordenbar, disqualifiziert.

Damit könnte ein neues Finale zwischen Deutschland und Frankreich entstehen! Was für eine Freude – und ganz besonders ohne Zidane! [via D2K und Ringfahndung]

Heute ist es wieder soweit, die Fußballnation Deutschland wird sich wieder vorm Fernseher vereinen. Einige Analysten deuten schon voraus, dass während des Spiels der Deutschen Mannschaft ganz besonders die Italiener sich freuen werden, wenn richtig viele Pizzen bestellt werden. Hier also die Rufnummernliste auch für Flensburg!

Während wir also vom örtlichen Gastronom-Lieferanten mit einigen Pizzen beliefert werden, auf denen sich aus Freude über den Sieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen Italien so einige Rotz- und Spucktropfen nebst Käsefußabrieb, Popeln oder Schnodder befinden, so müssen dieses Mal nicht so viele Leute auf Arbeit bleiben – das Spiel geht ja erst um 21 Uhr los! Dennoch wird anderenorts fleissig nach einem sogenannten „TVUPlayer“ gesucht, mit dem man höchstwahrscheinlich halblegal die Übertragung mitverfolgen kann. Kleiner Hinweis in eigener Sache an alle Besucher über Google: Unsere Live-Streams sind aber immer noch am beliebtesten. ;)

Deutschland vs. Argentinien

YES! JA! GEWONNEN!

Manchmal frage ich mich, ob es einen tieferen Sinn hat, warum ich zur Zeit Three Lions ’98 – Football’s Coming Home höre… hmmm… vielleicht auch nur weil

  1. England bald rausfliegt
  2. Holland schon draußen ist und
  3. Argentinien heute richtig was auf die Mütze bekommt!

Das sind doch mal ein paar gute Gründe. Wen interessiert eigentlich die Tour de France und ihre Doping Sache noch? Ja, nur noch wenige Minuten und Deutschland siegt!