Fotos des Essens und der Getränke mit einer Rezension über die Servicequalität der Gastronomie zu veröffentlichen, gilt als typische Urform von Social Media. In Deutschland zählte Qype zu den Platzhirschen, wenn es um Bewertungen von Lokalitäten, Restaurantempfehlungen oder Ausgehtipps galt. Meine Mitgliedschaft bei Qype begann am 27. April 2006 und wird bis spätestens zum 30. Oktober 2013 andauern. Danach schließt der bekannte Startup-Dinosaurier seine Pforten für immer. Zwar haben Nutzer die Möglichkeit, die Beiträge oder Fotos in ein neues Profil bei Yelp zu importieren. Wer dazu jedoch keine Lust hat und sich nicht recht sicher ist, was aus seinen Daten wird, sollte die verbleibende Zeit nutzen, um das Profil zu bereinigen.

Je seltener wir eine Plattform benutzen, desto eher neigen wir dazu, die von uns dort entwickelte Netzwerkstruktur und sämtliche Inhalte zu vergessen. Nach den ersten Jahren der intensiven Nutzung von Qype entwickelte ich eben jenes Desinteresse am Portal. Anstatt als aktiver Prosument meinen nutzergenerierten Inhalte beizusteuern, wandelte ich mich zum passiven Konsumenten. Ein typischer Nutzer, der eine Location in Google sucht, um sich anhand der Qype-Beiträge anderer Nutzer sein Bild von dem Laden zu machen.

Mein altes Qype-Profil ist wahrhaftig veraltet. Im Grunde genommen besitze ich eine Profilleiche, zumal einige von mir bewertete Bars und Restaurants mittlerweile nicht mehr existieren oder sich grundlegend verändert haben. Die alten Bewertungen von vor einigen Jahren bringen im Zweifelsfall nur Irritationen für jeden, der eine Lokalität erneut aufsucht. Daher entschied ich mich für einen radikalen Schritt: Löschen.

Manuelle Löschung

Bevor meine Löschungsaktion stattfinden sollte, sicherte ich jedoch alle meine Texte per Cut-Copy-Paste als lokales Backup. Was darauf folgte, war die klassische Hack-and-Slay-Tätigkeit auf der digitalen Ebene. Händisch entfernte ich jeden Eintrag meines alten Qype-Profils. Ich löschte die letzten Profilfotos und ersetzte notgedrungen mein Profilfoto mit einem einfachen weißen Bild. Zu meiner Irritation wurde mein aktuelles Profilbild von Facebook angezeigt, sobald ich kein eigenes Profilfoto bei Qype gespeichert hatte. Dies scheint mit der Verknüpfung meines Facebook-Kontos mit Qype zusammenzuhängen, die ich im Anschluss ebenfalls kappte. Die noch anstehenden Kontaktanfragen lehnte ich nacheinander ab und ging sämtliche bestehenden Kontakte durch, um die Verbindungen händisch zu kappen. In einem nächsten Schritt werde ich mich um die Profillöschung bemühen. Denn einige oder alle Beiträge sind bereits in Yelp integriert, nur noch nicht mit (m)einem Benutzerkonto verknüpft.

Doch wie funktioniert das Prozedere und was passiert mit den Daten eines Qype-Accounts, wenn Nutzer nicht zu Yelp importieren möchten und über das Datum der Schließung zum 30. Oktober hinaus vollständig untätig bleiben?

Löschung durch den Plattformbetreiber

Auf der Suche nach einer Antwort habe ich mich direkt bei Yelp/Qype erkundigt. Auf meine Anfrage bestätigte Hanna Schiller, Sprecherin von Yelp/Qype: „Sie können selbstverständlich Ihre Fotos und Beiträge, die Sie ursprünglich auf Qype gepostet haben, löschen lassen.“ Dies sei auch nach dem 30. Oktober möglich. Wenn ein Nutzer die Entscheidung getroffen hat, sein Qype-Konto vor der Migration zu löschen, werden die Inhalte laut Qype auch nicht zu Yelp übertragen. „Diese Inhalte sind dann auch nicht mehr für andere Yelp Nutzer einsehbar„, so Schiller.

Ob Inhalte einsehbar sind und vollständig gelöscht wurden, sind zwei gänzlich unterschiedliche Paar Schuhe. Die erste Formulierung impliziert, dass die Daten auch in Zukunft vorhanden sind. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dem sei geraten, sich aktiv um die Daten zu kümmern. Niemand weiß, was in zwei Jahren mit den Daten passiert und ob diese nicht doch zufällig anderweitig verwertet werden.

Wie kann ich also mein Profil bei Qype entfernen lassen? Wenn Nutzer nicht auf Yelp sein möchten, ist eine generelle Profillöschung bei Qype nur über den umständlichen Weg an das Yelp-Support-Team möglich. „Man sollte dabei unbedingt den Qype Benutzernamen angeben, damit unser Team die Anfrage schnellstmöglich bearbeiten kann„, betonte die Yelp/Qype-Sprecherin. Die Option der Kontaktaufnahme ist so eine Sache. Man signalisiert damit einem Unternehmen ganz direkt, dass man seine Daten entfernt haben möchte. Die direkte Löschung eines Profils ist ohne vorherige Kontaktaufnahme über einfache Buttons (gerne mit multiplen Sicherheitsabfragen) von Vorteil und im Zeitalter der Digitalität durchaus wünschenswert.

Verschiedene Wege führen zum Ziel

Aus der Perspektive eines normalen Nutzers gibt es immer verschiedene Wege, die Daten wie in meinem Fall eigenhändig und aufwändig manuell zu entfernen oder sie bequem durch den Plattformbetreiber entfernen zu lassen. Die von mir gewählte Option der vorherigen manuellen Löschung eignet sich, um das Profil vor der Kontaktaufnahme für die eigentliche Profillöschung zu bereinigen. Danach kann man im Zweifelsfall komplett neu bei Yelp durchstarten.

Wer aber seine alten Qype-Beiträge auch weiterhin im Netz sehen möchte, sollte die Finger vom Löschen lassen. Im Fall der Migration wird das Qype-Profil mit einem bestehenden Yelp-Profil verknüpft und diese Beiträge und Fotos werden auf Yelp mit „Qype“ gekennzeichnet. Darüber sollte jeder Nutzer selbst entscheiden, aber es gilt noch immer: Was einmal weg ist, ist (hoffentlich) für immer weg.

Ob ich trotz der manuellen Löschung auf Qype die bereits importierten Daten in mein neues Profil zurückführen möchte, wird sich noch zeigen.

Auf juristischer Ebene gilt nach wie vor: Unwissenheit durch Untätigkeit schützt vor Strafe nicht. Dabei ist es egal, ob Qype oder ein anderer Plattformbetreiber betrachtet wird. Wer ein Mindestmaß an Kontrolle über seine Daten im Zuge der Schließung einer Plattform behalten möchte, sollte sich aktiv bemühen, dass die Daten wirklich entfernt werden.

6 Kommentare
  1. Chris sagte:

    Hi mike,

    was ich jetzt nicht rauslesen konnte wie man seine Beiträge und alle anderen Daten, die mit dem qype-Profil verknüpft sind löschen lassen kann.

    Schönen Gruss
    Christian

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.