Ich schätze das Business-Kontakte Netzwerk XING wirklich sehr, auch ist der viel beschworene Newsfeed ein gern gesehenes Werkzeug zur instrumentalisierten Informationskundgebung. Die Werbung auf Profilen fand ich irgendwie störend, aber man kann solche Maßnahmen ja abschalten.

Woran es mich jedoch irgendwie wirklich aneckt, liegt aber nicht an dem Social Network selbst, sondern eher an einigen Mitgliedern. Man muss zwar nicht jedesmal einen Kommentar hinterlassen oder sich mit Nachrichten zuballern – wozu gibt es schließlich auch die gute alte E-Mail. Dennoch frage ich mich, warum einige Zeitgenossen nach mehreren Monaten, manchmal sogar nach Jahren den Kontakt zu einem suchen, sich jedoch in keinster Weise nach erfolgter Kontaktbestätigung auf ein Gespräch einlassen wollen?

Sind das einfach nur kontaktgeile Leutchen, die eine Frage ala „Wie geht’s Dir in der alten Heimat?“ oder „Was machst Du derzeit beruflich?“ (obwohl man das ja im Profil sieht) nicht mal im Ansatz beantworten wollen? Oder steht ihr auf unglaublich hohe Kontaktoptionen, die in Zahlenvergleich bzw. Summe wie eine „Schwanzverlängerung“ wirken? Mal abgesehen von nicht-Premiummitgliedern hat doch jeder bei XING die wunderbare Option, sich mit einer kontaktfreudigen Botschaft zu melden. Oder ergreife ich hier stellvertretend das Wort für eine Minderheit, gar in Annahme eines Einzelfalls, bei dem sich wieder nur einer wundert, weil er scheinbar trotz langjähriger Nutzung des Social Networks das Netzwerk selbst nicht ganz versteht? Man kommuniziert doch bei XING und ist mit dem Ausbau des eigenen Netzwerks beschäftigt – wieso sind einige Leutchen, die man jahrelang nicht mal ansatzweise im Internet wahrgenommen hat, mit diesem exzellenten Werkzeug doch nur so unkommunikativ? Schließlich geht es bei dem ganzen Spaß um die Business-Kontakte doch auch um ein wenig personenbezogene PR…

12 Kommentare
  1. pfandtasse sagte:

    Vielleicht sollte ich Dich bei XING mal hinzufügen. Da würdest Du meine Geburts- und Geburtstagsglückwünsche dann auch lesen können. :-)

    Zurück zum Thema: Man sammelt aus falscher Höflichkeit eine Menge Xing-Leichen an. Viele Leute, selbst diejenigen in Kommunikationsberufen, scheinen es ausreichend zu finden, sich einen Kontakt nur hinzuzuklicken. Dass dann die Arbeit – oder der Spaß, je nachdem – erst anfängt, sehen die nicht. Aber das wird mit der heranwachsenden gruschel-sozialisierten Generation sicher besser…

  2. Mike Schnoor sagte:

    @pfandtasse – Ich merke es selbst. Manchmal mache ich eine kleine Bereinigung der Profile bzw. Kontakte und streiche überflüssiges oder unnützes, falls jemand sich ganz besonders schlau umorientiert und vom „Internetguru“ zum „Gartenbaumeister“ mutiert – ok, das kam bisher nicht vor, aber immerhin…

    @Mathias Doch – auf der Startseite sollte „Neues aus meinem Netzwerk“ als Newsfeed sehr prominent platziert sein. Oder Du hast es deaktiviert oder es ist ein exklusives Premiumfeature? I don’t know your Account details…

  3. Hannes sagte:

    ich füge manchmal Kontakte nur deshalb hinzu, um mir anschließend die vCard herunterladen und auf den PDA spielen zu können. Für Telefonnummer, Adresse, E-Mail usw. Sich dann allerdings nie zu melden? Naja, vielleicht ein Teil des web2.0, den ich noch nicht begriffen habe.

  4. rowi sagte:

    Wer nur Kontakte sammelt um der Kontakte bzw. der Anzahl willen hat wirklich was nicht verstanden. Man muss zwar nicht jeden persönlich kennen, virtueller Kontakt reicht (mir) heutzutage eigentlich auch, aber einen gewissen Bezug sollte man schon zueinander haben oder zumindest bereit sein einzugehen.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.