Der Song „Indian Boys“ von Sister K hält mich diesen Abend richtig auf – es ist ein Ohrwurm geworden.


Link: sevenload.com

Schon seit gestern kenne ich den Song, aber er lässt mich einfach nicht mehr los, wenn ich zu Hause die Boxen aufdrehen darf. Im Büro ist laute Musik ja nicht unbedingt das A&O für die Kollegen… Dazu schreibt Oliver Kels einige Passagen, die einen doch schon traurig stimmen können:

Dies ist eine Aufnahme des Titels „Indian Boys“ innerhalb eines Konzertes von zwei (wie ich immer noch finde) überaus begabten Sängerinnen (Lin & Denise) aus Holland, mit denen ich vor einigen Jahren mal ein Projekt (SISTER K) gestartet hatte. Leider fiel diese Produktion in die Zeit, wo ein Schallplattenvertrag völlig undenkbar war. Die Künstlerinnen sind mittlerweile wieder in ihre „normalen“ Berufe zurück gegangen. Trotzdem war es eine großartige Zeit und ich bin immer noch sehr traurig darüber, dass wir nicht weiter gekommen sind, da sie gesanglich absolut top sind.

Das Copyright des Titels liegt bei Kels/Wienstroer/Antin (Revilo MV), der Regisseur und Macher des Videos ist Matthias Ruge. Oliver freut sich übrigens auch sehr darüber, wenn es in Blogs verlinkt wird und vielleicht ein paar „promotionuntertützende Maßnahmen“ daraus generiert werden können:

Das wäre ja was……und dann würde ich die fertige LP vielleicht veröffentlichen können, wenn sich da wenigstens 2000 Käufer finden lassen würden… Denn in meinem Archiv liegt die zwar „sicher“ aber auch ungemein nutzlos…

Vielleicht hilft ja jemand mit, diesen Song zu verbreiten und die Nachricht weiter zu streuen? Ich glaube daran, dass Blogger die Kraft dazu haben einen Song wie diesen hoch zu pushen was das Zeug hält!

Nachtrag: Der Song kommt an! Supercool!

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Kann man seinem Geschäftsführer eine Bitte abschlagen? Ja! Warum denn eigentlich nicht? ;) Neee, denn gerade weil ich in so guter Laune bin, streue ich zum Spaß auch gerne sein Musik-Stöckchen hier in meinem Blog auf ganz privater Ebene. Diese Musik hören wir von unseren selbstgekauften CDs, für die Katharina und ich unser kostbares Erspartes auch gerne der Musikindustrie geben – für Qualität! Natürlich nur, sofern dazu auch CDs existieren… […]

  2. […] los geht das, wie man sieht [via Sichelputzer und Rob Vegas] Bookmarking: Share it oh so social 2.0-style ;-)These icons link to social […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.