'DiTTESiNFO-BLOG' von SichelputzerIch finde Werbung gut. Vielleicht liegt es daran, dass ich es selbst einsetze, vielleicht aber auch daran, dass das ganze System nur durch Bezahlung funktioniert. Bares ist wichtig um den Betrieb von frei verfügbaren und nutzbaren Diensten aufrecht zu erhalten.

Aber jemand, der mit Adblocker-Software andere Webseiten besucht und die schönsten Vergleiche zieht, sollte bei allem Respekt seine eigene Webseite unbedingt frei von Werbung und Sponsoren halten. Sorry, mit dem Einsatz von Adblocker-Software beim Thema Medienkonvergenz, Weblogs und Werbung zu argumentieren – das finde ich doch absolut peinlich.

18 Kommentare
  1. Frank sagte:

    Danke, Mike. Du sprichst mir da aus der Seele. Ich hab auch schon überlegt drüber zu bloggen was ich evtl. auch noch nachhole. Nicht wegen Andreas. Diesen Werbeblockerkram liest man immer mehr in Kommentaren – meist natürlich anonym.

  2. Mike Schnoor sagte:

    Ich möchte auch keinen Teufel an die Wand malen, doch wer Werbung kritisiert und blockiert — und dazu selbst am Kuchen mitverdienen möchte, der ist gleichzeitig derjenige, der im Glashaus sitzt und mit Steinen werfen will.

  3. Matias sagte:

    Wie bekloppt is das denn, was Andreas Dittes da schreibt?!
    So ein Schwachsinn. Adblocker. Man.
    Ich schließe mich euch an. Hab lange nicht mehr so was Albernes auf einem bekannten Weblog gelesen wie bei Andreas.

  4. Boris sagte:

    Ich setze auch Adblock ein (beim Firefox). Habe aber selbstverständlich keine Werbung in meinem Blog, denn das wäre im Grunde geheuchelt. Das geht tatsächlich nicht. Entweder – oder…

  5. Uwe sagte:

    Just am gleichen Tag wie Du schrieb ich einen kurzen Beitrag über ein sehr ähnliches Thema und hatte auf die schnelle ein kleines Banner „entworfen“ http://www.xplus-web.de/2007/03/09/das-schmier-mich-schwein/ ;-) Ich sehe das ebenso wie ihr beide, wer wirbt, der wirbt, wer nicht der eben nicht. Wo ist das Problem das auch so darzustellen? Wir sind doch alle gleich, nur manche, die sind gleicher…

  6. Mike Schnoor sagte:

    Jeder kann machen was er/sie will. Es gibt ja kein Gesetz darüber, ob man Adblocker verwendet oder nicht.

    Ich selbst habe einige Male einen Layerblocker aktiviert, doch mittlerweile stoße ich nur auf wenige Seiten, die mir einen Layer vorsetzen.

    Und wenn ich es mal so sagen darf: Ich klicke durchaus gerne mal auf Werbebanner bei anderen Seiten, wenn ich den jeweiligen Autor für die erbrachte Leistung in Bild, Ton oder Text auch „on top“ honorieren möchte. Ich kann schließlich nicht jedesmal 5 Euro in einen Topf werfen und demjenigen das zuschicken. ;)

  7. Andreas Dittes sagte:

    nunja, ersteinmal ist das nicht so ganz koscher as gegenvergleich aus meinem screenshot teile zu kürzen, nur damit du alle werbeteile drauf bekommst. so sieht das natürlich viel ersckreckneder aus. ausserdem sind z.b. die suche oder die profilbuttons rechts keine werbung. ;)

    aber es ist natürlich voll gerechtfertigt, was du da ansprichst. allerdings lese ich die gezeigten seiten nur im feedreader oder garnicht.
    ich habe mit den screenshots nur robert gezeigt, wie das mit adblocker aussieht (kommentar 8).

    ich finde werbung eine wichtige sache im internet. jedoch nicht klassische bannerwerbung, die eine anblinkt. wie franz habe ich die auch vorher schon per „biologischem filter“ ignoriert.

    m.e. ist es ebe sehr wichtig, dass man sich neue werbekonzepte überlegt. textlinks sind weit weniger aufdringlich, adsense ist sogar noch kontextsensitiv und bringt relevante werbung. dagegen habe ich acuh nichts einzuwenden, wie man auch in den kommentaren bei mir lesen kann.

    warum es bei mir werbung gibt: warum nicht? ich versuche die werbung dezent zu halten, also z.b. keine aufdringlichen banner zu verwenden. da wo jetzt diese xing-buttons sind, stand früher mal adsense werbung. die habe ich raus geschmissen, weil die inhalte dort nicht relevant waren und mich diese werbung auf meiner eigenen seite gestört hat.
    auch biete ich einen werbefreien volltextfeed an, mit dem jeder meine inhalte ohne werbung ansehen kann.

  8. Yannick Eckl sagte:

    Ich habe zu diesem Thema ebenfalls den Beitrag von Robert gelesen – im Grunde habe ich persönlich nichts gegen Werbung..aber wenn man seinen Blog nur noch des Geldes wegen betreibt, weiß ich nicht ob das so sinnvoll ist.

    AdBlock und Konsorten nutze ich nicht, das so nebenbei :)
    Gruß vom
    Blogschrotter, Yannick ;)

  9. Julius H. sagte:

    Deine Verallgemeinerung „ohne Knete funktioniert halt nichts ordentlich“ (so wie ich Obiges verstanden habe) finde ich ein wenig platt.
    Wieviel hat Dich denn WordPress gekostet?

  10. raven::online sagte:

    Ich nutze auch AdBlockPLus für den Firefox und muss sagen, ich habe ihn extrem scharf geschalten. Wenn eine Seite Werbung dezent und passend einsetzt, habe ich nichts dagegen aber die meisten übertreiben es einfach!

    Allerdings schalte ich auch den Adblock bei einigen Seite aus (Whitelist) um den Betreibern doch mal den ein oder anderen Klick geben zu können, als Danke schön für deren Arbeit.

  11. Andreas F. sagte:

    Was für eine verkehrte Welt. Das wird jemand angegriffen, weil er beim Surfen nen Adblocker verwendet (ob jener selber Werbung schaltet oder nicht, spielt keine Rolle) um keine Werbung sehen zu müssen, und wird deswegen angegriffen. Dann darf man auch keine Feeds ansehen, weil da auch die Werbung fehlt. Klingt ein bischen nach „Gier frisst Hirn“ (der klaut mir Geld, weil er nicht mit meiner Werbung zugeballert werden will…). Habt Ihr noch nie irgendwo Werbung ignoriert (z.B. bei Fernsehwerbung mal weggezappt…) oder lasst Ihr euch überall maximal mit jeder Werbung zuballern? (berufliche Screenings zählen nicht…).

    Jeder darf selber entscheiden, wo und wann er sich von Werbung belästigt fühlt (und versucht sie zu ignorieren) und wo und wann nicht.

    Obwohl: Vielleicht wäre es ja keine schlechte Idee, wenn man manche Werber mal zwingen sollte ohne Unterbrechung ihre und fremde Werbung anzusehen. Vielleicht würden sie dann merken, wie groß die Belästigung oft schon geworden ist, und wie schlecht die Werbung.

    @Mike:
    >Ich klicke durchaus gerne mal auf Werbebanner bei anderen Seiten, >wenn ich den jeweiligen Autor für die erbrachte Leistung in Bild, >Ton oder Text auch “on top” honorieren möchte.

    Wenn ich das richtig sehe, nennt Google sowas „Klickbetrug“.

  12. Mike Schnoor sagte:

    @Franz – I know, cmted. ;)

    @Andreas Dittes – Koscher oder nicht, es geht bei Werbung nicht um totes Fleisch. Wie Du letztendlich andere Webseiten betrachtest, ist respektive deine Sache. Jedoch ist gerade dezente Werbung exakt das, was den Konsumenten verunsichert und irritiert. Es fehlt die klare Abgrenzung. Natürlich nicht durch klicki-bunti, aber zumindest eine farbliche Hervorhebung hilft dabei sich von Werbeinhalten klar zu distanzieren. Und insbesondere in deiner Sidebar ist da für mich keine klare Trennung nur durch das Wort „Werbung“ oberhalb des jeweiligen Werbeblocks. Und ganz allgemein – ich glaube, dass ich auch nur werbefreie Feeds bisher lese. Alles andere würde mir nicht schmecken.

    @Yannick – Weblogs sind ja nichts anderes als die möglichst einfache Art die Medieninhalte zu publizieren. Anstatt 20k Euro für ein solides Content-Management-System an Lizenzgebühren auszugeben, empfehle ich lieber das was frei verfügbar ist. Insbesondere für diejenigen Blogger, die wie z.B. Oliver Gassner auf die in Münze klingenden Blogbeiträge zählen, haben da meine volle Unterstützung. Mein privates Blog finanziere ich durch Werbung.

    Wenn ich seit 1997 den ganzen Spaß im Internet mit diversen Webseiten betrieben habe, und dabei seit ca. 2003 auf Weblogs umgesiedelt bin und die alten HTML Bruchstücke abgekapselt habe – na, so muss ich noch ca. 5000 Euro an Kohle reinholen, die ich mehr oder weniger freizügig in den ersten Jahren ausgegeben habe. Irgendwann ist dann der saubere Schnitt und ich bin frei. Dann mache ich auch mein persönliches Plus. Und yep, ich rechne da nicht in Bilanzen sondern nach dem Daumengefühl.

    @Julius – Wenn es um mich geht, sage ich nur eines: Spenden.

    @raven – Finde ich ja auch akzeptabel. ;)

    @Andreas F. – Hat Andreas Dittes nicht überhaupt von Feeds gesprochen? Aus dem Thema halte ich mich raus. Und mit Gier hat das nichts zu tun. Für mich ist es eine Frage der Akzeptanz der anderen.

    Die Idee mit der „Umkehr“ – also die Werber mit ihrem eigenen Kram zuzuballern, ist bestimmt lustig. Zum Glück setze ich keine Layer-Ads ein… ;)

    Und apropos Ads – ich sprach ja nie von Google. Ist es nicht dann erst ein Klickbetrug, wenn man seine eigene Werbebanner anklickt? Zumindest war das mein letzter Stand. Niemand kann mir verbieten, die Werbung von anderen zu klicken.

  13. Andreas F. sagte:

    @Mike: Google war nur ein Beispiel von mir, weil sehr viele Blogs Adwords auf ihren Seiten haben. Wenn man auf Adwords klickt, nur damit der Seitenbetreiber daran verdient ist es Klickbetrug. Der Werbende (der den Klick bezahlt) wird betrogen, weil nicht ein potentieller Kunde/Interessant auf seine Seite kommt. Und diese „one-klick Besucher“ werden inzwischen immer genauer angesehen und überprüft …

    Wenn man das „mal“ macht, ist der Nachweis sicherlich praktisch unmöglich … aber richtig wird es dadurch trotzdem nicht.

    Wie es andere als Google/Adwords sehen und ob das wo anders legitim ist … k.a.

  14. Mike Schnoor sagte:

    Andreas, das ist mir sehr wohl bewusst. Ich werde ganz bestimmt nicht auf „Sexy Videos“ bei jemandem klicken. Es geht auch vielmehr um neue Sachen, die oftmals neue Angebote hinter dem Banner verbergen. Und desöfteren bin ich indes auch auf absolut coole Sachen gestoßen ;)

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.