Christian Boris Schmidt, der Geschäftsführer von Ecato, bezieht Stellung zum jüngsten Vorwurf der Schleichwerbung für Medion:

„Wir fordern nun alle an unserer Aktion teilnehmenden Blogger dazu auf, am Anfang ihres Blogbeitrags zum Thema Medion ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass sie mit der Werbeanzeige bei ihrem Beitrag Geld verdienen“

Ecato realisierte eine Kampagne für Medion, welche unter dem Motto „Bloggen, Verdienen, Gewinnen“ die Bewerbung von neuen Produkten über Blog Autoren zum Ziel hatte. Also lieber ausdrücklich sich von Werbung und Paid-Content distanzieren, bevor man über das Gebloggte ein wenig mitkassiert. ;) [via ibusiness premium]

2 Kommentare
  1. Max sagte:

    Ist Schleichwerbung, wenn man dafür Geld bekommt ? Oder auch so schon ?

    Was ist mit den Product Placemnts bei z.B. den James Bond Filmen, da steht doch auch nicht überall Vorsicht Werbung, und da wirds sicherlich bezahlt, wäre nur die Frage offen, wie bezahlt wird. Aber nur den PKW bereit stellen würde sicherlich jeder Autohersteller gern.

  2. Andreas sagte:

    Jo, product placement ist auch Schleichwerbung. Schau Die bei den Bond Filmen einfach mal im Nachspann die Liste der „Sponsoren“ an…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.