Es hat sich etwas getan. Einige wussten schon seit einiger Zeit darüber bescheid, andere ahnten etwas, und wieder andere wußten davon noch nichts. Ich werde die Stadt Köln in fast zwei Wochen als meine neue Heimat begrüßen dürfen. Warum ich Flensburg verlasse, ist relativ einfach erklärt – man muss in der heutigen modernen Zeit gewisse Veränderungen im Leben vornehmen, damit man sich selbst und sein gesamtes Umfeld weiterentwickelt.

Aus diesem und einigen anderen guten Gründen werde ich ab Oktober meiner neuen Tätigkeit im Bereich Public Relationship und Unternehmenskommunikation bei meinem neuen Arbeitgeber sevenload nachgehen.

Ich freue mich schon jetzt auf die Zukunft! Und den Web 2.0 Begriff „Mein Leben 2.0“ fand ich dazu doch recht passend! ;)

27 Kommentare
  1. Rouven sagte:

    Oh Mike, wenn Du das bist, tu mir ein Gefallen: Deine erste Amtshandlung wird sein, die Idioten von Mobilithe (oder wie das auch immer heißt) rauszuschmeissen! Diese Schwachköpfe machen das ganze sevenload-Prinzip kaputt!

  2. Mike Schnoor sagte:

    Ich verstehe nicht warum die WG ein Problem darstellt. Erklärst Du mir das Prinzip von sevenload oder das was Du darunter verstehst?

    Und ganz nebenbei finde ich den Aktionismus von Mobilithe ganz gut! Welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen, Rouvi? ;)

  3. Stefan Evertz sagte:

    Auch von hier aus Essen sei ein Glückwunsch übermittelt – und viel Erfolg sowohl mit der neuen Aufgabe als auch im „Moloch“ Köln. Weißt du schon, in welche Ecke von Köln es dich verschlagen wird?

  4. Matthias K. sagte:

    Ich habe es gerade schon im Blog von sevenload gelesen. Herzlichen Glückwunsch kann ich da nur sagen. Ich selbst bin seit ein paar Wochen dabei, meine Bilder von flickr zu sevenload zu transferieren. Nun weiß ich ja, dass sie in guten Händen sein werden. Viel Erfolg, Spaß und alles erdenklich Gute wünsche ich Dir.

  5. Stefan Evertz sagte:

    In Köln gibt es den Spruch „Alles Schlechte dieser Welt kommt aus Kalk und Ehrenfeld“ (ok, für das Original bitte den Kölsch-Modus dazudenken). Das sind doch allerbeste Startbedingungen ;) Und außerdem ist man auch von dort relativ schnell in der Altstadt bei Häagen Dazs, wo es schon vor mindestens 20 Jahren die größten Eiskugeln der Stadt gab…

  6. Nico sagte:

    Mike, mach das nicht. Echt. Die trinken hier freiwillig Kölsch.

    Kannst aber jederzeit bei mir auf einen Kaffee vorbeikommen. :)

  7. Boris sagte:

    Da wünsche auch ich mal erkältungskrächzend Glück, Erfolg und gute Laune. Muss ich wohl in Zukunft mehr Bilder dort veröffentlichen (Videos mache und habe ich keine)…

  8. Nur mal so sagte:

    Na erstmal herzlichen Glückwunsch zum Job und lern schon mal die rheinischen Weisheiten wie: et hätt noch immer joot jegange un‘ et kütt wie et kütt…da trink mer noch’n Kölsch….soooooo schlimm ist das gar nicht dieses „kein-Bier“ ;-)

  9. Michael sagte:

    Viel Erfolg, ich kann aus Erfahrung sagen, dass es toll ist, in einer jungen, motivierten, aufstrebenden Fa. zu arbeiten. Hab ich „arbeiten“ geschrieben? Nein, eigentlich ist es mehr ;-)

  10. Rouven sagte:

    Ach ja, natürlich auch noch von mir alles Gute zum neuen Job! Sorry, ich vergaß das vorhin Mike…

    So, also ich finde, dass das Sevenloadprinzip quasi die Bereitstellung von Photos und Videos zur allgemeinen Unterhaltung ist. Diese komische WG hat nur leider in meinen Augen Spamcharakter und viel zu oft sieht man deren Müll unter „Neue Videos“. Es ist mir schon klar, dass Sevenload oft zur Selbstdarstellung genutzt wird, doch es gibt Grenzen. Und diese liegen genau da, wo 50% der Videos aus dieser talentfreien WG stammen! Vielleicht habe ich das ein wenig drastisch ausgedrückt, aber guckt sich diesen Müll wirklich jemand an?! Mike, hast Du schon jemals ein Video von denen angeklickt?!

    Mobilithe hat in meinen Augen das gleiche Niveau wie GZSZ und andere Soaps, die in Deutschland produziert werden. Sevenload – behalt Deinen Stolz und lass diesen Niveauverfall nicht zu!

  11. ute sagte:

    mike: cool!!!

    fühlst dich sicher wohl dort, da bin ich mir sicher ;.)

    na dann – wir „bildern“ uns – greetz ute

  12. Mike Schnoor sagte:

    Videos von Mobilithe habe ich schon gesehen, und fand es nicht schlimm. Vielleicht ist das aber auch wirklich Geschmackssache… und der ist bekanntlich immer individuell und in den meisten Fällen nicht von jedem geteilt!

    Ach das mit Flickr sollte kein Problem darstellen – es wird wohl oder übel demnächst durch etwas anderers ersetzt… hehe.

    Und ganz im geheimen: Das Kölsch hat mir schon desöfteren geschmeckt. Wollen wir es aber lieber nicht übertreiben am Anfang!

    Noch einmal danke für alle lieben Worte – am Dienstag gehts zurück nach Deutschland… ;)

  13. MacTV sagte:

    Na dann sag ich doch mal „Glückwunsch“.
    Da bin ich ja mal gespannt … was man von Dir noch so hören / sehen wird :)

  14. Mike Schnoor sagte:

    Danke noch einmal an alle Kommentatoren! Mein größtes Problem im Moment besteht in dem Rückflug nach Deutschland und dem dazugehörigen Update, err… dem dazugehörigen Umzug – inkl. entsprechenden Vorbereitungen. ;) Aber für jedes Problem gibt es wie bei diesem auch eine Lösung: EEMM – Es einfach mal machen!

  15. Elsa Seefahrt sagte:

    …oh, Köln ist gar nicht so schlecht!
    kölsch auch nicht (mit einem kphlen Flens natürlich nicht zu vergleichen ;-) )

    Alles Gute und auf Dein Wohl!!!

    :-)

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] MikeSchnoor.com Blogger Mike Schnor fängt im Oktober im Bereich Public Relationship und Unternehmenskommunikation beim Web […]

  2. […] Versuchen wir es mit diesem Gedanken: Die Profession “Blogger” wird in Zukunft ein ernstzunehmender Medienberuf werden. Das Eintreten dieser Entwicklung kann ich schon heute versprechen – nur wann es wirklich ein alltägliches Happening wird, ist schwer zu definieren. Von einigen ist es ja immer wieder befürchtet und mit Sorge umrungen, von anderen wiederum begeistert aufgenommen – die Blogger als Prosumenten und Medienmacher. Warum ich mir da so sicher bin liegt zu großen Teilen in meinen eigenen persönlichen Erfahrungen mit den Blog Autoren, zu denen ich mich schließlich auch zähle. Und sobald ich nun darauf zurückblicke, dass für meine neuen Aufgaben bei sevenload die Idee des Bloggens auch teilweise dazu beigetragen hat den Job zu bekommen, so bin ich gewiss, dass viele weitere Menschen ihren Schritt in die richtige Richtung machen werden. […]

  3. Pottblog sagt:

    flickr oder sevenload?…

    Seit einigen Tagen ist mein flickr-Account abgelaufen – bzw. die Pro-Variante davon. Für US$ 24,95 könnte ich meinen Pro-Account bei flickr erneuern oder aber mit den Limitierungen des Gratis-Accounts leben. Zu den Limitierungen gehört e…

  4. […] Nur mal so am Rande zu einem Gerücht: Angeblich soll YouTube für 1.5 Mrd USD über die Ladentheke gehen. Mike, habe ich Dir nicht gesagt, Du sollst Dir Anteile bei Sevenload.de sichern lassen? Nachher beißt Du Dir in den Hintern, dass die Yacht nur 10 Meter lang und Dein Chefe mit einem 70 Meter Monster an Dir vorbeidüst. […]

  5. PR-Kloster sagt:

    Ein deutscher Scoble?…

    Robert Scoble war in den USA ein bekannter A-Blogger. Dann engagierte ihn Microsoft als “Chefblogger” des Unternehmens und er wurde noch prominenter. Nach der einen oder anderen Kontroverse mit seinem Arbeitgeber hat er die Gates-Company in…

  6. […] Mike vom MikeSchnoor.com übernimmt im Oktober einen Job im Bereich Public Relationship und Unternehmenskommunikation bei Sevenload. Mike hat sein Studium Internationalen Managements mit den Schwerpunkten Medienmanagement und Marketing abgeschlossen und kann sich damit einer imho umgemein spannenden Aufgabe widmen. Viel besser als bei einem Großunternehmen, wo er “viel Spaß” als eine Nummer unter Vielen gehabt hätte. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.