Beiträge

Soeben wurde ich von Christian Clawien darüber informiert, dass sein Team von Mister Wong zeitnah aktuelle und dabei auch populäre Bookmarks in allen Tag-Bereichen darstellt.

Dazu schreibt er in seiner Mail:

Wir haben mehrere Wochen an dem passenden Algorithmus gefeilt, der nun recht komplex ist und kaum zu manipulieren. Resultat ist der Buzz-Faktor, ein in Prozent ausgegebener Wert, der anzeigt wie die Popularität einer Website ansteigt.

Die Tagansicht ist dabei komplett überarbeitet worden und kann nach „sehr beliebt – brandneu – aktuell populär“ sortiert werden. Ob jedoch nach einer Masse an Bookmarks bei Mister Wong ein entsprechender Hypefaktor ala Technorati oder Usability ala Google Blogsearch entsteht, wage ich derzeit noch zu bezweifeln – aber gut Ding will eben Weile haben, und je mehr Bookmarks es gibt, desto besser! Diesen Artikel kann man im übrigen auch bei verschiedenen Dienstleistern „Socializieren“… ;)

Damit wurde ich auch heute beglückt. Spam der Sondersorte, und das auch noch von einem Blogger, der ursprünglich von mir gern gelesen wurde. Sorry lieber Herr M. L., aber so geht das wirklich nicht:

Hallo Mike Schnoor

Wir von d*****o.com betreiben mit der L********A schon seit 2004 deutschsprachiges Social Bookmarking auf höchstem Niveau – und das kostenlos: http://l*******a.com

Oder wie bringt es Robert so schön auf den Punkt? Natürlich ist das „unpersönlich, angeberisch, Repetition nervt, Großbuchstaben sind unhöflich, Banner aufs Blog kleben wollen ist wie mit der Tür ins Haus fallen“ – sauber! Also für die Zukunft lieber nicht eine Kaltakkquise bei Blog Autoren machen, denn das war einfach nur schlecht. Und hätte sich Herr M.L. auch mit mir persönlich außeinander gesetzt, hätte er wissen müssen, dass ich einige andere Dienstleister im tagtäglichen Wirrwarr des Internets bevorzuge: oneview und delicious sind nebst einigen anderen Social Bookmarking Dienstleistern ein Zeichen meiner persönlichen Stilnote. ;)

Nachtrag: Amüsant ist bei der E-Mail, dass die „From: …“ Zeile im Source über 70 Mal wiederholt wurde. Nebenbei frage ich mich, was es mit „l*******a.com/test/blogger/index.php“ so auf sich hat…

Nachtrag 2: Oh schön, unter l*******a.com/test/ findet sich ja ebenfalls ein Blog ohne CSS, was dem Blog von Herrn M.L. täuschend ähnlich ausschaut, nur dass es „private“ Blogeinträge sind, die nicht im öffentlichen Blog einsehbar sind? Ich gebe daher bewußt keine klare URL an…!

Wie bereits vor etlichen Tagen bekannt wurde, wird NEU.de mit einem kompletten Relaunch aufwarten. Dazu gehört ebenfalls eine passende Untermalung auf musikalischer Seite.

Mit einer kompletten Kampagne wird dementsprechend zu rechnen sein, die durch Sebastian Hämer mit seinem neuen Song „Nur mit Dir“ verkörpert wird.

Damals wurde ich ja darum gebeten, noch nicht darüber zu schreiben, aber wenn jetzt die Kollegen vom Fischmarkt es so direkt veröffentlichen, kann ich nicht anders. Hier der Link zum Video – und auch ohne einen direkten Bezug zu NEU.de ist es sehr geil! Der Song lässt sich wirklich sehen!

Natürlich ist nichts offizielles daran, doch dieser Artikel dieser Artikel, welcher vom Yahoo! EU Productmanager verfasst wurde, erregte meine Aufmerksamkeit. Ist War es jetzt Neid, Hass, oder purer Ärger über die verpasste Chance eine Kooperation mit Qype einzugehen? Oder ist damit ein Mißverständnis mit Hintergrund eines ausgelebten Feiertags verbunden?

Aber ich sehe es ähnlich wie Stephan Uhrenbacher im Qype Vibes, dass Qype in der Kooperation mit Google ganz gewiss nicht sich selbst den Todesstoß gibt. Letztendlich kommt es auf den Inhalt an, der von der partizipierenden Community geboten wird. Und bis dato ist Google nicht in der Lage mit ihren Diensten in die entsprechende Detailvielfalt mit dazugehöriger Credibility und Qualität einzutauchen – und einen Dienst wie Qype zu kopieren oder zu zerschlagen. Und soweit mir bekannt ist, hatte es bisher auch keine Kooperationsbestrebungen seitens Yahoo zu Qype gegeben… aber es ist ja nie zu spät! Sprecht doch offen miteinander statt die böse Zunge zu spitzen, schließlich offeriert Stephan ja sogar das Potential von Qype. Nobody is perfect!

Nachtrag: Die ursprüngliche und durchaus überspitze Formulierung war dementsprechend redigiert worden. Macht ja nichts, denn soetwas passiert jedem – letztendlich sind wir alle nur Menschen mit unglaublich vielen Fehlern. Wer soetwas auch nicht einsehen kann, der sollte auch niemals „Death Sticks“ aus Star Wars konsumieren, sondern sein Leben lieber überdenken.

Gemessen am gestrigen Beitrag zum kommenden Relaunch von NEU.de trifft wohl folgendes Statement aus der Präsentation von Sven Jan Arndt am besten zu:

But humans are not robots and Dating & Love shouldn’t be done in a standardized way.

Was dies in den Zeiten des Web 2.0 bedeutet, ist natürlich jedem klar. Man braucht geile APIs, eine starke Community und vor allem eine entsprechende Usability der Plattform und der Dienstleistungen. Bis dato ist die Nutzung in vielen Partnerbörsen jedoch darauf beschränkt, dass man Männlein oder Weiblein suchen kann, jedoch nicht aber nach gemeinsamen Interessensgebieten. Ebenfalls kann man sofern überhaupt möglich einen passenden heterosexuellen Partner als Freund bzw. Buddy mit sich selbst verknüpfen. Wie kann ich eine intelligente Lösung anbieten, damit man die Freunde in einem zumindest gerechten Maß miteinander vergleichen und bewerten kann?

Bewertungen und Profile
Besonders die Differenzierung zwischen diesen aus dem System generierten Freunden ist schwierig. In der kommenden Version von NEU.de wird aus dem System heraus ein nicht nachvollziehbares Ranking gebaut, was einen potentiellen Index aufgrund der Aktivitäten oder des Profils des jeweiligen Nutzers erstellt. Ebenfalls werden die Profile über das Big Five Persönlichkeitsmodell ineinander verschachtelt. So können passendere Übereinstimmungen unter den Nutzern, aber auch personalisierte Werbung generiert werden. Diese Matchings werden über Farbcodes zueinander zugeordnet, so dass in der Theorie „neuronale Netzwerke“ entstehen können. Der gelbe User passt zu einem orangenen, jedoch eher weniger zu einem blauen. Doch selbst Nutzer mit komplett gegensätzlichen Lebensinhalten können gemeinsam als „orange“ gekennzeichnet werden – Gegensätze ziehen auch an.

Authentische Nutzer
Um in dem äußerst seriösen Umfeld einer Dating Plattform dem einzelnen Nutzer und der Community die Möglichkeit zu bieten, sich auf einem entsprechenden Niveau zu bewegen und möglichst wenige „Fakester“ auszuschließen, wird eine Zertifizierung genutzt. Der „Certified User“ kann für mehr Nutzungsmöglichkeiten innerhalb der Community beispielsweise seinen Personalausweis über gesicherte Kanäle an NEU.de schicken, um so selbstständig seine „Echtheit“ zu bestätigen. Sogar über einen Telefonanruf oder SMS kann diese Bestätigung stattfinden. Zwar wird jeder jetzt ausholen wollen und bemerken, dass sich jeder eine neue Prepaid Karte zulegen kann – doch insbesondere Spammer würden diese Verifizierung kaum über längere Zeit machen und pro Profil eine neue Nummer besorgen. Sogesehen wird sich auch über die Telefonnummer verifiziert und identifiziert werden, so dass die Prepaidkarten zwar möglich sind, doch für den allgemeinen Spammer oder Adresssamler hinderlich sind.

Multimedialität
Videos werden die Zukunft für Online Dating Plattformen sein. Beispielsweise für die Jugend, aber auch das Gefühl und den Eindruck eines potentiellen Freundes kann soetwas genutzt werden. Dass natürlich die Videos aufgrund der „heißen sexy“ Thematik von einem Supportteam gegengeprüft und freigeschaltet werden, wird auch wie bisher von NEU.de angestrebt.

Entwicklung des Images
Was NEU.de betrifft, soll eine Entwicklung im Jägermeister-Stil angestrebt sein: Hip, cool, das bist du. Doch NEU.de will damit nicht hypen, dass das Single-Dasein richtig ist. Vielmehr soll

Wie schaut das aus?
Das Layout ist übersichtlicher und einfach schöner. Die Optik überzeugt durch ansprechende Farben und ein modernes Webdesign. Im Mitgliederbereich findet sich in der linken Spalte eine Jabber (oder Mabber?) Komponente und ein entsprechendes Inhouse-Nachrichtensystem. Der gesamte Conten wird natürlich in der Mitte dargestellt, die Suchfunktion ist auf der rechten Seite angesiedelt. Wer sich am liebsten jedoch selbst ein Bild davon machen möchte, darf diese Screenshots ein wenig näher betrachten muss noch ein wenig warten, bis ich die offiziellen Screenshots erhalten habe. Mein Profil sieht im derzeitigen Stadium nicht schön aus, doch hoffentlich sagt es etwas mehr aus als diese Textwüste.

Der Bildzoom auf die Profilbilder wird ähnlich wie mit der Lightbox gemacht, die Live-Aktualisierung der Buddylisten wird über http-bindung getätigt. Abschließend kann ich behaupten, dass so ein europäisches MySpace entsteht, was eine anspruchsvolle Umgebung und eine anspruchsvolle Community mitliefert. Dass der Spaß in der Community nicht zu kurz kommt liegt natürlich auf der Hand – ein Flirt bringt ja immer wieder Spaß! ;)

Die einzelnen Features und Bestandteile des Layouts werde ich hoffentlich morgen in Ruhe ein wenig anschauen können – heute abend reicht es vorerst. Bleibt gespannt auf Teil 3!

Vorhin durfte ich zu Gast bei einer kleinen Präsentationsrunde exklusiv für die Bloggerwelt vom kommenden Relaunch der Partnerbörse „NEU.de“ anwesend sein. Sven Jan Arndt, Geschäftsführer des Unternehmens, lud in den Räumlichkeiten des Rotonda Business Club zu einer lockeren Gesprächsrunde. Daher schon im Vorfeld gesagt: Die Bewirtung und Gastfreundlichkeit von Sven und seiner Assistenz war absolut top! Und für soetwas wurde ich nicht bezahlt – ich find die Entwicklung einfach nur heiß!

Das bisherige System
Doch kommen wir zu dem, was uns mit einer neuen Partnerbörse im Zeitalter des Web 2.0 erwartet. Das Thema „Online Dating und Web 2.0“ ist geschickt gewählt für ein Unternehmen, was im meiner Meinung in einem für sich praktisch urtypischen Metier des „social networkings“ agiert. Bisher sieht man jedoch bei dem alten NEU.de recht wenig davon, dass man auf Seiten der User eine Möglichkeit zur Interaktion geboten bekommt. Mit anderen Worten: „Wenig skalierbar, wenig erweiterbar, Chat nur ohne Firewall möglich.“ Soetwas schließt natürlich viele User aus.

Entwicklung der neuen Technik
Die Zielrichtung des Unternehmens ist mit dem kommenden Relaunch gegen Ende Oktober den Nutzern eine Zukunftsperspektive mit einer permanenten Weiterentwicklung zu bieten. Durch die NEW MEDIA Management GmbH kommt nach ca. drei Monaten Entwicklungszeit ein neues System auf die Massen zu: Eine neue Gewichtung, neue Standbeine und vor allem eine neue Wertigkeit wird aufgestellt.

Einsatz und Erwartung
Weil früher nicht viele Weiterentwicklungen angedacht waren, und sich alles im Prinzip mit Software Release Cycles nur vorantreiben lies, soll bei dem neuen NEU.de keines dieser recht traditionellen Prinzipien gewaltet werden. Vielmehr steht auf technischer Ebene eine API und ein OpenSource System am Start, auf der nutzerbasierten Seite ist die Persönlichkeit am wichtigsten.

Neu.de wird demnach eine Plattform speziell für andere Entwickler sein um einerseits die eigene und natürlich fremde Software-Architektur auf breite Beine stellen zu können. API-Entwickler können tief im System intern integriert werden, ein modularer Aufbau des Systems soll auch die einfache Bereitstellung der Software für White Labels ermöglichen.

Social Networking Grundlagen
Die Standbeine des neuen Dienstleisters umfassen daher auch mehr vielfältige Themen als die bisherige Funktion als Partnerbörse. Einerseits soll natürlich das Dating (teilweise kostenpflichtig) im Vordergrund bleiben, doch die Entwicklung zielt auf eine weitestgehend kostenfreie Social Community (quasi ein Friend-Network) und eine gegen Kosten nutzbare Businessplattform mit interessanteren Features als OpenBC/Xing.

Die Nutzung soll mit einem Wiedererkennungswert verbunden werden: Einfache Oberfläche, einfaches Kommunikationstool, einfache Verknüpfung – eine Wohlfühloberfläche soll durch den vollen Einsatz der Web 2.0 Softwaresysteme gestaltet werden. Eine optische (farbliche) Trennung der drei Bereiche Dating, Freizeit und Business soll den Usern klar aufzeigen, wo und wie sie sich bewegen. Und falls dennoch übergreifende Aktivitäten stattfinden sollen, können noch eventuelle Verknüpfungen von „suche Freunde zum Bergsteigen“ mit gewerblichen Angeboten wie z.B. „Jack Wolfskin bietet Ausrüstung an“ aufgezeigt werden.

To be continued
Es ist nicht die Weltherrschaft, die mit NEU.de errungen wird, doch alles auf einmal wäre auch zu viel verlangt. Der Relaunch wird in einzelnen Steps stattfinden, so dass zuerst nur das Standbein für Dating betrieben wird und die beiden anderen Plattformen in weiteren Schritten folgen werden. Wie die Entwicklung für die User-Seite ausschaut, werde ich morgen in Ruhe beleuchten – hoffentlich mit ein paar Screenshots und ein bisschen Musik.

Eher zufällig bin ich auf ein neues Blog gestoßen. Einer der Entwickler der Point GmbH in Aachen kündigt dort schon einmal an, dass ab dem 01. Dezember 2006 eine neue Social Software unter micromanager.de publiziert werden soll. Es wird, so schreibt Yavuz Bogazci selbst, „eine neue Lösung im Bunde der Social Software Familie im Web 2.0 Zeitalter“ sein. Da bin ich einmal gespannt, was daraus werden soll, zumal es keine Kopie von den bisher erfolgreichen Systemen darstellen soll. Warten wir also ab und beobachten ein wenig die Entwicklung…

Hier in Spanien gibt es natürlich auch viele schöne Lokalitäten, in denen wir mittlerweile gerne in der Abendzeit einkehren. Unter anderem gehört auch dieser Eintrag bei Qype dazu: La Sidrería Escondida in Alicante. Nur leider unterstützen die lieben Kollegen von diesem tollen Social-Software Adressen-Dienstleister keinesfalls die Lokalitäten, die außerhalb von Deutschland sind. Kann man das nicht noch erweitern? Es gibt doch bestimmt so einige Menschen, die (platt gesagt) am Ballermann sind und darüber qypen wollen.

Nachtrag: Im hauseigenen Qype-Blog bin ich auch auf eine temporäre Lösung gekommen: Vorerst die Einträge mit Tags wie „Spanien“ oder „Alicante“ ausstatten… das sollte helfen!

Ohne Zweifel hat der Bilderdienst Flickr einen genialen Service. Wenn man den ProAccount buchen möchte, kann man bequem per Internet die Rechnung zahlen. Ebenfalls bietet Flickr es an, dass man ein Schreiben nach Kanada aufsetzt, falls man auch „offline“ zahlen möchte. Amüsant dabei ist folgendes in Bezug auf Check- oder Bargeldsendungen:

DO NOT SEND CASH OR PERSONAL CHEQUES. PERSONAL CHEQUES WILL BE DESTROYED AND CASH WILL BE POCKETED FOR THE WEEKEND, BUT YOU WILL NOT GET AN ACCOUNT.

Ehrlich sind sie wenigstens – am Wochenende wird gefeiert. Ob’s da am Support irgendwie auch mangeln könnte? Ist ja schließlich „Social Software“… vielleicht dann auch sozial gerecht? ;)