Beiträge

Heute hat Christoph Maria Herbst dem guten Stefan Raab die Show gestohlen. Recht so, denn der Mann hat noch unverbrauchten Witz und Charme! Nebenbei bemerkt: So schlecht wie in den letzten Wochen war TV Total noch nie gewesen. Den bisherigen Höhepunkt im Metier des unterbeleuchteten Hirnstübchens bildete die Wahl-Show vom Samstagabend, und die gestrige Koalitionsabstimmung. Was für ein schädelhöhlender Blödsinn, den sich ProSieben immer noch leistet.

Meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis man die Sendung absetzen wird. So eine langweilige Show hat man selten gesehen, und selbst als wir damals live in der Show waren, hat es niemanden richtig begeistert. Die Kinderclub-Zeit von TV Total ist vorbei. Mach endlich Schluss, Stefan!

Heute ist es wohl wieder Zeit, sich mit der neuen Staffel von Stromberg von ProSieben auseinander zu setzen. Irgendwie ist diese trockene Serie genau das, was man nach einem langen ausgiebigen Sonntag gebrauchen kann. Warum also nicht um 22.10 Uhr vorm Fernseher verweilen? ;)

Anfangs habe ich die Serie gehasst, jedoch kam ich auf den Geschmack, nachdem die Wiederholungen immer zu der „Ich bin gelangweilt und habe keine Lust zu Studieren“-Zeit geschaut habe. Mir fiel einfach die geniale, jedoch störende Art auf, wie ProSieben soeben die Werbung zu Stromberg während einem Spontansong auf das männliche Geschlechtsteil in „Super Süß und Super Sexy“ einleitet hatte. Wen interessiert es, dass Christoph Maria Herbst alias Stromberg sich die Frage stellt, ob die Ode auf den Penis für zuschauende Kinder gefährdend sein könnte? Der Werbeeffekt war jedenfalls gut gemacht.

On October 26th 2005, Germany’s second largest broadcasting network ProSiebenSat.1 plans to officially distribute their two major tv-channels ProSieben and Sat.1 in the High Definition Television (HDTV) format. This includes to receive the channels in a constant 16:9 format on the Astra satellite signal, followed by an expansion to the cable and terrestrial networks until the end of 2006.

In the case for Europe‘ and especially Germany, HDTV is hardly a competitor for the currently used technology. Most broadcasting networks do not rely on HDTV or simply ignore the possible advantages for the consumers‘ experience. The concept of ProSiebenSat.1 includes to combine efforts with both the technology branch and the media producers. CEO Guillaume de Posch explained in their recent press release:

„HDTV ist ein Quantensprung, mit dem das Medium Fernsehen einen Schritt in die Zukunft macht […] Die ProSiebenSat.1-Gruppe war das erste deutsche TV-Unternehmen, das einzelne Sendungen in dem hochauflösenden Format ausgestrahlt hat. Ich freue mich, dass wir nun auch die ersten sind, die mit HDTV in den Regelbetrieb gehen.“

Prior to today’s press release, the company already tested HDTV with special screenings of „Spiderman“, „Men in Black II“ and „Panic Room“ during the past, and received some major positive feedback from their viewers.

[via Golem]