Beiträge

Björn Schotte teilte mir bereits gestern mit, dass eine Vereinigung von Chorizo sowie Stefan Essers PHP Patch „Suhosin“ in der neuen Firma „SektionEins“ ansteht. Stefan gehört zu den führenden Web-Security-Experten und Björn Schotte ist durch das PHP Magazin und seine Tätigkeit als einer der Geschäftsführer von MAYFLOWER bekannt.

Der Schwerpunkt der neuen Firma wird die Durchführung von Security Audits sein, die mittlerweile für jede neue Webanwendung auch vor dem öffentlichen Start oder dem Verlassen einer Beta-Phase eine Pflicht darstellen um die User und ihre Daten vor ungewollten Zugriffen schützen zu können. Security wird ja gerade bei Web2.0 Applikationen immer wichtiger, zumal sich SektionEins nicht nur auf PHP beschränkt sondern auch beliebige Webapplikationen prüft – egal ob Java, Ruby oder was auch immer an Software eingesetzt wird.

SektionEins startet dabei mit interessanten Bestandskunden aus dem Finanz- und Hosting-Bereich ebenso wie aus dem Web2.0-Startup-Bereich. Für die Ausgründung des erfolgreich laufenden Bereichs bei MAYFLOWER wird MAYFLOWER zusammen mit Stefan ein ziemlich großes Rebranding fahren, das Stück für Stück in den nächsten Tagen und Wochen insbesondere für Chorizo durchgeführt wird. Bereits schon jetzt kann man sich für den Launch der Webseite registrieren – man darf also wirklich gespannt sein auf das, was MAYFLOWER und Stefan auf die Beine stellen werden.

Nachtrag: Kurz etwas korrigiert und aufs blog.thinkphp.de verlinkt ;)

Tief in Köln Ehrenfeld… Die Insel sevenload Island… mein Name ist Mike Guybrush Blogwood und ich habe die Ehre, uns heute tiefer denn je in die Mysterien des Web 2.0 zu führen…

Oder anders formuliert: Welche Freaks sind eigentlich noch im Büro? Um die Zeit doch wieder nur wir. Was soll man auch sonst machen, wenn man die zum einen Wartungsarbeiten ankündigt und dabei zum anderen den Nutzern die Coding Nacht schlechthin verspricht?

Unser Team hier ist fast vollständig anwesend! Dafür haben wir zahlreiche Dosen Red Bull, eine Ladung Subway Sandwiches und das eine oder andere kulinarische Equipment parat. Und ich habe mich auch in unser Büro zu dieser übernächtigenden Stunde dazugehockt, obwohl ich von der technischen Seite her keine Hand anlegen muss. So sind wir halt… die große Familie! Mehr dazu später (falls ich nicht vorher einschlafe).

00:51 Uhr
Wir haben unseren Red Bull Vorrat von der nächsten Tanke beim Kiosk aufgestockt. Nebenbei stellt Ibo im Moment einige neue grafische Features bzw. Veränderungen vor…

01:11 Uhr
Tom ist unser Wunscherfüller – hier bei einer Denkpause zu sehen:

01:51 Uhr
Unser Nachtschicht-Supportteam vermeldet (ein wenig überrascht), dass noch keine ernsthaften Supportanfragen von verzweifelten Nutzern gekommen sind. Irgendwie ist das gut.

02:06 Uhr
Die Feeds sind nun Standardkonform und sind nun auch Media RSS Feeds. Und ich weiß, dass da noch viel mehr hinter steckt als man auf den ersten Blick vermutet – für mich ist dieses System von Media RSS Feeds quasi eine Vorstufe oder erster Schritt zu einem selektiven Videoprogramm, das unabhängig von dem TV-Gerät abspielbar ist… jedenfalls deute ich es für diese Nacht so. ;)

02:08 Uhr
Nebenbei lesen wir anscheinend in einem Kollektiv vermehrt den Robert

02:15 Uhr
Wachbleiben! Dieses Red Bull hilft wirklich. Erhöhte Leistungsfähigkeit, Konzentration, Reaktionszeit, Wachsamkeit – und unseren emotionalen Zustand!

02:21 Uhr
Einige andere von unseren Entwicklern bevorzugen wirklich heißen frischgebrühten Kaffee um zwei Uhr morgens. Das ist doch schon Hardcore für den Magen…

02:51 Uhr
Ich stelle grade ein lustiges Randdetail fest: Man fragt vermehrt ob wir nicht wirklich Schluss für die Nacht machen. Eigentlich stehen wir doch zu unserem Wort! Das ist hier nicht von zu Hause aus oder mit einem automatisiertem Skript gemacht… ;)

02:57 Uhr
So… server ist grad mal nicht direkt für jeden erreichbar. Nicht wundern. Haben wir ja auch extra angekündigt.

03:05 Uhr
Der Chef hat es angekündigt – sevenload Research präsents: Teamerkennung. Ich sage dazu nur noch „Patents Pending“. In Zukunft werden die sevenload Mitarbeiter auch deutlich auf sevenload zu erkennen sein… mit einem dicken roten Button. Um es mit den Worten vom Showmaster Rob Vegas zu sagen: Ist das nicht fein? Ist das nicht schick?

03:42 Uhr
Rauch und Denkpause… gibt im Moment auch nicht viel zu berichten, außer dass unser Development Lead Tom eine stattliche Geschwindigkeitsverbesserung erwartet.

04:08 Uhr
Es ist ein wenig stiller geworden. Wir sind entweder am „Müden Punkt“ oder haben selbigen überschritten und begnügen uns mit ein wenig innerer Ruhe. Alle Beteiligten schauen konzentriert auf ihre Bildschirme während beruhigende Musik der 80er Jahre aufgespielt wird.

04:18 Uhr
In wenigen Minuten wird ein generelles Update des Codes erfolgen. Improved Code. Verbessert. Beschleunigt. Abgehoben. Was das bedeutet, kann man sich in wenigen Tagen ansehen, wobei eine Testphase im Anschluß an die Einspielung entsprechend das ganze Spektakel in den Morgen zum Frühstück und Käffchen hineinverschiebt…

04:45 Uhr
Wir hatten ja gesagt, man darf uns gerne anrufen – aber es geht auch mit Skype. In dem schönen Gespräch mit Andreas kamen wir auf folgendes zu sprechen: Arbeit, Freizeit – wie trennt man das? Ich glaube nicht daran, dass die Menschen von heute sich den Begriff „Freizeit“, also die „freie Zeit“ noch zu Gemüte führen müssen. Man lebt für die Arbeit, wenn man es ernst meint. Für Menschen wie uns bedeutet dies, dass wir hinter allem mit Seele und Herz dahinter stehen. Denn sobald man in das klassische Momentum der Arbeitswelt fällt und behauptet „Ich komm von 8 bis 16 Uhr und danach mach‘ ich nix mehr!“ – da hört es doch auf. Was für eine schicke traditionelle Ansichtsweise. Dann gibts bestimmt nie eine Coding Night mit solchen Menschen.

04:56 Uhr
Nächtliche Grüße!? Danke! ;)

05:44 Uhr
Für mich war das bisher ein unglaubliches Erlebnis. In den kommenden Tagen werden wir eine gemeinsame Evaluierung dieser nächtlichen Aktion machen – ich verabschiede mich vorerst mit allem Bloggen in die Nacht, während meine Kollegen hier noch ein wenig weiter machen… viel Erfolg!!!

Björn Schotte vom PHPMagazin hat das Videointerview für sich und seine Kunden entdeckt. Unter dem ThinkPHP Blog findet sich das erste Video seiner Interviewserie mit unserem Chief Software Architect Thomas Bachem von sevenload.de.

Warum er sich auf die Videotechnologie für Interviews einlässt, verrät Björn natürlich auch in seinem Artikel:

Warum Videos? Nun, zum einen gibt es das noch nicht im PHP Bereich, und ich bin froh, mal wieder der Erste (nach dem weltweit ersten PHP Kongress und dem weltweit ersten Print-Magazin zu PHP :-) ) sein zu können, und hoffe, dass es viele Nachahmer findet.

Das Blog von Björn habe ich dementsprechend natürlich abonniert, um auch in Zukunft wichtige technikrelevante Informationen und die schönen Videointerviews verfolgen zu können.

Hier eine kleine Information im Zuge eines bevorstehenden Upgrades unseres Servers bei Host Europe.

Auszug aus der E-Mail:
Am 14.08.2006 werden wir in der Zeit zwischen 22:00 und 08:00 Uhr
des folgenden Tages auf dem o.g. Server das Systemupdate durchführen.

Bitte beachten Sie, dass der Server innerhalb des o.g. Zeitraums für
längere Zeit nicht erreichbar sein wird, und sich mit diesem Update folgende
Änderungen ergeben werden:

PHP5: Update auf Version 5.1.4
Ruby: Update auf Version 1.8.2
Perl: Update auf Version 5.8.4
Python: Update auf Version 2.2.3+

Tja, unser WordPress hier nutzt nun einmal PHP, und damit sind wir auch betroffen. Wir bitten schon im Voraus um Entschuldigung für gewisse Ausfälle. Dennoch wundere ich mich, warum dieser Ausfall für sooooo lange stattfinden muss – aber ich tippe einmal, dass damit nur das Zeitfenster für die Arbeiten gemeint war.

Seit heute Abend lassen wir das Plugin WP-Cache 2 laufen. In der vorigen Woche bekamen wir intensive Probleme mit dem Plugin, da während des Cachings selbst der Output irgendwie hängen blieb. Zuerst dachte ich an ein Problem mit unserem mod_rewrite. Doch mit zahlreichen echo „error1“; Bastelaktionen kam ich dem Geheimnis hinter. Nun habe ich mich durch all die Funktionen geforscht und stellte fest, dass eine kleine Inkompabilität im Programm mit höchstwahrscheinlich der auf unserem Server eingesetzten PHP Version 5.1.2 und Apache/2.0.52 Version zusammenhängt.

Genau kann ich das natürlich nicht behaupten, jedoch half es in Zeile 219 der Datei wp-cache-phase2.php folgendes zu ändern:

Zeile 219: ob_end_clean();
ändern in
Zeile 219: // ob_end_clean();

Einfügen in Zeile 232: ob_end_flush(); // unsere Modifikation

Das ursprüngliche flush() Kommando, was ich vorsorglich in dem Script belassen habe, verhält sich sogar laut php.net ein bisschen irreführend:

Server modules for Apache like mod_gzip may do buffering of their own that will cause flush() to not result in data being sent immediately to the client.

Sei’s drum, nun haben wir das ganze mit dem ob_end_flush() gelöst. Schön anzusehen ist dabei, dass die meisten Caches nur ausgespuckt werden, wenn das Original mit den Datenbankabfragen nicht innerhalb von 1 Sekunde geladen wird… hmmm!

Problem: Siehe die Kommentare. Es wird so anscheinend nichts mehr im Cache gespeichert. Sofern noch etwas altes im Cache drin ist, wird das zwar ausgegeben, doch keine neuen Dateien werden im Cache erzeugt.

Nachtrag: Mir fiel ebenfalls auf, dass das durch WordPress initierte GZIP-Encoding (Admin -> Options -> Reading -> WordPress should compress articles (gzip) if browsers ask for them) den gesamten Seitenaufbau verlangsamt hat, bevor ich WP-Cache 2 aktiviert habe. Gewiss, eine kleine Funktion zum Zippen muss vom Webserver bei jedem Seitenaufruf gestartet werden, aber anscheinend nahm es Ausmaße von über 1 Sekunde pro Seite an. Jetzt ist die Ladezeit recht gering… ok, ich sollte Feierabend machen! ;)

Nachdem ich mein Käffchen heute morgen herunter gestürtzt hatte, dachte ich mir, dass ich ein wenig vor meiner Spanisch-Klausur (um 12 Uhr) noch ein wenig herumsurfen würde. Generelles Anlaufziel meines Browsens ist dann das Administrationsinterface des Blogs und die eigenmächtig installierte Statistikseite des Servers. Ich war schockiert über den desaströsen Zustand, der sich mir bot: Ganze 10 Pageviews am heutigen Tag? Und für den Vortag nur nahezu 50% von dem, was an einem handelsüblichen Mittwochabend so auf den Webseiten rumsurft?

Hatte das etwas damit zu tun, dass ich die komplette Software gestern abend aktualisiert hatte? Anscheinend schon, denn die Statistiken sind kein internes Plugin von WordPress, sondern ein manuell eingepflegtes einzeiliges PHP-Scriplet, was direkt in der index.php zu finden ist. Na super… was gibt es da nicht alles wieder und wieder zu tun! ;)

I thought it’s a useful addition to the MikeSchnoor.com’s entire site to include an active list of all plugins being used here. The most recent additions are PHP Exec to execute special PHP commands, Related Posts to show any useful ressources which have been published prior to the original post, Jerome’s Keywords to tag all posts, and WPG2 to embed the Gallery2 software nicely into the blog’s layout. ;)