Manche Menschen hegen sehr konkrete Bedenken gegen Feedburner, die in jüngster Zeit Google einverleibt wurden. [ironie]Ich persönlich bin auch nicht so froh darüber, dass Google mit einer Umstrukturierung von Feedburner in absehbarer Zeit für die dunkle Seite der Macht steht.[/ironie] Einige Blogger wie Gerrit van Aaken haben eine neue Feed Adresse angekündigt und Oliver Wagner fragt genau nach – wie kann man am besten die Feedburner Abonnenten auf das echte Blog zurück holen?

Mein Tipp: Den neuen Feed direkt im alten Feed bekannt machen. Dabei Feedburner auf einen alternativen Feed umleiten, der einen „zukünftigen“ Eintrag immer als neu ausweist und gegenebenfalls jede Stunde eine Stunde extra in der Zeit addiert. Dieser zukünftige Blogeintrag weist dabei auf die neue Feed URL und den Ablauf des alten Feeds hin. Ferner wird in dem alternativen Feed, auf den ja der Feedburner mittlerweile zeigt, vor jedes Blogposting manuell eingebaut „NEUE FEED URL: …“, alle Beiträge werden auch gekürzt. So kann der Feed weiterleben und die Leute sind darauf eingestellt, dass eine neue URL das Hauptthema ist. Wer aktiv mitliest kapiert das schon…

Dieses Blog hat nur einen RSS Feed, der zwar derzeit noch auf Feedburner linkt, aber dennoch nur als Hauptabonnement für RSS mit ungekürzten Beiträgen genutzt werden sollte: https://mikeschnoor.com/feed/ – nur das und nichts anderes. ;)

Nachtrag vom Morgen danach: Mal den Teil markiert, der ironisch gemeint war und damit das Gegenteil ausdrückt von dem, was ich denke…

11 Kommentare
  1. flash sagte:

    Zumal Google-Dienste ja nur von Volljährigen genutzt werden dürfen…
    Man will ja keine Leser ausschließen.

  2. Jochen Hoff sagte:

    Wahnsinnig intelligenter Vorschlag.

    Vielleicht solltest du dir noch einen Knopf an Backe nähen und ein Klavier dran hängen und dann einbeinig Rumba tanzen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pottblog sagt:

    Feedburner macht myBrand-Service kostenlos…

    (via)
    Feedburner ist ein Internet-Dienst, der es ermöglicht die RSS-Feeds (z.B. von Blogs wie dem Pottblog) auszuliefern. Dabei liest Feedburner die normalen Feeds aus, sorgt aber durch eine Reihe von (optionalen) Diensten für eine “Ver…

  2. […] denken was man will, die einen verteufeln den Dienst, die anderen lieben ihn. Ich bin da ein wenig zweigeteilter Meinung. Bei einer Bestmarke von 1277 Abonnenten, die den RSS Feed von MikeSchnoor.com tagtäglich […]

  3. […] ein Abschied gehen Und da gerade einige Blogger über den Abschied nachdenken (siehe http://www.mikeschnoor.com/2007/05/24…) oder ihn bereits eingeleitet haben (siehe praegnanz.de/weblog/bitte-feed…), habe ich mir mal […]

  4. […] Allmächtiger Google – Panik in der Blogosphäre Autor:Jan Kreisch! Nicht nur, dass Google einen eigenen Blogdienst hat, YouTube gekauft hat, eine Blogsuche hat (eine schier übermächtige Websuche sowieso), viele Blogs per AdSense finanziert, eine kostenlose Statistk mit Google Analytics bietet und den Marktführer bei den Online-RSS-Readern in seinen Reihen vorweisen kann – nein, jetzt hat Google auch noch für ein paar Millionen aus der Kaffeekasse Feedburner gekauft. Uuuh! Und deutsche Blogger ziehen schnell ihren Feed dort ab, oder erklären zumindest, wie man Feedburner wieder loswird. […]

  5. […] klar Mike, oder wolltest Du nur mal wieder einen reisserischen Titel abliefern? Man mag ja über die […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.