Diesmal sind zu der Osterzeit nicht die Autofahrer von einer Preiserhöhung betroffen, sondern alle diejenigen, die sich mit Tiefkühlkost zur Nahrungsaufnahme zufrieden geben. Felix Ahlers, Marketing und Vertrieb von FRoSTA, gibt deswegen im Corporate Blog bekannt, dass aufgrund der steigenden Preise für das verwendete Gemüse die Packungen kleiner werden:

Wir haben uns deshalb entschieden, das Gewicht unserer Gerichte von aktuell 600g (Bami und Nasi 650g) auf 500g zu senken.

Jetzt wird sicherlich das Volk wieder aufschreien, dass man sich betrogen fühlt oder sonstwas. Doch meiner Meinung nach war die Entscheidung nebst der Produktpflege auch für die gesamte PR des Unternehmens ausschlaggebend. Warum auch nicht? FRoSTA ist schließlich mit den Qualitätsansprüchen und die eigens gesetzten Reinheitsgebot in meinen Augen ein Vorbild für viele andere.

Die im Artikel angegebenen Gründe sind daher durchaus legitim, und mal ganz ehrlich – auch von einer Reispfanne kann man selbst bei einem Reinheitsgebot richtig kugelrund werden. Der Trend zum Sommer lautet meiner Meinung nach also – 100 Gramm weniger in die Pfanne und dafür mehr Sport! Danke für diese Einsicht – und ganz persönlich bin ich von den FRoSTA-Produkten auch angetan!

Ich hoffe nur, dass die Packungsgröße sich entsprechend erhöht, sollte der Gemüsepreis wieder nach unten fallen – eine Aussage dazu seitens FRoSTA wurde bisher jedoch noch nicht getroffen.

9 Kommentare
  1. Stefan sagte:

    »100 Gramm weniger in die Pfanne und dafür mehr Sport«? Bin dabei und setze noch »nicht mehr Rauchen und weniger Alkohol« drauf. :)

  2. Horst sagte:

    ……..Wir haben uns deshalb entschieden, das Gewicht unserer Gerichte von aktuell 600g (Bami und Nasi 650g) auf 500g zu senken…..

    da sind die nicht die einzigen die mit diesen trix arbeiten, wir lassen uns nicht mehr verarschen herr Ahlers, wir kaufen in zukunft eine andere marke.
    frohe ostern

  3. Oliver Muenk sagte:

    Also ich bin da auch sehr froh, wenn weniger in die Packung kommt, denn es den Inhalt der Pfanne nämlich immer komplett auf, und das egal ob es 500g oder 600g sind.
    Den Sport mache ich ja zusätzlich und somit hilft mir Frosta meine Sommerfigur schneller zu bekommen.
    @Horst sicher machen es viele, aber nicht alle sind so offen wie Frosta und geben es offen bekannt. Somit verstehe ich Deine Haltung nicht ganz!

  4. Mike Schnoor sagte:

    Ich sehe es ebenso – viele Anbieter am Markt machen kurzen Prozess und schweigen sich über die Packungsgröße und den Inhalt aus, so dass kleine Änderungen dem Kunden nicht auffallen. Kaum einer der größeren Hersteller von TK-Ware (und anderen Produkten!) erklärt öffentlich, dass für den gleichen Preis der Inhalt gekürzt wird.

    Und denke ich nur ein einziges Mal als Unternehmen, so steht immer noch der Gewinn als wichtiges Kriterium auf Papier, mit dem ich zukünftige Expansionen, Arbeitsplätze oder Forschung betreiben kann. Streiche ich den Gewinn und mache Verlust, setze ich sofort die eine oder andere Idee außer kraft oder entsprechend die Mitarbeiter vor die Tür… und das ist weltweiter Alltag – auch mit noch so ausgeklügelten Auffang- oder Rettungsmechanismen um Arbeitsplätze zu sichern. Dann lieber Hosen an und den Mann stehen und zugeben, dass für das gleiche Geld weniger drin ist – bevor das auf die Kosten von vielen Familien gehen kann, nur weil der eine Kunde mal nicht ganz satt wird, aber immer noch ein halbes Kilo Essen verdrücken kann.

  5. Boris sagte:

    Das sind mal 17 Prozent Preiserhöhung. Würde vielen ziemlich übel aufstoßen, wenn sie an der Kasse anstatt bisher z.B 3,98 EUR nun 4,55 EUR zahlen sollten. Ich schätze mal, dass von allen Frosta-Käufern nur ein winziger Bruchteil überhaupt von dem Blog weiß (mehr als 2 Prozent?? wenn überhaupt…) und dass es nicht klar und groß auf der Packung dargestellt wird.

    Wie wäre also folgender Gedanke:

    Schreibe im Blog darüber, damit die interessierten und besonders aufmerksamen Kunden, die das Blog lesen, nicht ins große Geschrei ausbrechen, wenn sie es andernfalls erst „so nebenbei“ beim Kauf merken.

    Dann werden es auch die Reichweiten-Medien nicht gleich in den falschen Hals kriegen, denn wir waren ja offen und haben informiert und alles begründet.

    Die absolute Mehrzahl der Kunden wird es dennoch nicht merken, also gut ist…

  6. Horst sagte:

    es ist doch im endeffekt egal….ob die das vorher bekannt geben oder nicht.
    am ende ist nun mal weniger drin, für das gleiche geld, als single wirst du das nicht soooo arg merken am monatsende, aber als 6 köpfige familie mit sicherheit.
    da ist es wurst egal ob die firma frosta oder osta heisst.
    es gibt nun mal auch menschen die müssen jeden cent umdrehen.

    gruß

  7. Alan Wake sagte:

    Da fällt mir ein wie lange mein letztes Frost Essen schon zurücklag. Müsste vor 5 Jahren bei Mutters Esstisch gewesen sein. Aber Verkleinerung der Portionen unterstütze ich voll. Wenn man alleine kocht hat man immer weniger Auswahl, da vieles in großen Familienpackungen geliefert wird. Wenn ich schon dran denke 600gr Gemüse… das wäre der Tod. Wenn nur die Sache mit der Preiserhöhung nicht wäre.

  8. thomas sagte:

    @horst und boris:

    ich weiss gar nicht, warum ihr euch so aufregt!? manchen kann man es einfach nicht recht machen. 1. auf der verpackung steht die neue packungsgröße deutlich drauf und 2. hat man nachwievor die wahl an der kühltheke und kann die preise, gewichte, und qualität vergleichen. es muss doch keiner das produkt kaufen???
    ich kenne kein unternehmen, das als wohltäter auftritt und steigende rohwarenpreise nicht an den kunden weitergibt!?

    komische meinungen kursieren hier….

    ach: und im prinzip werden alle falschen vermutungen und fragen in dem verlinkten beitrag im frosta-blog beantwortet. also: vielleicht erstmal nachlesen und dann losschiessen. schönes wochenende…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.