Diese Plakatkampagne dient zur Aufklärung über das weltbewegende Thema HIV. „Das Kinn von Opa. Die Augen von Papa. HIV von Mama.“ – so sieht die Zukunft von vielen Kindern in allen Teilen der Welt aus. Die neuen Plakate, welche von der Michael-Stich-Stiftung in Deutschland für Aufmerksamkeit sorgen werden, wurden von der Werbeagentur Jung von Matt mitentwickelt. Schocking pure – Reality pure.

Passt auf euch auf. Ich kann so eine Kampagne nur unterstützen. Nicht nur, weil das Thema brisant ist. Auch die Umsetzung zeigt die Wirklichkeit für jeden, der sich immer noch vor Geschlechtskrankheiten versteckt und immer noch von Bienen und Blumen träumt. Die gesamte Pressemappe mit sämtlichen Motiven lässt sich über den PDF-Download auf Michael-Stich-Stiftung.de ansehen.

9 Kommentare
  1. .dean sagte:

    in der view werden regelmässig kampagnen aus anderen europäischen staaten gelistet, zum teil sogar noch derber. absolut unterstützenswert.

  2. lunsi sagte:

    Eigentlich ist das Thema ja gar nicht lustig, aber das Bild ist echt die Schicht, gerade wenn man sieht wer dahinter steckt. Aber was solls, anders bekommen sie keine Aufmerksamkeit mehr, da das Thema leider abgestumpft ist und es in vielen Köpfen nur Afrika und vielleicht die Slums der USA sind.

  3. ondamaris sagte:

    eine schlicht geschmacklose kampagne, die einseitig den frauen die ’schuld‘ zuschiebt, frauenverachtend ist und der hiv-prävention nichts bringt – leider …

  4. Michael sagte:

    @ondamaris: Ich denke nicht, dass es in der Kampagne darum geht Frauen die Schuld zuzuschieben… Tatsächlich hat auf dem Bild ja der Mann die Kanone… äh, …

  5. Matthew sagte:

    Hey, das kannte ich noch gar nicht! Sollte aber seine Wirkung nicht verfehlen. Klar, das so etwas immer für Gesprächsstoff sorgt, aber gerade umstrittene Sachen erfüllen meistens ihren Zweck. HIV ist ein ernstes Thema und da ist der Vergleich mit einer Waffe durchaus angebracht. Auch wenn andere dies als verwerflich abtun möchten, ich finde es durchaus okay!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pottblog sagt:

    Zwischen Leben und Tod liegen nur 0,003 mm Latex…

    Bei Mike von MikeSchnoor.com bin ich auf die Kampagne der Michael Stich-Stiftung aufmerksam geworden. Diese will über das Thema HIV bzw. AIDS aufklären und für Verhütung werben und vor Leichtsinn im Bett warnen.
    Wie schon die …

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.