Die letzten Minuten war ich auf der Suche nach einem Blogthema. Doch ich muss hier einen Schlussstrich ziehen und feststellen: Nix passiert. Nichts polarisiert. Niemand fällt auf. Was für ein armseeliges Dasein fristet die deutschsprachige Blogosphäre nur diese Tage wieder.

Ich möchte keinesfalls einen Beitrag ala „Krawallblogger“ verfassen, dennoch wage ich zu behaupten, dass von meinen fast 450 abonnierten RSS Feeds keiner auch nur ein Thema in den letzten Stunden aufgegriffen hatte, dass mich persönlich auch nur angesprochen hat. Ich ahne mittlerweile auch warum – die DLD 2007 in München hat zumindest ca. 100 Bloggern und Nicht-Bloggern die Luft aus den Segeln genommen, indem sich jeder die Finger wund getippt hat. Ebenfalls ist das Ende des Monats gekommen und wir haben auch ein akutes Wochenendsyndrom erreicht, so dass selbst die ansonsten polemischen Blogautoren sich eher in Schweigen hüllen.

Für meinen Teil konnte ich mich zumindest mit einem Qype-Beitrag erheitern. Was sonst folgt ist die übliche Kaskate einer selbstlosen Obszönität der Schreibkunst: Die Schreibblogade. Danke für die Aufmerksamkeit, ein schönes Wochenende wünscht wie immer – ich.

9 Kommentare
  1. Frank sagte:

    Hi Du!

    Recht hast Du. Heute ist’s irgendwie noch ruhig als an anderen Wochenende. Wobei mich die allgemeine Wochenendruhe in Blogs schon ein wenig wundert. Bei leuten die Hauptberuflich damit zu tun haben versteh‘ ichs ja noch aber ein Hobbyblogger hat doch potentiell am Wochenende viel mehr Zeit als unter der Woche Abends zwischen Feierabend, Abendessen und Frau beglücken oder?

    Seltsam das…

  2. Querdenker sagte:

    Ich nehme mal an, das neben der nach Feiertagen üblichen Übersättigung und jahreszeitlich bedingten Winterdepression ein weiteres, nicht unbekanntes Syndrom seine Aufwartung macht: der Abmahnfrust!
    Wie in zahlreichen Blogs in den letzten Monaten zu lesen war, wolle „man“ sich in Punkto Engagement etwas zurücknehmen um nicht als nächster in die Falle zu tappen. (s. Saftblog)
    Bleibt abzuwarten, ob die Einschüchterung vorhält und damit einer Klique Oberwasser gibt, die es weiss Gott nicht verdient hat.
    Oder ob wir rechtzeitig aufwachen….

  3. mc_o sagte:

    mag ja alles sein aber ich bringe einen weiteren faktor ins spiel: Alkohol. blogger sind oft junge leute die das wochenende dazu nutzen die über die wochentage angestaute dekadenz, tanzwut und enthaltsamkeit zu entladen. man lässt die sau raus. das wird am nächsten morgen mit einem kater oder zumindest einer unlust auf alles bestraft. dieser effekt scheint sich gerade im winter mehr auszuprägen. zumindest bei mir. bleibt die hoffnung auf sommer.

  4. Die StalKarin sagte:

    Gut, du willst Inhalte in einer Phase der Ideenlosigkeit? Hier:

    (no comment provided.)

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und schon wieder ist sonntag. das land ist in allgemeine trägheit gehüllt und versucht die drogen aus hirn und blut zu filtern, mit mässigem erfolg. auch der sichelputzer hat nichts zu vermelden. die rss feeds bleiben ungewöhnlich still bei mir. nichtmal die taggesschau weiss etwas weltbewegendes zu berichten. nichtmal ein paar schreckensmeldungen aus den krisengebieten der welt. der richtige tag um sich gemuetlich auf dem sofa zu fläzen und das hirn vor wochenbeginn in die hängematte zwischen südsee-palmen zu verfrachten. […]

  2. […] ausnahmsweise mal am sonntag. auch gerade desshalb weil in einem befreundeten blog gerade die diskussion aufkommt warum am wochenende allgemein relative flaute herscht im bloggernden dorf. für mich eindeutig der “wirnennenesarbeit“-effekt. ;) nachdem ich mich heute morgen _schon_ um kurz vor neun aus dem bett schälen durfte um beim macnotes.de podcast mitzuwirken wirds nun zeit für die 2te kanne kafe. und beim inhalieren könnt ihr mich gerne ein wenig begleiten… […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.