Ich trete ja ungerne jemandem so direkt auf die Füße, aber vorhin habe ich in der WuV Onlineausgabe im Artikel „Web 2.0-Sites mit rasantem Wachstum“ folgendes gelesen:

Interaktive Websites weisen die größten Besucherzuwächse zwischen Januar und Oktober 2006 auf. Mit 607 Prozent Reichweitenwachstum führt der Branchendienst Cylex.de die deutsche Rangliste an.

With all due respect – aber was zum Geier ist bitte Cylex.de? Bei Googleabfragen nach einigen Keywords taucht der (ziemlich Web 0.5 anmutigende) Dienstleister ab den Plätzen 20 recht häufig auf… das ist sicherlich lobenswert, aber mir sagt dennoch der Dienstleister absolut nichts. Ist durch das gute SEO Placement das rasante Wachstum erklärt? Oder liegt es daran, dass man aus einigen hundert Visits ein paar tausend Visits gemacht hat? Dann kann ich mir natürlich 607% Wachstum aus dieser Nielsen/NetRatings Analyse erklären…

3 Kommentare
  1. Andreas sagte:

    Cylex ist ein nicht besonders aktuelles Branchenverzeichnis mit Marktplatz, etc. in einer Web 0.5 Anmutung, wie es früher durchaus so gemacht wurde. Die scheint es auch schon recht lange zu geben.

    Laut Alexa (deren Daten immer nur grobe Anhaltspunkte sind) sind die im März 2006 abrupt von ca. 1 MIO PI auf ca. 6 MIO PI gesprungen (Faktor 6 = 600%). Ob das durch Anzeigenschaltungen oder SEO Techniken oder Google-Updates kam, ist unklar. Jedenfalls scheinen sie in den vielen Jahren so viele Backlinks gesammelt zu haben, dass Google denen nen PR7 gibt.

    Disclaimer: Über die Seriösität des Angebotes und des Unternehmens kann und möchte ich keine Aussage treffen.

    Im günstigsten Falle hat der Redakteur des W&V Artikels wohl nicht ausreichend recherchiert …

    Gibt es die Nielsen-Zahlen irgendwo zum selberlesen?

  2. Boris sagte:

    Und das mit dem Etikett „Web 2.0“ ist wohl inzwischen so bedeutungsfrei wie die Etikettierung mit „Premium“:

    „Premium“ (Web 2.0) ist genau das, was „Premium“ (Web 2.0) genannt wird.

    Klingt gut, wirbt gut, bedeutet nichts.

  3. Frank sagte:

    cylex gehört meines erachtens eindeutig zu den nervigsten Websites 2006. Die scheinen in der Tat ein bissl bei Abakus mitgelesen zu haben. Sonderlicht gut ist die SEO-Leistung nicht gerade, aber es reicht um bei vielen Keywords irgendwo mitzuschwimmen. Vermutlich freuen sie sich nun über 418% gestiegene Werbeeinnahmen.

    Aber wer weiß – vielleicht finden sie ja irgendwann noch ein Forum für Design und Interface-Gestaltung ;)

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.