Tschüss, Ende, Aus die Maus! Heute morgen gleich wieder zugespammt, heute morgen gleich wieder geärgert. Es sieht doch niemand den Stuss, den die Spammer hier hinterlassen. Nur ich als kleiner feiner Admin habe den ganzen Ärger, wenn ich die Statistiken anschaue. Da gibt es auch die schöne Referer Liste, bei der normalerweise Google dominiert. Nur die folgenden Botschaften mochte ich nicht, denn zum Einkauf von irgendwelchen Stimulanzmitteln zur Potenzsteigerung oder sonstigem kann ich in meinem Alter noch nicht motiviert werden.

Daher gilt: Sämtliche Referer mit folgenden Übereinstimmungen sind per sofort draussen und kommen auch nie wieder rein – Ausgesperrt mit einem klaren deny per .htaccess.

gytire.
golreal.
legeam.
mydem.
ittutren.
agnobol.
dydieam.
ithtron.
mutun.
kaltron.
xuager.
milll.
tarile.
gemdop.
smuack.
metle.
metll.
lemin.
ringtone.
payment
insurance
refinance
mortgage
tileing.
cigarette
canada-visa
relmun.
ithon.
ittydem.
oxsack.
digere.
ziogul
awtatan
punirup
tramadol
aslidom
mattion
mettion
othen
ditir
phentermine.
affiliate-pal.
91080.
googlecash.
masteringadwords.
idilis.ro
seccams.com
splinder.com
forzaracing.se
viagra
antispysoft2005.com
spermatik
adipex
hydrocodone
cialis
buy-soma
fiorice
hotinfocenter
lol.to
blog.hr

Das ganze wird im Prinzip so in der .htaccess ausgesperrt – hab ich damals irgendwo bei Robert gelernt:

SetEnvIfNoCase Referer ".*(gytire.|golreal.|...|blog.hr).*" BadReferrer

# Exclude my domain form the above
SetEnvIfNoCase Referer ".*(sichelputzer).*" !BadReferrer
order deny,allow
deny from env=BadReferrer

Also viel Spaß dabei. Normale Besucher sollten relativ selten davon betroffen sein, zumal kaum jemand von einer Viagra-Spam Seite auf euer Blog stößt. Und wenn, na dann sollte es euch zu denken geben… ;)

1 Antwort
  1. Boris sagte:

    Obwohl mir schon länger keines mehr begegnet ist: Es gibt wohl leider immer noch zu viele Blogs, die ihre häufigsten Referer öffentlich freudig präsentieren (oft noch an prominenter Stelle in der Sidebar). Von manchem Dödel, der seine Serverstatistik offen und von Webalizer surf- und klickbar aufbereitet (google-bar) herumliegen lässt, gar nicht zu reden…

    Also gibt es natürlich auch das parasitäre Völkchen, das sich gerne mal per Refererspam den Web-Schniedel von Google hoch-ranken lassen will.

    Wo die Gold-Krümel sind, ist immer auch die Pest…

Kommentare sind deaktiviert.