Es ging heute durch sämtliche Medien, und vielleicht war es die Ironie des Schicksals. Auch im Schlick saß das Schicksal. Denn Fische fangen irgendwann an zu stinken. Deshalb müssen sie ausgetauscht werden. Heute wurde der alte Backfisch aus dem Kahn geworfen… und traf direkt auf den Lehm – Mann welch eine Freude für den einen, und welch eine Trauer für die anderen.

Wir beglückwünschen den Herrn Klinsmann zu seiner heroischen Entscheidung, dem alten Fregatten-Kapitän Kahn den Wind aus den Segeln zu nehmen und ihn auf die Sandbank auflaufen zu lassen. ;)

2 Kommentare
  1. OKE sagte:

    Auch der Nicht-Fußball-Interessierte-Gelegenheits-Volltrunken-WM-Endspiel-Gucker kann sich an dieser Entscheidung erfreuen, zumal Ollis zur Schau getragener „I bin die Nummer Oans“-Attitüde soger den Ihn interviewenden Sportreportern zunehmend auf den Geist gegangen ist.
    So erinnern wir uns an die gloreichen Zeiten unter unserem Bundesberti zur EM 1996,als ein gewisser Andi Köppke noch das goal keepte und uns Olli noch die Nummer zwei war und sich gelegentlich auf der Ersatzbank hin und herrutschte. Hat auch funktioniert, warum also nicht wieder?
    Ich freue mich auf jeden Fall wieder auf das Endspiel, egal wer und wie und mit wem im Tor. Hauptsache Prost.

  2. Heiner sagte:

    Naja ich plädiere ja klar für Olliver Kahn. Der ist seit Jahren schon der bessere Torwart!

    Hab mich auch schon in sonne Liste eingetragen http://www.fuer-kahn.de

    Mit Kahn in den Medien kann man außerdem immer eine Menge Spaß haben ;)

Kommentare sind deaktiviert.