Hinweis: Den Live-Blogging Bericht vom Samstag, den 12. Mai 2007, gibt es nur hier! Das unten stehende ist nämlich nur die Info zum alten Vorentscheid – also schnell hier hin zum aktuellen Live-Blogging!

In wenigen Minuten geht es los: Der Eurovision Song Contest 2006 wird auf der ARD übertragen, und wir werden diesen Artikel hire live unter zu Hilfenahme von so einigen Cocktails erstellen. Man darf also gespannt sein, wann und wie oft wir uns zu dieser musikalischen Pleiteserie äußern werden. Hochaktuell kann man schon jetzt behaupten: Zwei der Kandidaten wollen ihren vierten Frühling erleben.

20:17 Uhr
Thomas Hermanns tritt auf beim großen Showabend im Ersten Deutschen Fernsehen. Anscheinend feiern wir 50 Jahre Songcontest bzw. Grand Prix mit den Kandidaten Thomas Anders, Texas Lightning und Vicky Leandros.

20:20 Uhr
Früher waren es zahlreiche Bands und Künstler, die sich um die Qualifikation bemühten. Aber dieses Mal möchte Deutschland sich von der herben Niederlage in Kiew 2005 erholen. Da fühlt man sich ja gleich so, als ob man „Moskau Moskau“ schmettern möchte – denn die Grand Prix Superfans sind das unterallerletzte Niveau von irgendeinem deutschsprachigen Musikensemble:

  • Dirk Back, der Dickbauch des privaten Fernsehprogramms
  • Joy Fleming, die alternde Pseudo-Diva vergangener Zeiten
  • Georg Uecker, den wohl nur die Gage für den Auftritt zur ARD lockte
  • Lucy Diakowska, der immer noch die alten No Angels Zeiten im Kopfe schwirren und wirren.

20:23 Uhr
Was die ersten zwei Superfans zu viel am Körper haben, haben die anderen halt zu wenig im Kopf. Das ist Smalltalk mit Wuschelfaktor.

20:25 Uhr
Nebenbei fällt Katharina auf, dass das rosa tuffige Hemdchen mit passender Krawatte doch irgendwie nicht zu Thomas Hermanns passt. Warum braucht der Mann noch so intensive Bestätigung dafür, dass er seine Homosexuell auslebt? Wir wissen das doch alle, es passt schon, und er ist ein anerkannter Mann der deutschen Show-Szene!

20:26 Uhr
Wadde hadde Dudde da? Ja richtig, die ollen Kamelle mit allen ehemaligen Verlierern und der einzigen (???) Gewinnerin Nicole gibt es zur Zeitüberbrückung. Man hat ja nur drei Kandidaten halt… was für ein Trauerspiel!

20:28 Uhr
Mary Ross von 1972 schallert und schwallert genau so gleichmütig wie es nur vom Playback kommen kann. Das ist doch überzeugend gewesen, jedoch heute total out of date! Die Blicke der Frau schweifen durch den Raum mit der Hoffnung nach einem: „Wann ist das alles vorbei?“

20:29 Uhr
Mein persönlicher Favorit für die letzten Plätze war schon immer der Ralph Siegel Star Corinna May…

20:30 Uhr
Was für ein Ton von Ingrid Peters. Ja das Playback lacht, so wie die älternde Dame den Schlager unkonventionell rüberbringt. Das ganze wird nur noch vom faltigen Rotschopf Lou getoppt, die mit „Let’s Get Happy“ und hektischer Pop-Flopp Musik die Massen anheizt. Und wie damals ist die Melodie von einem ganz anderen Lied…

20:32 Uhr
Michelle sah wirklich gut aus, als sie die leicht pornographisch angehauchten Fotos in der Maxim veröffentlichte. Yum! Nur der Zahn der Zeit nagt an ihr, wenn das Playback ein weiteres Mal so langweiligen alten Krimskrams rüberbringt.

20:33 Uhr
Joy Fleming ist auf Drogen oder hat ein paar Pillen Schlafmittel reingekippt. Die singt bestimmt noch live – der alte Stolz siegt! Gewisse nicht namentlich zu nennende Herrschaften sind der Meinung, dass sie wie eine Bordell-Chefin ausschaut. Woher diese Erfahrung aber stammt, kann ich nicht ergründen.

20:37 Uhr
Lalalalalalala?!

20:38 Uhr
Yipee! Der erste Kandidat kommt bald – na wer das wohl ist? Richtig, es ist Thomas Anders! Was zum Geier singt er alte Songs vor? Cantate? Das dient also zur „Gesanglichen Beweisführung“, damit die Kandidaten sich vor einer Jury anscheinend profilieren müssen? Welch mediale Vergewaltigung ist das? Vor zwei Jahren, lieber Herr Anders, war das schon genug. Man soll keine Leichen wiederbeleben… sein neuer Song kommt also bald.

20:43 Uhr
Dissen ist richtig schön: Joy Fleming is royalty pissed off at Herr Grönefeld. Wen interessiert es noch, dass die optische Puffmutter damals schon in einem grünen Froschkostüm auftreten musste? FEIN! Dirk Bach spielt wieder die fettriefende Ulknudel als Fleming-Imitation. Warum wird man im öffentlich-rechtlichen Fernsehen von reiner Perversion und purem Ekel gebeutelt?

20:48 Uhr
Dirk Bach macht noch einen kleinen Trick-Kleid Striptease. Da kann wirklich noch eine Familie drunter stecken, wenn der sich in seine wallende Bekleidung hüllt. Nebenbei fällt mir auf, dass wir hier mehr und mehr subjektive Hasstriaden schreiben. Wie schön es doch sein kann, auf unbeteiligte Art und Weise die idiomatisch anspruchslose Folklore der Moderne im Fernsehen verreissen kann…

20:49 Uhr
Der Humor eines Olli Dittrich wird in einer Country-Version des Abba Songs „Waterloo“ übertragen. Na wenn das mal nicht zu wildem geiferndem Stöhnen im Publikum führt? Immerhin ist diese Performance besser, als der vierte Frühling von Thomas Anders.

20:52 Uhr
Ganz ehrlich: Olli Dittrich und Jon Flemming Olsen (nicht die olle Joy) überzeugen mit ihrer Band. Das hat Stil, das hat einen kleinen Kult. Kein vierter Frühling jedenfalls ;)

20:55 Uhr
Wer will gewinnen? Vicky Leandros, denn sie covert sich selbst: „Ach ich nehme meinen Siegertitel von 1952.“ Ja wo kommen wir da denn hin mit der ollen Schnulze, die so schlecht anfängt, dass selbst ein Dieter Bohlen der ollen Kamelle mal links und rechts eins auf die Fresse hauen würde? Bei allem Respekt: Vergiss es, Oma! Und rasier die Achseln… das Publikum geht ja voll ab. Oh mein Gott, Jonas‘ Kronen lösen sich – und ich brauch gleich welche. Das hört sich nicht melodisch an. Ein französisches Lied sollte einen gewissen Herzschmerz ausdrücken, aber sie singt es so kalt und herzlos wie ein toter Fisch in Papierfolie liegt.

20:58 Uhr
Nebenbei haben die Security-Männer auf der linken Seite des Studiosaals sich auf einen Gast gestürzt. Wie abgedreht ist dieser Song Contest 2006? Der wollte die Vicky umbringen für diesen Gesang. Ganz sicher wäre da ein Freispruch gekommen wegen seelischer Grausamkeit!

21:00 Uhr
Germany… ZERO Points. Die Dörrpflaume ist weg, und nun wird’s ernst. Es gibt drei Songs, die für Deutschland antreten, und die müssen wir wohl noch ertragen. Und wie süß: Das St. Pauli Kur Orchester hilft den Kandidaten, ihren vierten Frühling zu überstehen. Da kotzt doch ganz Hamburg.

21:03 Uhr
Die blonde Maus neben der allerersten Gewinnerin des Grand Prix sieht ja ganz nett aus in ihrem Rollkragen Pullover. Zu schade, dass es keine Werbepause auf der ARD gibt. Die wäre jetzt wirklich hilfreich, um dem langweiligen Gelaber zu entrinnen.

21:04 Uhr
Thomas Anders ist anders – und fängt als erster mit dem offiziellen Beitrag an. Ob da Nora noch ein Wörtchen mitredet? Wie selbstverliebt man noch sein kann, und darauf hofft, vom ehemaligen Ostblock durch alte Erfolgszeiten mit Modern Talking noch Punkte zu bekommen? Kauf Dir einen neuen Atlas – da ist die DDR nicht mehr drin.

21:06 Uhr
LIVE SENDUNG: Thomas Anders hat keine Musik und nichts funktioniert mehr. Das ist selten geil und peinlich – für die ARD! Das ist unsere GEZ Gebühr. Der Tonausfall findet zum zweiten Mal statt, und Thomas Anders kontert gewissenhaft und wirklich geil: „Ich kann das auch A-Capella singen“ wenn die Regie das nicht packt. Anscheinend klappt es jetzt…

21:08 Uhr
Mutter’s ideales Schwiegersöhnchen beweist, dass er auch wirklich singen kann und nicht nur ein gepitchter Chorknabe ist. Dennoch trifft der Song nicht unseren Geschmack, da die Melodie und der Gesang an einem großen Schleimpropfen vorbeimüssen. Die Band spielt also wegen des Tonproblems nicht live, und sein Klavier hat wohl einen Automatismus drin… ja Baby, zeig’s mir!

21:11 Uhr
Vier Hamburger Jungs und eine Exil-Australiern singen für Deutschland. Wenigstens haben die wohl einen gewissen Charme…

21:12 Uhr
Der Song von Texas Lightning hat was im Country-Stil! Man könnte ihn Ernst nehmen. Und er ist irgendwie lustig. Wesentlich besser als vom Vorgänger.

21:18 Uhr
Vicky Leandros legt im roten Kleid einen Schmachtfetzen hin, der einen gewissen schiefen Pitch in der Stimme aufweist. Zwei monstermäßige Bullenringe im Ohr und die überdimensionalen Hör-Stöpsel im Ohr fallen in der Nahaufnahme auf. Singt da jemand vor oder lauscht dem Band? Der Song hat solch einen Schnulz-Faktor, dass ich langsam Kuscheln möchte. Nur leider sitzt mein Kumpel Jonas neben mir und Katharina ist auf der anderen Couch…

21:20 Uhr
Schlagzeile der Bild: Vicky Leandros stirbt beim Vorentscheid! So könnte es morgen lauten, wenn sich die Omi noch weiter verausgabt. Knallrot im Gesicht platzt die ja fast…

21:22 Uhr
Abstimmungszeit. Toilettenzeit. Das ist uns zu kompliziert, was der Thomas Hermanns den Neun Live Zuschauern erklärt…

21:25 Uhr
Warum, wieso und weshalb sitzen die „Grand Prix Superfans“ da überhaupt? Sind wir hier bei „7 Tage 7 Köpfe“? Thomas Anders ist kein Mann, auf den Katharina abfahren könnte. Das zieht nicht an. Was Joy Fleming da von sich gibt, na…

21:27 Uhr
Ein superwichtiger RTL Star möchte mitsingen, muss erst covern, und blabla. Ein Überraschungsgast als Überraschungsact: Hape Kerkeling preist den alten 90er Titel mit Sonnebrille an. Will uns die ARD mit systematischer Integration von den unwirklichen Comedy-Elementen von RTL und Sat1 überzeugen? Geschmack ist relativ, aber auch Hape Kerkeling kann wie ein alter Falco rau rumsingen.

21:32 Uhr
Der zieht sein Programm durch bis zum bitteren Ende. Das war’s mit Hape. Er war sehr fruchtig… err ja. Und nur noch wenige Minuten, bis diese Sendung endgültig für dieses Jahr vorbei ist. Wir sind auf das „Medienecho“ morgen schon gespannt. Wieder zurück auf die Promi-Couch und rumlabern.

21:36 Uhr
Die Leitungen sind per Gong geschlossen. Das war kurz. Bei RTL hat man mehr Kohle bei DSDS eingenommen, wenn man noch eine Sendung wie diese Ooops-Pannenshow dazwischen schaltet. Ich glaube nicht, dass die Abstimmung überhaupt auch nur repräsentativ für Deutschland ist.

21:37 Uhr
Medley-Zeit! Wie schön, dass alte internationale Falten-Stars wieder rumträllern dürfen. Sowas gibt es nur in Deutschland für das traditionell ältere Zielpublikum der ARD.

21:39 Uhr
Die Transsexuelle Gewinnerin von Israel tritt auf. Der Popkulturjunkie hat recht bei der Frage, ob man damit als schwulenfeindlich betitelt werden könnte, wenn man sich negativ über diese ARD Sendung auslassen tut – so wie wir. Und Franziska fragt sich, ob Joy Fleming auch lesbisch -also homosexuell- ist. Nur wir sind nicht schwulenfeindlich, sondern eher bemüht, auch das Gleichgewicht zwischen den homosexuellen und heterosexuellen Zuschauern dieser Sendung zu wahren. Himmel hilf und wirf Hirn und Hormone herunter!

21:45 Uhr
Ob wir auf die Reeperbahn gehen oder diesen Song Contest anschauen macht keinen Unterschied mehr. Drei nationale Künstler, von denen zwei ihren vierten Frühling erleben möchten, und von denen man nur überhaupt eine Gruppe (Texas Lightning) als gut befinden kann – na das kann ja was in Athen werden.

21:46 Uhr
TEXAS LIGHTNING HAT GEWONNEN! Sauber.

21:47 Uhr
Großes Abschiedsfoto, große Emotionen, großes Finale! Texas Lightning hat gewonnen. Wir Deutschen werden international als total bescheuert verstanden werden – damit verabschieden wir uns und danken für die Aufmerksamkeit. Möge die Australien-Hamburg Connection gewinnen. Die sind nicht so verkrampft wie Vicky oder Thomas. Na was solls… schlimmer als bei Gracia kann’s ja nicht werden, außer die dumme Bild Zeitung zerreisst die wieder wie im letzten Jahr. Sowas brauchen wir nicht. Also, Glück auf und Kopf hoch! :)

21:49 Uhr
Entweder heult Vicky Leandros oder ist nur fertig. Hihi… wie lustig! Und wer jetzt meint, dass wir uns diesem Song Contest mit ernsthaften Gedanken gewidmet haben, liegt falsch. Wir hatten doch nur unseren Spaß bei der Nachrichtenübermittlung!

4 Kommentare
  1. Mike Schnoor sagte:

    Ich weiß es nicht… aber hat er nicht schon immer sich in Bräunungscreme gebadet? Da ist Wimperntusche doch gerne ein Zweitmittel…

  2. Boris sagte:

    Danke für diesen schauerlichen Bericht über eine offensichtlich vollendet groteske Veranstaltung. Das reicht mir als Brechmittel für die Nacht – und als Beleg dafür, dass man sogar das niedrigste Unterschichtenfernsehen noch unterhalb der Grasnarbe überholen kann. Tief unterholen sozusagen.

    Die dunkelsten Tiefen des Fernsehens sind wahrlich unergründlich…

  3. Katharina Schnitzer sagte:

    Letztendlich war die von der ARD gestaltete Sendung einfach nur schlecht. Über die eigentliche Zielgruppe bin ich mir immer noch nicht klar…wahrscheinlich 45+, wobei TL als einzige noch ein bisschen frische Luft in diesen Mottenhaufen aus alternden „Stars“ reingebracht haben.

Kommentare sind deaktiviert.