Mit meiner Lieblings-Antiviren-Software bin ich ja immer wieder zufrieden und fühle mich auch bestätigt darin, mein System sauber zu halten. Dennoch traten nach mehrfachen Updateversuchen am Montag dabei Probleme auf, die Server der Firma H+BEDV Datentechnik GmbH aufzufinden. Woran es liegt, kann ich selbst natürlich schwer beurteilen, jedoch vermute ich, dass durch die neue Version 7 der (freien) Antivir-Software so einige Leute krampfhaft in einen Updatezwang geraten sind und so die Server durch massenhafte Verbindungsversuche blockieren und in die Knie zwingen.

Tagsüber ging daher nichts, und nur des Nachts konnte das Updatetool feststellen, dass neue Versionen auf dem Server lägen. Aber auch nach mehrfachen Versuchen gelang es mir nicht, die neue Version mit dem Tool herunter zu laden. Daher flugs manuell zum Free-AV gesurft und von den Download Mirror-Servern geholt. ;)

Komischerweise funktionierte nach der Installation sofort der Updateservice der Version 7 ohne Probleme, während auf meinem anderen Rechner das 6er-Tool zeitgleich immer noch Probleme mit dem Update bereitete.

3 Kommentare
  1. BulkCarrier sagte:

    Gönne den Jungs die 20,– Euro für die ‚blaue Version‘. Dann klappts auch mit dem Update und die Jungs programmieren weiter. Die freie Version liegt auf einem anderen Server (lt Chip.de) wie die Löhnsoft; dort tummeln sich natürlich die … (verkeifs mir). Aber dann noch meckern, oder sollte das Blog voll werden.
    Eine Blog-Thema wäre dann docj: Wie klappts eigentlich mit?
    Freier Software / Müllabfuhr / Geizhälsen usw. Themen gibts genug.

    Gruss
    auch an Flbg.

  2. Mike Schnoor sagte:

    Zu den 20 Euro kann ich nur eins sagen: Als Student ohne Bafög und sonstige staatliche Subventionen habe ich einen sehr kleinen Geldbeutel, so dass ich „Freeware“ bevorzugt nutzen muss. Also steht es für mich außer Frage, meine private PC-Landschaft mit kostenpflichtigen Tools zu füttern. Ich befürworte gegenüber Freunden und Bekannten sogar die AntiVir Software – im Gegensatz zu anderen Programmen am Markt, denn mit AntiVir wurde ich bisher noch nie enttäuscht.

    Demnach ist der Bezug zu den Programmierern/Herstellern dieser genialen Software keinesfalls in der Kategorie „Meckern“ angesiedelt, sondern eher als „Feedback“ zu verstehen – ala „von Version 6 zu 7 ist der Update im Moment überlastet“.

    Und wenn überhaupt, dann ärgere ich mich über alle diejenigen, die die freie Version nutzen, obwohl sie als Geschäftstätige, Angestellte, Firmen, Organisationen, etc. in keine Kategorie des §2 der Lizenzbestimmungen von der freien Version fallen. ;)

    Das Blog-Thema „Wie klappts eigentlich mit?“ kann ich mir finanziell nicht leisten. Oder möchtest Du mich sponsorn? Dann ja, immer her damit. :(

  3. Sam sagte:

    Weia, AntiVir als Lieblingsvirenscanner? Meiner Erfahrung nach ist das Ding für untechnische Anwender zu schwierig. Die Meldungen sind oft so kryptisch dass sie nicht weiterhelfen, und die Möglichkeiten im Falle eines Falles sind auch eher sparsam.

    Ich bin aber eh kein Fan von Virenscannern. Für mich persönlich kann ich das ja auch noch vertreten, bin halt selber Schuld wenn ich einen Virus kriege (noch hatte ich nie einen), anderen empfehle ich TrendMicro PcCillin – einfach weil man ihn eher verstehen kann und er das System nicht so ausbremst wie zB Norton.
    Naja, Geschmackssache.

Kommentare sind deaktiviert.