Ach wie schade…schon seit Stunden ist die deutschsprachige Wikipedia nicht zu erreichen und derzeit ist nicht abzusehen, wann sie ihren Betrieb wieder aufnimmt. Und das nur wegen der Nennung eines Namens von einem toten Hacker.

Aufgrund dieser Tatsache erließ das Amtsgericht Berlin-Chalottenurg eine einstweillige Verfügung gegenüber der Wikimedia Deutschland. Da bleibt einem nur noch die Möglichkeit entweder wieder auf das gute alte Lexikon zurück zu greifen oder die Umleitung über die ausländischen offiziellen Wiki’s zu gehen (de.wikipedia.org).

8 Kommentare
  1. MacTV sagte:

    Das steht aber nun folgendes auf der Webseite:

    Liebe Freunde Freien Wissens,

    durch eine vor dem Amtsgericht Berlin-Charlottenburg am 17. Januar 2006 erwirkte einstweilige Verfügung wurde dem Verein Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V. untersagt, von dieser Domain auf die deutschsprachige Ausgabe der freien Enzyklopädie Wikipedia (wikipedia.org) weiterzuleiten

    -> http://www.wikipedia.de/

  2. Mike Schnoor sagte:

    Hehe, das war der „noch schnell nacheditieren Aktionismus“ von mir – und die Links einpflegen… ;) Als Zeichen für die Schnellebigkeit des Contents lasse ich es alles mal so stehen – sieht ja schick aus! ;)

  3. Mike Schnoor sagte:

    Der Freundin’s Artikel war’s aber, den der Freund editierte! Sowas kommt glaube ich auch in den besten Familien vor. Doktrinierte Anpassung… hui :D

  4. TIm 'avatar' Bartel sagte:

    Hm, nur um das mal klar zu stellen… der angesprochene „Umweg über die ausländischen Wiki’s“ ist die übliche offizielle Adresse die die deutschsprachige Wikipedia seit Jahr und Tag hat.

    Der Faulheits-/Fehlschreib-Redirect von http://www.wikipedia.de aus (der jetzt nicht mehr existiert) ist der Umweg.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Laut einer Meldung von Golem darf die deutsche Portalseite der Wikipedia wieder auf die Mutterseite weiterleiten! Damit ist die einstweilige Verfügung vorerst außer Kraft gesetzt. Jedoch das alles, was sich die Eltern (und wohl auch deren Rechtsanwalt) erhofft hatten, ist wohl nicht wirklich eingetreten. […]

  2. MacTVs Blog sagt:

    […] Der Grund ist die eine Nennung von einem toten Hacker. Weil Wikipedia seinen Nachnamen ausschreibt, gehen seine Eltern jetzt gerichtlich gegen die Enzyklopädie vor.  siehe Quelle >  spiegel.de  siehe mehr >  burks.de | Teile der Urteilsbegründung  siehe Quelle >  mikeschnoor.com […]

Kommentare sind deaktiviert.