Gestern abend erhielt ich (so mir nichts dir nichts) einen Trackback von Nils zu einem Artikel, dessen Thema sicherlich viele Blog Autoren in letzter Zeit beschäftigte. Vor wenigen Stunden, Tagen, und Wochen wurden zahlreiche deutschsprachige Blogs mit Spam von Tamenia.de bombardiert.

Aber laut Denic heißt es mittlerweile:“Die Domain „tamenia.de“ ist nicht registriert.„. Glückwunsch an alle, die wie auch Nils den Hostingprovider/Betreiber des Tamenia-Servers kontaktierten und sich über die Spam-Attacke beschwerten!

4 Kommentare
  1. Boris sagte:

    Fein fein… jetzt mal abwarten, mit welchem Blödsinn der Spack demnächst angespammt kommt. Ich glaube kaum, dass so einer zu Einsicht in irgendeiner sozial akzeptablen Form fähig ist.

  2. Mike Schnoor sagte:

    Ungefähr so sehe ich es auch – da der liebe Herr auch alles und jedweden Content über die Anzeigen bzw. Google Adsense laufen lies, braucht er nur eine neue Domain, einen neuen Server, und eine Internetverbindung, um automatisiert oder per Hand den Mist einzupflegen :(

  3. Nils sagte:

    Nutzte er google, waere das nicht so ein Problem. Die haben da naemlich recht strikte Richtlinien. Es gibt leider auch skrupellosere Anzeigendienste.

    Aber trotzdem: Mit dem Killen der Domain wurde ihm erstmal ein Daempfer verpasst. Und alles, was den Preis des Spammens erhoeht, ist gut.

  4. Mike Schnoor sagte:

    Guter Einwand. Google hätte schon aufgrund der Daten aus dem eigenen Suchmaschinen-Index die Auszahlung an Tamenia&Co verweigert. Es sind sicherlich noch einmal 100 Euro Kosten oben drauf, denn normalerweise gibt es für AGB Verstöße wie „Spamming“ von den Providern kein Geld zurück. Und da muss er halt von vorne anfangen… alles neu aufsetzen, Backups einspielen, Nerven behalten und los spammen – – – bis ihm wieder der Saft abgedreht wird. Irgendwann wird es zu teuer, oder es bleibt ein Spammer-Hobby für lästige Kinder in den Schuhen von Erwachsenen.

Kommentare sind deaktiviert.