Fünf Jahre in der Zukunft: #BarCampKoeln 2014

BarCamp. Köln. Ein Heimspiel. Eine Herzensangelegenheit. Am 23. und 24. August 2014 fand nach fünf Jahren wieder das BarCampKöln statt. Hach, war das schön!

Digitale Denker und Akteure unterschiedlichster Branchen trafen sich zu einer der größten Unkonferenzen in Deutschland zusammen. Die zweitägige Veranstaltung besaß den Charme eines angenehmen Klassentreffens mit Lerneffekten. So viele Sessions, so viele Gespräche, so viele schöne Fotos, so viel geheule (gevine), so viele Räume bei QSC, so viel Kaffee von sonntagmorgen, so viel Single Malt in der Whisky-Tasting-Session von @CarmenHi und mir.


Shake-Hands zum BarCampKöln von @dotdean

Apropos Sessions. Die Vorträge, Diskussionen und Gespräche auf einem BarCamp zählen für mich zu den persönlichen Highlights. War ich früher eher der aktive Zuhörer und Partizipant, biete ich mittlerweile verschiedene Sessions zu unterschiedlichen Themen an. Dieses Mal sprachen wir über die Relevanz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in dem Workshop „Cocktails oder Content„. Zudem lud ich zu einem „Arbeitgeberpranger“ ein, bei dem wir über den richtigen und leider oftmals sehr falschen Umgang mit Bewerbern durch Unternehmen sprachen. Ganz unvorbereitet traf mich jedoch ein spontaner Gedanke, parallel zur abendlichen BarCamp-Party eine Whisky-Tasting-Session abzuhalten. Ich bedanke mich insbesondere bei Djure Meinen und Carmen Hillebrand für die gemeinsame Fahrt zum Metro in Köln, wo wir gemeinsam das Bier für die Party und vier Flaschen feinsten Whiskys am Samstagmittag besorgten, während das BarCampKöln für die meisten Teilnehmern bereits in voller Fahrt im Gange war. Natürlich freute ich mich auf eine gemeinsame Session mit Norbert „Nordbergh“ Diedrichs, die wir über „Blogger Relations und Influencer Management“ am Sonntag abhalten durften.

Während auf Themencamps wie dem KrisenPRCamp von Stefan und mir die Teilnehmer zu einem sehr engen Themenkanon referieren, versprüht die bunte und breit gefächerte Themenvielfalt eines klassischen BarCamps einen gewissen Reiz, viele neue Dinge zu erkunden. Ich wollte daher nicht an Sessions teilnehmen, bei denen sehr technisch über Videos, Social Media und Webworkertum gesprochen wurde. Deswegen entschied ich mich nicht nur als Genussthema für die eigene Whisky-Tasting-Sessions, sondern wählte die Einführung in Bienen, Honig und Imkerei von @51hz und @50hz. An anderer Stelle wurden meine Erfahrungen als Büroarbeiter mit einer Session über die richtige Körperhaltung für einen gesunden Rücken durch Peter Evertz bestätigt und eine Diskussion mit Katja und Alen zeigte auf, dass Behörden aufgrund des neuen Haushaltsgesetzes ohne Geld einen Weg finden müssen, die eigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit als gesetzlichen Auftrag auszuführen.

Alles erlebte ich nahezu offline – und das war gut so. Während alle anderen Teilnehmer dauerhaft ihr Smartphone oder Tablet zückten, um die digitalen Kanäle bei Twitter, Facebook und speziell die Foto- und Videoportale mit Inhalten zu füllen, bleib ich geerdet. Zwar durfte ich das Tablet meiner Frau nutzen, jedoch entschied ich mich nur für einige wenige Mails und Tweets, um mich auf Gespräche zu konzentrieren und die Atmosphäre des BarCamps einzusaugen. Ein wenig erinnerte mich dies an damals, vor fünf Jahren, als ich zuletzt das BarCamp in Köln besuchen durfte, denn zu dieser Zeit waren nur wenige Leute mit einem iPhone unterwegs. Im Grunde genommen ist das gar nicht so verkehrt, etwas offline bei einer Konferenz zu bleiben. Schließlich lernt man so mehr Dinge und Leute kennen.

Vielen Dank an die Sponsoren, ohne deren monetäre Zuwendungen, Sachspenden und Engagement dieses Revival des BarCampKöln nicht möglich gewesen wäre!

QSC AG (Locationsponsor)
sijox (Premiumpartner)
GLS Bank (Premiumsponsor)
MSH AND MORE Werbeagentur KölnTechSmith
bastamedia - Internetagentur für Marken- und Unternehmenskommunikation KölnSparhandy.de
ImmoweltInoffizielles Fernseh- und Medienforum
Media Injection WebsiteSonntagmorgen Kaffeerösterei (Sachsponsor)

Und natürlich vielen Dank an die Organisation durch Stefan Evertz, Brigitte Glatzel, Anne Kraemer, Christine Berding, Sonja Theile-Ochel, Mona Szyperski und den ganzen Teilnehmern vom BarCampKöln 2014. Und in fünf Jahren in der Zukunft möchte ich wieder beim BarCamp in Köln mit von der Partie sein. :)

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: brew0211 | dailycoffeebreak.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.