StudiVZ – Das Grillen

Webzwonullige Events gibt es ja zu Hauf – vor allem die BarCamps und Kongresse machen es den Szenegängern leicht, sich mit dem dazugehörigen Networking und abendlichen Ausgehen miteinander zu einer großen Gemeinschaft zusammen zu schweißen. Andernorts scheitern wohl die Versuche derartig, als ob man in ein bodenloses Loch fallen würde…

„hier beim studivz-grillen in muenster mit tausenden angekuendigten teilnehmern sind nicht mal 50.“ [via]

Sind wir doch mal ehrlich: Wird ein Student am Donnerstag Abend zum Grillen abdüsen, wenn der üble Freitag mit Vorlesungen oder sogar Klausuren bevorsteht? Normalerweise leiden einige Studenten aufgrund der Distanz zwischen Hochschulstandort und heimischen Hafen auch unter dem Syndrom „Heimscheißen“. Eine gelungene vulgäre Polarisierung. Ich hätte einen solchen Event jedenfalls nicht am Donnerstag veranstaltet… tss!

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Bei uns wurde kürzlich zur studiVZ-Salsaparty eingeladen, im Eingangsbereich des Hörsaalgebäudes hingen Werbezettel dafür… mit freiem Eintritt für alle VZler. Kann allerdings gerade nicht sagen, wie viele da überhaupt waren ;-)

  2. Du hast vergessen zu sagen, dass ich hier nur als Berichterstatter bin und nicht beim StudiVZ angemeldet bin. Der WDR hat sich übrigens angekündigt. Stimmung ist trotzdem vorhanden. Ich bleib dran!

  3. Eigentlich ist Donnerstag der klassische Termin für Partys und andere – nun – social events. Bei euch nicht? Freitag und Wochenende geht nicht, da fehlen die Wochenendheimfahrer (Die, die nicht am Studienort arbeiten, mitunter schon am Donnerstag).

    Hmm, Freitag ist zumindest bei uns auch eher ein Tag für Blockveranstaltungen, ernsthafte Veranstaltung sind da eher selten (Ausser bei der Wirtschaftswissenschaftlern und Informatikern, aber die fangen ja auch schon Montags um 7 Uhr an …)

  4. der donnerstag ist der kleine samstag, das hat mich im studium nie abgehalten, aber ich hatte freitag auch nie veranstaltungen vor 12 uhr…

  5. Morgen geht es für mich auch um 8:30 los. Übung mit Anwesenheitspflicht. Trotzdem ist Donnerstag der Tag, an dem ich am meisten mit den Kommilitonen mache. Jeder andere Tag (Sonntag bis Mitwoch) wäre pervers. Am Wochenende sind dann die „anderen Freunde“ dran. Hoffentlich nimmt mir dieses Statement keiner übel, man muss ja aufpassen bei sowas (auch, wenn’s jeder so macht) …

  6. Haben nicht alle Studenten Freitags frei? :-)
    Uni Parties sind doch auch immer an komischen Tagen, bei uns immer Mittwochs und Donnerstags

  7. Auch aus dem Norden die klare Feststellung, und aus noch sehr frischen Erinnerungen meiner Studienzeit (auch wenn sie schon länger zurück liegt): Donnerstag war und ist DER Tag für Studi-Parties… und ich bin mir ziemlich sicher, dass das von Flensburg bis nach Oberammergau gilt.

    Insofern haben die das schon richtig gemacht … was sie sonst vergurkt haben, so dass nur 50 Leute da in einer Studentenstadt wie Münster antanzten… who knows? Aber ich bin ja auch nicht bei studiVZ angemeldet, um ernsthaft mitreden zu können… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.