Beiträge

Im Sinne unseres geistigen Ergüsse zur morgigen finalen Klausur von Sozialwissenschaftliche Methoden II (Empirie) kam Katharina mit folgenden Formulierungen. Ob dabei tatsächliche empirische Beweise für diese Thesen gefunden werden können, bleibt einfach mal in den Raum gestellt.

Mein Blog und dein Blog gibt zwei Blog.
Die Euklidsche Distanz zwischen Blog 1 und Blog 2 beträgt 0.
Der Simple-Matching Koeffizient ergibt 1.

Und wie ich die Ähnlichkeit von Blogs bestimme, das mache ich anhand der eingesetzten Software, der Templates und der Plugins fest. Summasummarum ergibt das 1, also vollständige Ähnlichkeit. Die Euklidsche Distanz ist hierbei gleich 0, also herrscht eine identische Umgebung der Blogs. Aber für eine Clusteranalyse reicht das erfasste Datenmaterial nicht…

…wir leben noch. Wir sind nur sehr beschäftig. Es ist Klausurenzeit und auch die heiße Phase für die Abgabe von so einigen Haus- und Abschlussarbeiten. Wer braucht da die Selbstprofilierung in einem Blog – zumal auch das Wetter so derbe heiß draussen ist? Der Ventilator wirbelt jedenfalls kräftig die Luft auf… es kühlt ganz schön. Vielleicht geht es bald weiter, aber auf jeden Fall sollte man sich auch unser Projekt „Lounge Mix“ ansehen – da findet nämlich immer mal die „flüssige Erholung“ statt. Wie heißt es so schön? Genau: Life is a bitch… and I’m workin‘ for her!

Das und nichts anderes gibt es heute um 12 Uhr! Denn Katharina und ich werden die Klausur in BWL2 schreiben! Das wollte ich nur mal so sagen, falls sich irgendwer wundert, warum unsere Gehirnwindungen glühen und schmerzen… und wir danach gegen 14 Uhr ins Koma fallen!

Warum habe ich gerade „Muffensausen“? Dieses flaue Gefühl, was einen vor einer Klausur plagt? Eigentlich sollte ich diese Klausur, die zum Erstsemestler-Kurs Spanisch 1 gehört, doch mit Bravour im 1er bis 2er Bereich meistern können?

  • Kenntnisse: Die Zeiten und die Grammatik habe ich gelernt und habe sie drauf, ich bin sie mehrmals (endlos) durchgegangen!
  • Wissen: Die Verben und gängigen Vokabeln habe ich verinnerlicht!
  • Wiederholung: Ich habe schon alle anderen Klausuren gut bestanden, also warum rege ich mich auf?
  • Neustart: Es ist die erste Klausur des Jahres für mich!
  • Desinteresse: Was interessiert es mich eigentlich mit Spanisch? Sprechen tut es eh niemand mehr, sobald wir Studierenden im Masterstudiengang sind!

Ich werde mir mal ein Sandwich schmieren und in den tollen Sandwichmaker aus den 90er Jahren stecken. Den Hunger zu besiegen besiegt vielleicht auch den inneren Schweinehund von Gewissen, das einen immer wieder vor einer Klausur plagen möchte.