Nachrichten mit Wow-Effekt: Das Land NRW soll voraussichtlich für einen Millionenkredit beim Fußballverein Schalke 04 bürgen. Egal ob man Fan ist oder eben nicht, dieser Vorgang wirkt extrem befremdlich.

Das Handelsblatt berichtete am Montag darüber. Bei Schalke 04 wird es finanziell richtig krachen. Rund 30 oder 40 Millionen Euro, so berichten wiederum unterschiedliche Quellen, müssen zu einem Großteil durch das Land NRW verbürgt werden. Als einer der großen Arbeitgeber in NRW droht im schlimmsten Fall die Zahlungsunfähigkeit von Schalke 04.

Doch wo liegen die Ursachen für diese Bürgschaft? Coronakrise hin oder her – selbst wenn pro Spiel rund zwei Millionen Euro zusätzliche Verluste gefahren werden, stand Schalke 04 bereits seit Jahren mit dem Rücken gegen die Wand. Die Geisterspiele ohne Zuschauer brachten zwar akut keine Umsätze, aber eine desaströse Misswirtschaft und millionenschwere Verbindlichkeiten mit rund 200 Millionen Euro bilden die Grundlagen für die derzeitige Finanznot des Fußballclubs.

Situationsbedingt an die Wand zu fahren, durch eben jene fehlenden Einnahmen nicht kalkulieren zu können, aber auch durch ein mehr oder weniger gelungenes Management der vergangenen Jahre. Hinzu kommt der bevorstehende Transfermarkt, auf dem gewiss weniger Geld zu holen ist als noch vor einigen Jahren – auch Toptalente aus dem Kader und Nachwuchsspieler des Clubs werden auf die Probe gestellt.

Vielen anderen Vereinen wird es ähnlich gehen. Sie haben klamme Kassen und werden gewiss keine Höchstgehälter und Ablösesummen bezahlen wollen. Ob national oder international – Angebot und Nachfrage regulieren wie immer den Markt, aber unter den Prämissen der Krisenzeit wird hier die Nachfrage deutlich geringer sein als in den Jahren zuvor. Zumindest monetär betrachtet ein Desaster für jeden angeschlagenen Club.

Der absolute Bonus für Schalke 04 bleibt die Causa Tönnies. Die diffusen Spenden in Richtung der CDU seitens der verschiedenen Tochter- und Schwesterunternehmen des in die Kritik geratenen Fleischkonzerns wirken bei der Diskussion rund um die Bürgschaft für den Millionenkredit für Schalke 04 wie der kleine Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Dort wurde heute der erste Stecker gezogen und jüngst der Rücktritt von Tönnies von allen Ämtern im Aufsichtsrat von Schalke 04 verkündet.

Ob das bei den Bürgschaften hilft? Der Steuerzahler wird es schon richten… denn am Ende sind alle Fans gefragt und dürfen einen Anteil zur Rettung indirekt beisteuern.

Transparenzhinweis: Der Autor ist Mitglied im 1. FC Köln.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.