Günther Jauch zeigte in der jüngsten Ausgabe seiner sonntäglichen ARD-Talkshow ein Video vom griechischen Finanzminister Varoufakis, in dem dieser Deutschland den Mittelfinger bei einer Konferenz entgegen reckt. Trotz des Vorwurfs betont der live dazugeschaltete Varoufakis, dass dieses Video eine Fälschung sein müsse. Er habe diese Geste niemals auf der Konferenz gezeigt. Was hat das mit Jan Böhmermann zu tun?

Kurzum: Jegliches Beteuern des Politikers hilft nichts, sobald die Medienmaschinerie einmal läuft und die Deutschen ihre Meinung gefestigt haben. Schnell stellt die BILD-Zeitung den Griechen als Lügner dar, indem Peter Tiede, Korrespondent für Bundespolitik, in feinstem boulevardesken Stil über Varoufakis herzieht: „Der Finger wäre kein Problem gewesen – vor seiner Zeit als Politiker. Die Lüge aber stammt von ihm, dem Finanzminister eines Landes, das auf Vertrauen angewiesen ist.“ Was folgt sind unzählige Berichte über den Stinkefinger und den drohenden Abstieg des griechischen Finanzministers.

Am gestrigen Mittwoch schaltet sich ZDF-NEO-Moderator Jan Böhmermann in diesen Medienrummel ein und veröffentlicht vorab einen 9-Minütigen Beitrag aus seiner Sendung NEO MAGAZIN ROYALE, die am heutigen Donnerstag in voller Länge gesendet wird. Das Brisante: Jan Böhmermann behauptet, das Video gefälscht zu haben, welches den griechischen Finanzminister Varoufakis mit ausgestrecktem Mittelfinger zeigt. Der Moderator habe die Manipulation persönlich veranlasst, damit der Stinkefinger in einem Musikvideo eingebunden werden konnte. Dieser neue Beitrag zeigt in dem Stil eines Making-Of-Videos, wie Videotechniker die Aufnahmen manipulieren, um den Arm im Originalmaterial mit einem vor einem Greenscreen nachgedrehten Arm zu ersetzen. Den Zuschauern überlässt Böhmermann es selbst zu entscheiden, ob

Kernfrage: Hat der TV-Mann das Video wirklich manipuliert – oder ist das Ganze ein Riesen-Gag von Böhmermann, wie in einem Video von „Massengeschmack.tv“ dargestellt? :)