Web 2.0 zelebrieren viele Nutzer aktiv, andere erkennen noch nicht einmal, dass sie webzwonullige Anwendungen nutzen. Eigentlich sprießen Start-Ups im Zeitalter des Web 2.0 förmlich aus dem Boden. Doch in kurzer Zeit könnte dem illustren Treiben, das bei vielen kleinen Start-Ups in den vergangenen Wochen und Monaten zu beobachten war, ein jähes Ende gesetzt werden. Deutschland wird die Auswirkungen der Finanzkrise insbesondere im Web 2.0 Segment spüren.

Andreas Göldi sieht das Ende kommen, da der Markt für frisches VC-Geld praktisch geschlossen ist. Anstatt auf kräftige Finanzspritzen zu hoffen, müssen junge Start-Ups ihre Geschäftsmodelle aufpolieren und andere Finanzquellen suchen. Umsätze kann man nur schreiben, wenn die Quellen dafür erschlossen werden können. Ich befürchte bereits, dass sich die weltweite Finanzkrise in wenigen Tagen mit einer angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt zurückmelden wird. Auch viele Start-Ups werden erleben, dass das gehoffte Wachstum ausbleibt. Zumindest sollte man die Investments abschließen.

Doch wie in der „Dotcomtod“-Phase wird es dem Web 2.0 nicht ergehen. Wer sich geschickt anstellt und ein gutes Management für ein Unternehmen aufbauen kann, zeigt nach außen, dass man eine „Blase“ abwenden kann. Das große Schlottern wird vor allem kleine auf pure Individualität aufgebaute Projekte betreffen, während die größeren etablierten Unternehmen am sich konsolidierenden Markt behaupten werden. Wie mögliche Auswege dargestellt werden, bleibt definitiv abzuwarten. Fluchen hilft wenig, denn Geld ist immer da. Man muss nur gegen die Ideenlosigkeit kämpfen.

4 Kommentare
  1. Kundendienst sagte:

    Ja dem kann ich zustimmen. Aber erinnern wir uns an das Jahr 2001 die große Internetblase. Ein Boom und alles war vorbei…
    Jetzt danke der Finanzkriese war kein weiteres Boom nötig, denn jetzt gibt es kein Geld mehr, und die Projekte müssen ihre Wirtschaftlichkeit unter Beweis stellen.
    Ich denke das kann nur interessant werden wohin sich nun das Web2null bewegt.
    Grüße aus Münster

    Gerald

Trackbacks & Pingbacks

  1. woobby.com - Der Blog zur Ranking Community» Blogarchiv » Startup Lesson 6: SEO-Crash oder “Google kann man nicht anrufen!” sagt:

    […] der Immo-Blase platzen jetzt auch manche Web 2.0 Bläschen…blub..blub…(meint auch der Sichelputzer). Andreas Göldi hat die Folgen und die sich daraus ergebenden (neuen) Herausforderungen für Web […]

  2. StartUpSterben…

    1000 Goldmark

    Ich habe gerade auf Ibo’s Blog einen Kommentar hinterlassen und weiss nicht, ob dieser freigegeben wird. Daher stelle ich ihn hier noch einmal online:

    Ach Ibo, das war doch schon im August abzusehen, im September habe ich das ein w…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.