Wer kennt sie nicht? The Associated Press (AP) zählt als Nachrichtenagentur zu den weltgrößten Lieferanten für Informationen in Textform für Public Relations und Journalismus – ein ideologischer Kampf der Kämpfe zwischen Meinungsmachern. Was mit den Texten passiert ist in der Regel nichts besonderes – man verwendet die Texte üblicherweise in einer Zeitung, für Online-Medien gelten besondere Vorschriften, aber jetzt stehen die Blogger im Visier der AP. In der Blogosphäre wird grundsätzlich eine Meldung zitiert und diskutiert. Der grundlegende Gedanke ist von der AP, dass man jedoch für die Verwendung des Artikels als Blogger in einer urheberrechtlichen Grauzone schwebt.

Nach einem Bericht der New York Times beschäftigt sich die AP derzeit sehr intensiv mit der Regulierung der Nutzungsrechte. Blogger sollen nicht gebrandmarkt werden, sondern es soll eine Lösung gefunden werden. Die steht natürlich noch aus, aber immerhin gibt das Thema genug Anlass zur Diskussion. Der Drudge Retort wurde abgemahnt, aber darauf kurzfristig wieder „entmahnt“. Techcrunch verzichtet in Zukunft auf AP-Stories. Ich verzichte sowieso auf AP-Artikel im MikeSchnoor.com und mische dafür lieber in der Blogosphäre mit. :)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.