Zumindest nach der Aussage von meinem Kölner Internet-Provider netcologne sollen morgen am Vormittag die DSL-Anschlüsse in unserer neuen Wohnung verfügbar sein. Ich bin sehr gespannt auf den Moment, wenn unsere kleine Familie wieder auch zu Hause digital erreichbar ist. Dann flutscht es wieder mit 18-MBit durch die Weiten des digitalen Universums.

Was mich jedoch daran stört: Der Anschluss gehört scheinbar dem Internet-Provider und ist laut Aussage diverser anderer Anbieter wie UnityMedia oder Arcor nicht für andere Provider freigegeben. Soviel zur hochbeschworenen Marktfreiheit. Vor Jahren hieß es noch, dass Monopole auf dem Telekommunikationsmarkt böse wären und reguliert sein sollten… heute baut man wohl gerne noch sein eigenes Monopol auf. :)

1 Antwort
  1. Simon Rabente sagte:

    Da wäre ich mir nicht so sicher! Als ich meinen NetCologne Anschluss erhalten habe ist dafür ein Subunternehmer der Deutschen Telekom erschienen. NetCologne muss für den Anschluss die Telekom beauftragen. So war zumindest vor einem Jahr der Stand in meinem Haus…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.