Beiträge

Zumindest nach der Aussage von meinem Kölner Internet-Provider netcologne sollen morgen am Vormittag die DSL-Anschlüsse in unserer neuen Wohnung verfügbar sein. Ich bin sehr gespannt auf den Moment, wenn unsere kleine Familie wieder auch zu Hause digital erreichbar ist. Dann flutscht es wieder mit 18-MBit durch die Weiten des digitalen Universums.

Was mich jedoch daran stört: Der Anschluss gehört scheinbar dem Internet-Provider und ist laut Aussage diverser anderer Anbieter wie UnityMedia oder Arcor nicht für andere Provider freigegeben. Soviel zur hochbeschworenen Marktfreiheit. Vor Jahren hieß es noch, dass Monopole auf dem Telekommunikationsmarkt böse wären und reguliert sein sollten… heute baut man wohl gerne noch sein eigenes Monopol auf. :)

…ist die Bahn. In der Bürgerzeitung, der von dem lokalen ISP mitorganisierten AAL-Literatur, liest sich sogar ein sehr amüsanter Artikel, der wohl vielen Kölner Bürgern aus dem Leben spricht: KVB – K ommt V ielleicht B ald.

…der “essentielle” Punkt “Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit” bekam nur eine 3,04. Zufriedenstellend kann dies Ergebnis nicht sein, denn Zuverlässlichkeit sollte oberstes Ziel sein. Was nutzt der schönste Bahnsteig, wenn die Bahn nicht pünktlich kommt?

Persönlich kann ich die „BZ“ nur empfehlen, jedoch habe ich mich aufgrund Zeitmangels und dem recht hohen Aufwand bisher dagegen entschieden, ein Kölsches Thema einzureichen… schaun wir mal was die Zukunft so bringt. Zumindest ist die BZ eine sehr amüsante lokale Alternative zur Readers Edition.

18MBit sind schon was feines für privates Surfen. Vor allem wirkt es sich ungemein schnell aus, weil Netcologne gleich 200 Meter entfernt einen Shop hat, in dem höchstwahrscheinlich auch ein wenig Infrastruktur hinterlegt ist.

Ich habe vor wenigen Minuten meine heiße A-DSL Leitung von Netcologne angeschmissen. Ob das Flackern der Lampe in der Küche etwas damit zu tun hat? Glüht schon die Leitung? Selbst die Seiten hier vom Blog in der WordPress Administration bauen sich unglaublich schnell auf. In Flensburg hatte ich bisher mich mit einer 4MBit Leitung begnügt, doch diesen Geschwindigkeitsrausch… wow!

Ich bin überzeugt davon, dass Deutschland flächenddeckend mehr Breitbandanschlüsse braucht, damit alles und jeder dieses Erlebnis genießen kann. Internet als Erlebnis. Wahnsinn!