Die britischstämmige Haymarket Media GmbH übernimmt den Fachtitel „kress report“ und die daran gebundenen Medienmarken „kress.de“ und „kress köpfe“. Rückwirkend zum 01. Januar 2008 wurde der Verkauf vereinbart und steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung. Dr. Thomas Wengenroth bleibt dem Kress Verlag in beratender Funktion freundschaftlich verbunden und übergibt die Aufgaben der Geschäftsführung an Gunnar Lindner ab, der bereits für Haymarket den „PR Report“ leitet. Mit mehr als 120 Titel in 40 Ländern ist Haymarket der größte britische Magazinverlag in Privatbesitz. Haymarket Deutschland verlegt insgesamt zwölf Fachtitel in den Bereichen Kommunikation, Druckwirtschaft, Gartenbau und Floristik.

Für mich ist dies eine Übernahme mit faden Beigeschmack. Ich weiß nicht warum, ich kann es mir nicht erklären, aber irgendwie kommt bei mir keine große Freude auf, wenn ich sehe, dass dieser traditionsreiche Titel jetzt indirekt zum britischen Imperium gehört. Doch woanders kommt die Meldung recht neutral an. :)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.