Derzeit überträgt RTL die von Marco Schreyl moderierte Gala aus dem Kölner Coloneum zum Deutschen Fernsehpreis 2007. Sehr spannend ist die Gala letztendlich nicht, jedoch sei es dem Ensemble von Stromberg gegönnt, den Preis für die beste Sitcom entgegen zu nehmen. Und wenn dort jemand eine Bombe hochgehen lässt, ist ab Morgen jegliches Fernsehen in Deutschland beendet. Knapp 1200 Promis sind zur Übertragung nach Köln gekommen und nicht weit von uns entfernt, knapp 4 U-Bahnstationen nach Nordwesten, werden die gläsernen Preise übergeben.

DER DEUTSCHE FERNSEHPREIS 2007 – Die Nominierungen (Gewinner in Fett)

Bester Fernsehfilm/Mehrteiler:

  • 2030 – Aufstand der Alten (ZDF/Ziegler Film GmbH & Co. KG)
  • Der Butler und die Prinzessin (Sat.1/RheinFilm. TV- und Medienproduktions GmbH)
  • Die Flucht (ARD/Degeto/BR/WDR/SWR/HR/ARTE/teamWorx Television & Film GmbH/EOS Entertainment GmbH)
  • Rose (ARD/BR/SWR/ARTE/teamWorx Television & Film GmbH)
  • Vom Ende der Eiszeit (ARD/NDR/ARTE/Ziegler Film GmbH & Co. KG/Alpha Filmtime Medienproduktionen GmbH & Co. KG)

Beste Serie:

  • Dr. Psycho (ProSieben/BRAINPOOL TV GmbH)
  • KDD – Kriminaldauerdienst (ZDF/Hofmann & Voges Entertainment GmbH)
  • R.I.S. – Die Sprache der Toten (Sat.1/Producers at Work GmbH)

Beste Sitcom:

  • Kinder, Kinder (RTL/BRAINPOOL TV GmbH)
  • Mitten im Leben (RTL/Radical Comedy! GmbH)
  • Stromberg (ProSieben/BRAINPOOL TV GmbH)

Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung:

  • Germany’s next Topmodel – by Heidi Klum mit Heidi Klum (ProSieben/Tresor TV Produktions GmbH)
  • Let’s Dance mit Hape Kerkeling und Nazan Eckes (RTL/Granada Produktion für Film und Fernsehen GmbH)
  • Schlag den Raab vom 09.06.2007 mit Stefan Raab und Matthias Opdenhövel (ProSieben/BRAINPOOL TV GmbH)

Beste Dokumentation:

  • Ich, Reich-Ranicki (ZDF/HMR Produktion GmbH)
  • Im Schatten der Blutrache (ARD/SWR/WDR/ARTE/Stefan Reiß Film GmbH)
  • Wettlauf um die Welt (ZDF/Spiegel TV GmbH)

Beste Reportage:

  • Feuertod (RTL)
  • Der Gotteskrieger und seine Frau (ARD/WDR)
  • die story: Der Physiker der Mullahs (ARD/WDR)

Beste Informationssendung:

  • heute journal (ZDF)
  • RTL aktuell (RTL)
  • Tagesthemen (ARD/NDR)

Beste Sportsendung:

  • Blut und Spiele (ARD/WDR/colourFIELD tell-a-vision GbR)
  • Mission: Sauberer Sport – Dopingfahnder im Einsatz (ARD/RBB/DOKfilm Fernsehproduktion GmbH)
  • Von Experten umgeben – Die WM 2010 in Südafrika (WDR)

Beste Kochshow:

  • Lafer! Lichter Lecker! (ZDF/Fernsehmacher GmbH & Co. KG)
  • Das perfekte Dinner (VOX/Granada Produktion für Film und Fernsehen GmbH)
  • Schmeckt nicht, gibt’s nicht (VOX/MME Me, Myself & Eye Entertainment AG)

Beste Regie:

  • Züli Aladag für Wut (ARD/WDR/Colonia Media Filmproduktions GmbH)
  • Alain Gsponer für Rose (ARD/BR/SWR/ARTE/teamWorx Television & Film GmbH)
  • Lars Kraume für Guten Morgen, Herr Grothe (ARD/WDR/AllMedia Pictures GmbH)

Bestes Buch:

  • Orkun Ertener für KDD – Kriminaldauerdienst (ZDF/Hofmann & Voges Entertainment GmbH)
  • Ralf Husmann für Dr. Psycho (ProSieben/BRAINPOOL TV GmbH) und Stromberg (ProSieben/BRAINPOOL TV GmbH)
  • Beate Langmaack für Guten Morgen, Herr Grothe (ARD/WDR/AllMedia Pictures GmbH)
  • Dirk Salomon und Thomas Wesskamp für Fürchte dich nicht (ZDF/BurkertBareiss Produktion der TV60Film)
  • Gabriela Sperl und Kathrin Richter für Helen, Fred und Ted(ARD/Degeto/BR/NDR/teamWorx Television & Film GmbH)

Bester Schauspieler:

  • Matthias Koeberlin für Tornado – Der Zorn des Himmels (ProSieben/teamWorx Television & Film GmbH)
  • Ulrich Tukur für Mein alter Freund Fritz (ZDF/AllMedia Pictures GmbH)
  • Friedrich von Thun für Der falsche Tod (ZDF/teamWorx Television & Film GmbH)

Beste Schauspielerin:

  • Veronica Ferres für Vom Ende der Eiszeit (ARD/NDR/ARTE/Ziegler Film GmbH & Co. KG/Alpha Filmtime Medienproduktionen GmbH & Co. KG)
  • Maria Furtwängler für Tatort: Pauline (ARD/NDR/Studio Hamburg Produktion GmbH) undTatort: Das namenlose Mädchen (ARD/NDR/ORF/Studio Hamburg Produktion GmbH)
  • Nadja Uhl für Nicht alle waren Mörder (ARD/Degeto SWR/BR/RBB/teamWorx Television & Film GmbH/EOS Entertainment GmbH)

Bester Schauspieler Nebenrolle:

  • Volker Bruch für Nichts ist vergessen (ARD/WDR/Cinecentrum Deutsche Gesellschaft für Film- und Fernsehproduktion mbH) und Rose (ARD/BR/SWR/ARTE/teamWorx Television & Film GmbH)
  • Anneke Kim Sarnau für Dr. Psycho (ProSieben/BRAINPOOL TV GmbH)
  • Gabriela Maria Schmeide für Die Flucht (ARD/Degeto/BR/WDR/SWR/HR/ARTE/teamWorx Television & Film GmbH/EOS Entertainment GmbH)
  • Ludwig Trepte für Guten Morgen, Herr Grothe (ARD/WDR/AllMedia Pictures GmbH)
  • Roeland Wiesnekker für Blackout – Die Erinnerung ist tödlich (Sat.1/typhoon films)

Beste Moderation Information:

  • Reinhold Beckmann für das Interview mit Bert Dietz in Beckmann vom 21.05.2007(ARD/NDR/Beckground TV/Cinecentrum Deutsche Gesellschaft für Film- und Fernsehproduktion mbH)
  • Volker Herres für die Gesprächsführung in Das Opfer und der Terrorist (ARD/NDR)
  • Johannes B. Kerner für das Interview mit Marina Litwinenko in Johannes B. Kerner vom 14.06.2007 (ZDF/a+i art and information GmbH & Co.)

Beste Comedy:

  • Frank-Markus Barwasser für Aufgemerkt! Pelzig unterhält sich (BR)
  • Urban Priol und Georg Schramm für Neues aus der Anstalt (ZDF)
  • Mathias Richling für seine Parodien im Scheibenwischer (ARD/RBB/BR)

Beste Kamera:

  • Andreas Doub und Roman Nowocien für R.I.S. – die Sprache der Toten (Sat.1/Producers at Work GmbH)
  • Sonja Rom für KDD – Kriminaldauerdienst (ZDF/Hofmann & Voges Entertainment GmbH)
  • Philipp Sichler für Sperling und die kalte Angst (ZDF/Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH)

Bester Schnitt:

  • Florian Drechsler für Sperling und die kalte Angst (ZDF/Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH)
  • Clara Fabry für Helen, Fred und Ted (ARD/Degeto/BR/NDR/teamWorx Television & Film GmbH)
  • Dagmar Lichius für Post Mortem (RTL/Sony Pictures Film und Fernseh Produktions mbH)

Beste Musik:

  • Manu Kurz für Vom Ende der Eiszeit (ARD/NDR/ARTE/Ziegler Film GmbH & Co. KG/Alpha Filmtime Medienproduktionen GmbH & Co. KG)
  • Enjott Schneider für Die Flucht (ARD/Degeto/BR/WDR/SWR/HR/ARTE/teamWorx Television & Film GmbH/EOS Entertainment GmbH) und Nicht alle waren Mörder (ARD/Degeto/SWR/BR/EOS Entertainment GmbH/World Sales Beta Film/RBB/teamWorx Television & Film GmbH)
  • Ralf Wienrich für Bella Block: Blackout (ZDF/UFA Fernsehproduktion GmbH) und Das Geheimnis im Moor (ZDF/Telefilm Saar GmbH)

Beste Ausstattung:

  • Knut Loewe und Wiebke Kratz für Die Flucht (ARD/Degeto/BR/WDR/SWR/HR/ARTE/teamWorx /EOS Entertainment GmbH) und R.I.S.-Die Sprache der Toten (Sat.1/Producers at Work GmbH)
  • Albrecht Konrad und Monica Jacobs für Der geheimnisvolle Schatz von Troja (Sat.1/teamWorx)
  • Matthias Müsse und Janne Birck für Die ProSieben Märchenstunde (ProSieben/Rat Pack Filmproduktion GmbH)

Bester TV-Berater:

  • Christian Rach für Rach, der Restauranttester (RTL/Eyeworks Deutschland GmbH)
  • Katharina Saalfrank für Die Super Nanny (RTL/Tresor TV Produktions GmbH)
  • Peter Zwegat für Raus aus den Schulden (RTL/probono Fernsehproduktion GmbH)

Ein wenig pervers finde ich die Nominierungen der Kategorie „TV-Berater“ – was soll das? Der Preis geht doch eh an RTL… :)

Nebenbei erhält Michael Schumacher den Sonderpreis für seine sportlichen Leistungen und die daraus entstandene Begeisterung für den Formel 1 Sport der Fernsehzuschauer und der Massen. Auch ein schöner Preis, den man durch seine Leistungen und die entsprechende Berichterstattung und Dokumentation erhalten darf.

Der Nachwuchsförderpreis geht an Franz Dinda – er übt leichte Kritik an der wirtschaftlich orientierten Fernsehszene, indem er offen darstellt, dass er im vergangenen Jahr kein Geld durch seine Mitwirkung in zahlreichen Hochschulproduktionen verdient hat. Hut ab! Die eingefangenen Impressionen aus dem Publikum zeigten offene Münder, blankes Entsetzen und den kalten Schock in den Gesichtern der hochdotierten Schauspieler und Prominenten, die nur dem schnöden Mammon hinterherjagen… ein Film für das nächste Jahr ist Spieltrieb.

1 Antwort
  1. Paul sagte:

    …einige TV Stars waren auch noch in HH bei dem Filmfest ohne Bombe wäre also auch noch etwas Fernsehn möglich gewesen.

    Zu Stromberg: Finde die Sendung zwar sehr gut, aber hier gilt wie bei vielen Web Dingen auch: Die Lorbeeren sollten eigentlich die Erfinder der Original Serie (The Office) erhalten, finde ich. Letztendlich ist Stromberg nur eine Kopie…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.