Wie messe ich die wichtigsten Daten zur Vermarktung eines Internetangebotes? Diese Frage stellt sich vor allem den Neulingen in der Marketinglandschaft, doch auch alte Hasen haben manchmal ein kleines Zuordnungsproblem der Begriffe und Termini. Üblicherweise konzentrierte man sich darauf, die Zugriffe auf das Internetangebot basierend auf Page Impressions und Unique Visitors als maßgebliche Werte anzusehen, diese zu messen, auszuwerten und gegen entsprechende TKPs an den werbetreibenden Kunden zu verkaufen. Das war bisher so.

Wie bekannt wird, ist das große Umdenken in Hinblick auf viele Ajax-Anwendungen gekommen. Auf Wiedersehen geliebte Page Impressions – Willkommen Verweildauer. Nicht der einzelne Klick auf die verschiedenen einzelnen Webseiten, sondern der Faktor Zeit von dem ersten Moment des Visits hin zum letzten Sekundenbruchteil ist für Nielsen/Netrantings ausschlaggebend. Ob sich die Verweildauer gegenüber den PageImpressions durchsetzen wird, sollte man jedoch nicht fragen. Vielmehr ist hier ein Gegenpol zu dem bestehenden Maß gebildet, so dass die Kombination sämtlicher Messungen einen absoluten Relevanzwert liefern kann.

Ich vermute, dass gerade Webseiten mit einem hohen Anteil an Entertainment wie Game- oder Video-On-Demand Portale durch das hiermit relevante Zuschauerverhalten profitieren werden… denn letztendlich konsumiere ich Blogs oder klassische Nachrichtenseiten recht kurz, während ich mir ein Spiel oder einen Film länger anschaue. ;)

5 Kommentare
  1. anativ sagte:

    > TKPs an den werbetreibenden Kunden zu verkaufen.
    > Das war bisher so.

    Das wird auch so bleiben. TKP heißt „Tausenderkontaktpreis“. Wie und mit welcher Technik diese 1000 Kontakte erreicht werden, ist egal. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. In AJAX Anwendungen könnten Banner rotieren und jede Einblendung ist ein Kontakt.

  2. anativ sagte:

    PS: Was genau hat das mit Marktmacht zutun? Was willst du mit der Überschrift sagen?

  3. Mike Schnoor sagte:

    Wenn man einzelne Teile eines längeren Satzes nimmt und nicht in Zusammenhang bringt, macht dein Kommentar auch Sinn. Ansonsten gilt: Danke für deinen Beitrag, aber an dieser Stelle ist es absolut nutzlos über TKPs zu diskutieren – um-zu ist nicht weil.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] niedrigeren Verweildauer äußert. Ob die zukunftsweisende Zählung zur Festlegung der Wertigkeit eines Angebots sowie zur Berrechnung von nicht-impressionbasierten Werbemodellen bei einer weiteren Abnahme der […]

  2. […] Gepaart mit der Idee, die Reichweiten statt mit TKPs, AIs bzw. PIs dann doch lieber über die Verweildauer oder eine Kombination der traditionellen Messverfahren mit den neuen Methoden gemessen werden, kann […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.