Wir meine Leser wissen, arbeite ich für die Bilder- und Videocommunity sevenload. Ich möchte die folgenden Zeilen daher so neutral ausdrücken wie möglich, da ich es als Meldung ansehe, die man ansprechen sollte – auch hier in meinem ganz privaten Blog.

Irgendwie ist das etwas mit der Sprachumstellung von Flickr ziemlich schief gegangen. Der mündige Nutzer wird unglücklicherweise zensiert und wehrt sich folglich, wie aus dem folgenden Screenshot der aktuellen Tag Cloud auf Flickr hervorgeht.

Ebenfalls findet sich dort eine Unzahl von Fotos, die das Thema auf eine einzigartige Weise thematisieren. Dennoch ist Flickr ein Team von absoluten Vollprofis und ich habe keine Zweifel daran, dass sie es schon schaffen werden, diese Probleme nach dem wirklich frischen Relaunch in den Griff zu bekommen. Vielleicht brauchen sie einfach nur ein paar Stündchen und alles ist im Lot… jeder braucht seine Zeit – vielleicht auch um einen Fehler einzugestehen.

15 Kommentare
  1. Kathrin sagte:

    Das Ganze hat ja eher weniger was mit flickr. selbst zu tun, sondern eher mit den Nutzungsbedingungen der deutschen Yahoo-Accounts. Kann dir grad aber auch nicht sagen, was da drin steht, mein alter Yahoo-Account ist noch ein amerikanischer…

  2. kosmar sagte:

    es ist mir egal mit welchen bekloppten bestimmungen es zu tun hat. es ist und bleibt zensur von informationeller selbstbestimmung. und die muss bekämpft werden. mit allem was geht.

  3. jo sagte:

    dabei hatte yahoo gerade wieder hoffnung mit flickr den anschluss an google zurückzufinden… dumm gelaufen.

  4. Dominik Schwind sagte:

    Hm, davon abgesehen, daß Flickr/Yahoo da im Moment ziemlichen Mist baut – wie handhabt Ihr bei Sevenload denn Inhalte, die man jetzt nicht unbedingt im Büro auf seinem Bildschirm haben will? Z.B. Aktphotos?

  5. Boris sagte:

    Ich mochte Flickr nie besonders, jetzt schon erst recht nicht mehr, weswegen ich mir seinerzeit mal einen (kaum genutzten) sevenload-Zugang angelegt habe.

    Aber auch in diesem Fall mache ich mir keine fantasievollen Hoffnungen: Wenn denn sevenload irgendwann einmal eine (ökonomisch und besonders international relevante) Größe ähnlich Flickr erreicht haben sollte, dann wird auch diese Plattform in solchen Zweifelsfragen, wie wir sie jetzt gerade erleben, politisch „pflegeleicht“ werden.

  6. David sagte:

    Hab auch gehört, mit einem US-Yahoo Account ist das alles kein Problem.
    Aber flickr nutze ich eh nicht. In der Gratis Version fehlt mir einfach was und bezahlen möchte ich für so etwas nicht, sehe ich nicht ein.

  7. Mike Schnoor sagte:

    Sorry, ich hatte wenig Zeit mich selbst nochmal zu äußern. Das hole ich mal nach.

    @Kathrin – Ich habe einen US Account und war entsprechend wenig von der Lokalisierung betroffen, aber ich sehe die Reaktionen bei den anderen Usern und kann es gewissermaßen verstehen.

    @Kosmar – Wir sind nicht China… noch nicht. Wer weiß was wird – macht keinen glücklich.

    @jo – Die Hoffnung hatte ich nicht – ich bin kein Freund von Google ;)

    @Dominik – Eigentlich sind Aktfotos meines Wissens nach kein Grund dafür, dass man soetwas im Zuge eines Gesetzes zensieren muss. Aber ich bin ja kein Rechtsexperte. Und wer selbst nach Nackideis im Büro sucht, muss damit rechnen, dass der Chef das mitbekommt… ist sowas nicht eher ein arbeitrechtliches Problem?

    @Boris – Ich glaube daran, dass wir in so einem Fall versuchen werden, es nicht auf Kosten eines Users umzusetzen.

    @David – War damals ein Grund, warum ich kein Flickr nutzte – es gab alles frei im Netz, wozu für eine Community zahlen, die mich damals vor fast 2 Jahren ignorierte.

    Alles in allem ist das ein hochgradig heikles Thema, und ich möchte hier auch keine falschen Äußerungen von mir geben – ihr könnt euch sicherlich in die Situation hereinversetzen, in der ich mich befinde.

  8. Boje sagte:

    Tja, mit ein paar Stündchen war es wohl nicht getan. Ich habe gewartet und schließlich meine Konsequenzen gezogen. Schnappe immer noch nach Luft und frage mich, wie hirnamputiert man sein muß…

  9. Mike Schnoor sagte:

    Ich glaube, dass die Größe der Mitarbeiter, Stäbe, Verantwortlichen, Projektteams … der Apparat des Unternehmens sich in der Geschwindigkeit der Kommunikation, des Kollerns und des Gaus widerspiegelt. Schade.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] diese Meldung irgendwas mit den jüngsten Entwicklungen bei Flickr zu tun? Der Yahoo-Vorstandchef Terry Semel verlässt überraschend den Internet-Konzern und […]

  2. Sieh zu Sevenload! at ..:: d-brain ::.. sagt:

    […] wenn bei dem ganzen aktuellen Flickr Zensur Mist der deutsche Anbieter sevenload mal langsam in die Puschen kommen würde und […]

  3. […] den Reaktionen auf Flickr's "Zensur" bei deutschen Usern hab ich mich mal auf die Suche nach Alternativen gemacht… hier eine […]

  4. Pottblog sagt:

    Warum Sevenload für mich keine Alternative zu flickr ist…

    Da flickr immer noch nicht eingelenkt hat, sollte man sich langsam mal Alternativen überlegen.
    Nachdem vor einigen Monaten mein bezahlter flickr PRO-Account auslief, hatte ich schon die Frage gestellt:
    flickr oder Sevenload?
    Doch die Gründe d…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.