In den letzten Tagen mutierte ich zu einem Nachtblogger. Tagsüber fehlt einfach die Zeit und Ruhe dafür. Im Grunde genommen ist genau dies eine erschreckende Vorstellung für mich. Letztendlich hält mich das Web 2.0 auf Trab! Und am meisten stört es mich, dass man dabei auch nicht alles direkt zeigen kann, was man so den Tag über treibt. Aber der Gedanke daran ist unglaublich heiß – schon alleine dabei zu sein! So schaut es aus im Life of a Nightblogger – jetzt mit noch mehr Musik, Kreativität, Gedanken. Ich komm mir dabei ein wenig vor wie Robert „Nightowl“ Basic! ;)

2 Kommentare
  1. Mike Schnoor sagte:

    Seit dem 10./11. Oktober habe ich auch meine Wohnungseinrichtung. Davor war es aber auch nicht unüblich so spät noch im Büro zu sein… ich hatte ja nur ein Luftbett und kein Internetanschluss. Ich mochte mich in diesem Fall gar nicht zu Hause aufhalten! ;) Das waren damals schon kurze, aber dafür interessante 1 1/2 Wochen…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.