Heute morgen waren wieder über 50 Spamversuche bei uns in der Queue. Eine Maßnahme dagegen war, dass ich manuell in der Datenbank ein generelles UPDATE auf alle älteren Beiträge durchführte und sämtliche Pingbacks, Trackbacks und Kommentare unterbinde. Dennoch sehe ich auch Handlungsbedarf im Zuge des Missbrauchs von unseren geistigen Ergüssen.

Ich finde es langsam auch verdächtig, nahezu dreist, ja geradezu ungehörig, dass gewisse Herrschaften die fremden Inhalte eines Blogs oder einer Webseite einfach kopieren. Das passiert nicht nur um damit direkt durch eine Kopie des Postings auch Geld zu verdienen, sondern führt dies zur Schädigung des eigenen Google Rankings oder der eigenen Inhalte, wenn massenweise gut gemachte Kopien im Internet umherschwimmen.

Ich werde auch wie Robert diesen Schritt in der kommenden Woche einleiten, und unsere RSS Feeds nur noch als Anreisser darzustellen. Sicherlich wird dieser Zug dem einen oder anderen Leser auf die Nerven gehen, aber mittlerweile finden sich zahlreiche unserer Beiträge in anderen Umgebungen wieder. Soetwas schmeckt uns nicht, soetwas gehört sich nicht. Und da man nicht Herr der Lage werden kann, wenn diese Leutchen in Osteuropa oder sonstwo stecken, schieben wir einfach den klassischen „No Go“ Riegel davor. Bei Bedarf werden wir einen speziellen Feed für treue Leser mit Passwortabfrage anbieten, welche in modernen Feed Aggregatoren ohne weitere Probleme mit angegeben werden können. Das kommt aber auch nur in einem ernsthaften Bedarfsfall vor – nicht wenn ein Fremdling einfach danach hier jetzt fragt.

5 Kommentare
  1. Boris sagte:

    Inhalte-Klau könnte tatsächlich ein Aspekt sein, der auch mich schließlich dazu bringen könnte, keine Volltext-Feeds mehr anzubieten. Bisher ist es bei mir aber zum Glück noch nicht so weit gekommen. Ich würde diesen Schritt aber bedauern, da ich es gut finde, alternativ beide Varianten von Feeds anbieten zu können.

    Von der Leserseite aus gesehen, würde mich aber der Verzicht auf Volltext z.B. hier bei euch natürlich nicht vom Besuch und vom Lesen abhalten (ich schalte vom Feedreader – Sage im Firefox – sowieso meist zum Lesen in die normale Webansicht um).

  2. Matthias K. sagte:

    Den Gedankengang kann ich durchaus nachvollziehen und würde ihn auch verstehen. Moderne Feed-Reader haben in der Regel aber auch einen integrierten Browser, so dass man relativ unkompliziert auf Eure Seite gehen kann, ohne erst den eigentlichen Browser öffnen zu müssen.

  3. Frank sagte:

    Ich bedauere die Kürzungen von feeds, besuche damit auch weniger Seiten und lese weniger Inhalt. Nur Text in einem Reader lesen ist einfach angenehmer und schneller.
    Den Feed zu kürzen ist für potenzielle Contentdiebe auch kein Hinderniss, es gibt doch genügend Service, die aus einer Website einen Feed erstellen und somit ist der Inhalt wieder vorhanden.
    Eine kleine Unterstützung ist das Hinzufügen eines Copyright zu jedem beitrag, daz ugibt es Plugins – z.B. ©Feed

    Liebe Grüsse Frank
    ** Ich bitte um den kompletten Text im Feed. Es muss eine andere Lösung geben, als die treuen Leser zu prellen und den schwarzen Schafen im WWW auch noch ständig zu unterstützen, in dem man Content über sie bringt.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wie hieß es damals so schön in den Star Wars Prequels? “Turmoil has engulfed the Galactic Republic.” Oder anders: “Turmoil has engulfed the Blogosphere.” Warum? Die Überschrift ist ja schon fast geschenkt, denn nach den Kommentaren bei Robert, bei Tom und auch in meiner ursprünglichen Ankündigung habe ich es mir doch einmal wieder reiflich überlegt, unsere Feeds zu kürzen. Die Reaktionen sind einerseits nachvollziehbar, wenn man insbesondere den Contentklau als Grund dieser Maßnahmenregelung hinzuzieht. Andererseits ist es auch teilweise pure Ablehnung, dass ein Feed gekürzt wird. […]

  2. BloggingTom sagt:

    Der RSS-Rückschritt…

    Gerade lese ich bei Robert und Mike, dass beide ihren RSS-Feed nicht mehr als Volltext, sondern nur noch in der verkürzten Form anbieten werden (Robert hat bereits umgestellt). Auch wenn ich das Problem des Contentklau (von dem auch ich immer wieder …

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.