Udo Vetter schlägt Alarm, und die Wogen schlagen sich auch bei anderen Blog-Autoren durch die deutschsprachige Blogosphäre: Im deutschsprachigen Archiv-Blog erscheinen bei der Eingabe des Suchbegriffs „lawblog“ die Inhalte des selbigen Blogs, ohne dass der Rechtsanwalt dem kommerziellen Betreiber sein Einverständnis erklärte. Anscheinend wird der Inhalt der Blogs über die RSS Schnittstellen kopiert, wobei jedoch auf die rechtliche Situation relativ wenig Wert gelegt wurde.

Die Diskussion ist schon heiß in den Kommentaren am Laufen, und ich selbst wunderte mich ein wenig, was passiert, wenn ich dem Archiv-Blog als Autor es nicht erlaube, dass meine Inhalte auf deren System wiedergegeben werden:

Was passiert in dem Fall, dass Blog XYZ einen Beitrag von Blog ABC als Zitat einfügt. Dies wird ja in den meisten Fällen per “Creative Commons” Lizenz nach der einen oder anderen Art erlaubt.

Nehmen wir an, dass Blog XYZ in dem Archiv-Blog gelistet wird.
Nehmen wir dann ebenfalls an, dass Blog ABC dem Listing in dem Archiv-Blog ausdrücklich widerspricht.

Darf dann das Archiv-Blog so ohne weiteres die Beiträge von Blog XYZ übernehmen, obwohl Teile des Inhaltes von Blog ABC sich in Blog XYZ wiederfinden – und so in das Archiv-Blog gelangen, obwohl der Autor des Blog ABC dem ganzen Treiben widersprochen hat?

Andere Autoren wie Stefan oder Patrick beschäftigen sich auf ihre Weise ebenfalls damit. Deshalb sehen wir uns beim MikeSchnoor.com auch dazu berufen, schon vorab dem Treiben Einhalt zu gebieten:

Sehr geehrter Herr Christian Mielke,

zur Zeit erscheinen wir nicht in ihrem „Archiv-Blog“, und wir beabsichtigen bis auf weiteres keine Aufnahme in ihre Dienstleistung. Hiermit widersprechen wir, die Betreiber von MikeSchnoor.com, die Nutzung sämtlicher durch uns bereitgestellter Inhalte. Wir möchten gern selbst bestimmen, wer mit unseren Texten Geld verdient. Sie gehören nicht dazu. Wir möchten ohnehin grundsätzlich vorher gefragt werden, wenn jemand Inhalte unserer Seite übernimmt. Sei es für einen kommerziellen Nutzen oder im Rahmen unserer Lizenzbedingungen, die auf unserer Webseite einsehbar sind.

Wir fordern Sie für die Zukunft auf, dass keine Texte aus MikeSchnoor.com in ihrem Archiv-Blog und eventuell weiteren von Ihnen zu verantwortenden Seiten erscheinen sollen. Dies beinhaltet fremde Quellen, in denen der MikeSchnoor.com als Quelle zitiert wird oder auf uns hingewiesen wird. Sollten sie dieser Aufforderung in Zukunft nicht nachkommen, und gegen unseren Willen die Inhalte von MikeSchnoor.com in irgendeiner Art und Weise wiedergeben, müssen Sie mit weiteren Schritten rechnen.

Ebenfalls sparen wir uns hier die Aufzählung dieser Schritte. Wir behalten uns vor, unsere schriftliche oder elektronische Korrespondenz im Rahmen unserer Lizenzbedingungen auf unserer Webseite sowohl vollständig oder auszugsweise zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Mike Schnoor

Schauen wir mal, was passiert.

7 Kommentare
  1. Wilhelm [Schoggo-TV] sagte:

    Kleiner Hinweis am Rande für Leute, die sich mit DENIC bzw. einer möglichen Restaurierung der dortigen Angaben auskennen:
    Ich habe das Ding gestern um 08:07 Uhr (wohl als erster, siehe Posting unter meiner URL) entdeckt und sofort das Impressum des Blog Archiv mit dem c-Admin bzw. Holder bei DENIC verglichen:
    die beiden Namen sind in meiner Erinnerung nicht gleich gewesen.
    Auch Gogo von Psychohaus hat gestern wohl einen anderen Namen gelesen – inzwischen ist der Eintrag bei DENIC identisch (allerdings nach Änderung vom 30.04.06).
    Der Name an welchen ich mich zu erinnern glaube, ist dabei identisch mit dem einer Person, welcher in der Blogger Szene schon oft wg. diversen Geschichten zerrissen wurde.

  2. Mike Schnoor sagte:

    Kurz gesagt: Du hast nicht zufällig grade den Namen parat? Oder gar darüber selbst bei Dir geschrieben? Das fände ich SEHR interessant…

    PS – ich bin zur Zeit kurz angebunden – ich melde mich sonst später wieder!

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Heute haben wir eine spannende Episode aus Klein-Bloggersdorf parat: Der Mehrwert vom Archiv-Blog. Es ist ein Mehrwert, weil wirklich mehr drin steckt, als man vermutet. So viel sogar, dass man sich wundert, wer nun mehr davon hat, und wer eher weniger. Weniger jedenfalls hat das selbsternannte Archiv-Blog davon. Wie schon am Wochenende durch Udo Vetter der Fall bekannt wurde, gibt betreibt das Archiv-Blog einen Content-Diebstahl auf dreiste Art und Weise. […]

  2. […] In jedem Fall erstmal dafür sorgen, dass der Inhalt rauskommt, siehe z.B. Law Blogs offenen Brief. oder MikeSchnoor.com. […]

  3. […] « Content-Diebstahl durch das Archiv-Blog […]

  4. […] Nun ist dieses Archiv-Blog ja kein Aggregator, sondern schlicht ein Blog, das sich gerne mit Werbung finanzieren mchte. Dagegen ist grundstzlich nichts einzuwenden, sofern man sich nicht mit fremden Federn schmckt. Beim Archiv-Blog tut man aber genau das, denn es ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, dass es sich dabei um fremden Content handelt. Bis vor wenigen Stunden konnten die Leser dort sogar noch Kommentare zu den Posts hinterlassen, so dass der Eindruck, es handle sich um eigenen Content, noch verstrkt wurde. Der geneigte Leser konnte sich dort also meine gesamten Texte zu Gemte fhren und dort unter Umstnden eine Diskussion ber meine Posts fhren, ohne dass ich davon gewusst htte. Und das geht mir eindeutig zu weit. Und dabei bin ich nicht der Einzige: In Deutschland brodelt es bereits. Udo Vetter hat bereits eine ziemlich eindeutige Message an den Betreiber geschickt und weder Hirnrinde, Werbeblogger, der MikeSchnoor.com noch Thomas Knwer knnen der Sache etwas positives abgewinnen. […]

Kommentare sind deaktiviert.