Das gab’s doch noch nie! Sofern ich mich erinnern kann, habe ich keine Sportveranstaltung von der Größe einer Weltmeisterschaft oder sogar die Olympischen Spiele erlebt, die ohne Gala zur Eröffnung stattfanden. Der angebliche Grund der Fifa, dass der Rasen des berliner Stadions geschont werden müsse, und dass sogar München statt Berlin angeboten hat, die Gala ersatzweise auszutragen, gleicht einer Farce.

Das Echo der Medienlandschaft kann man praktisch minutiös miterleben:

Ich tippe, dass eher die Sorge von terroristischen Anschlägen die Fifa dazu getrieben hat, auf diese zusätzliche Veranstaltung zu verzichten, bei der praktisch alle Spieler und Verantwortlichen
so wie auch hochkarätige Gäste an einem zentralen Platz versammelt sind. Es gleicht einem perfekten Ziel, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Ist dies die versteckte Angst vor einem Terroranschlag? Bietet der Rasen den Rechtfertigungsgrund, sich zu verstecken? Oder war doch nur die magere Verkaufszahl der Tickets für die Eröffnungs-Gala ausschlaggebend? Ich bin ja mal gespannt… Kosten, Karten, Killer!

Aber trotz dieser plakativen Spekulation meinerseits scheint es, als ob die Fifa ein gewaltiges Problem mit der Gala hat – und Deutschland auch! ;)

2 Kommentare
  1. Kat sagte:

    Peinlich ist es schon…und man fragt sich ebenso, was denn die Werbekunden nun dazu sagen, nachdem sie Beträge in Millionenhöhe für Bandenwerbung bezahlen durften. Da wird die FIFA als sonst so geldsegenreicher Verein wohl noch in Erklärungsnot geraten.

  2. Mike Schnoor sagte:

    Ich bin gespannt, was die für eine Lösung erarbeiten… ehrlich gesagt sehe ich keine, die diese Schlappe von wegen „Rasenschutz“ ausmerzen kann.

Kommentare sind deaktiviert.